Jacken-Double Joel Goldenberger gewinnt die erste Folge

Lukas Rüttimann

10.1.2021 - 20:45

Joel Goldenberger gewinnt die erste Folge von «Sing It Your Way»

Joel Goldenberger gewinnt die erste Folge von «Sing It Your Way»

Der junge Aargauer macht aus dem Mundart-Hit «Us Mänsch» von Sway und Bligg eine völlig eigene Nummer und zieht ins Finale von «Sing It Your Way» ein.

11.01.2021

Identische Bühnenoutfits sorgen für Aufregung in der ersten Folge von «Sing it your Way». Musikalisch allerdings gehen die Newcomer ganz eigene Wege.

Gleich und gleich gesellt sich gern. Das gilt offenbar auch für die neue Blue-Musikshow «Sing it your Way», wo junge Schweizer Musikerinnen und Musiker einen einheimischen Hit covern – vor den Augen und Ohren der Original-Interpreten. Doch die Ähnlichkeiten beschränken sich nicht nur auf Sound oder Lyrics. Das Juroren-Duo Marc Sway und Bligg jedenfalls trifft gleich in der ersten Folge auf einen Klon. Zumindest, was die Garderobe angeht.

Doch der Reihe nach. Sänger Joel Goldenberger soll im Powerplay-Studio zu Maur – dort, wo schon Superstars wie Prince oder Queen aufgenommen haben – vor Marc Sway und Bligg deren Hit «Us Mänsch» neu interpretieren. Bevor der Newcomer jedoch auch nur einen einzigen Ton singen kann, fällt den Anwesenden etwas auf: Joel trägt fast das gleiche Outfit wie die beiden Hitmacher am Mischpult. Der spezielle Partnerlook von BLAY mit der auffälligen schwarz-weissen Jacke hat einen Zwilling bekommen (wenn auch ohne Hut). Mit einem Schmunzeln sagt Bligg denn auch als Erstes zu Joel: «Eine schöne Jacke hast du da.»

BLAY begrüssen die Talents

BLAY begrüssen die Talents

04.01.2021

Neues wagen und BLAY überzeugen

Damit hat es sich dann aber mit Kopien. Der junge Aargauer macht aus dem Mundart-Hit von Sway und Bligg eine völlig eigene Nummer, verleiht dem Song viel Soul und arrangiert ihn sogar leicht um. Das gefällt den Jungs von BLAY, denn eine gute Coverversion ist laut Bligg eine Interpretation, die etwas Neues wagt und «nicht zu nah am Original dran» bleibt.

Klamotten-Klone werden noch einmal zum Thema, als sich die Vibez aus dem Wallis per Video vorstellen. Die bunten Outfits der Bandmitglieder erinnern stark an die Kleider, die Marc Sway auf der Bühne trägt. «Hey, die haben meine Kleider von der letzten Tour geklaut», lacht der Sänger. Musikalisch fahren die drei Jungs um Sängerin Mogli jedoch eine andere Schiene; sie mischen Crossover-Rock mit Funk und Hip-Hop. Das sorgt für Applaus von BLAY, obwohl Sängerin Mogli in der Hitze des Gefechts eine Textzeile umdichtet.

Nidwaldner Sängerin setzt auf Weiblichkeit

Noch einmal anders geht die dritte Kandidatin an «Us Mänsch» heran. Fleur Magali (O-Ton Bligg: «Schon mal ein geiler Name!») setzt auf sanfte Töne am Klavier; und weil sich die Nidwaldnerin als Sängerin und Komponistin vorstellt, erwartet besonders Marc Sway viel von ihr: «Wenn jemand selber komponiert, weckt das einen ganz anderen Anspruch. Von einer Komponistin erwarte ich, dass sie etwas Neues schaffen kann.» Tatsächlich intoniert Fleur Magali den Mundart-Hit sehr intim und sehr weiblich – pas mal!

Sieg für den Solo-BLAY

Soul-Pop aus dem Aargau, Crossover aus dem Wallis, Chanson aus der Innerschweiz – wer hat BLAY mit seiner Version am Ende am meisten überzeugt? Der Sieg und damit die Chance auf ein Preisgeld von 10'000 Franken sowie einen Hallenstadion-Auftritt mit BLAY am 4. Dezember geht an Joel Goldenberger.

Etwa wegen seiner Jacke? Natürlich nicht: «Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen», so die beiden «Sing it your Way»-Juroren gegenüber Moderator Anthony. «Wir haben uns für Joel entschieden, weil bei ihm das Gesamtpaket am besten stimmt.»

Die Episode in voller Länge sehen Sie hier:

«Sing it your way»: Episode 1 mit BLAY

«Sing it your way»: Episode 1 mit BLAY

Identische Bühnenoutfits sorgen für Aufregung in der ersten Folge von «Sing it your Way». Musikalisch allerdings gehen die Newcomer bei der Interpretation von «Us Mänsch» ganz eigene Wege.

11.01.2021

Zurück zur Startseite