Neustart bei «Hello Again!»: Tanzen mit Tami, Tränen bei Egli

Lukas Rüttimann

12.5.2019

Viola Tami feierte ihre Premiere als Gastgeberin von «Hello Again». Auch sonst war bei der Schlagershow einiges anders als früher.

Gibt es für «Hello Again» ein Leben nach Roman Kilchsperger? Nach der gestrigen Premiere von Viola Tami als Moderatorin darf man sagen – und ob. Denn die SRF-Schlagershow bleibt nicht nur in der Familie; man nutzte die Pause seit dem Weggang des «Hello Again»-Aushängeschilds auch zu einer sanften Neuausrichtung, die trotz weniger Stars und einem stärkeren Fokus auf das Schweizer Schaffen funktionierte.

Der Wille zur Veränderung zeigte sich von Beginn weg. Mit Maja Brunner hatte sich Tami einen erfahrenen Branchenprofi sozusagen als Moderations-Coach ins Boot geholt, und die launigen Backstage-Einspieler, wie die Sängerin den vermeintlichen Schlager-Neuling Tami für seine Premiere coachte, entpuppten sich prompt als Highlight.

Viola Tami: Die Bilder

Mit einer wohltuenden Portion Ironie liess das Duo Tami/Brunner alte Schlagershows Revue passieren, was nicht nur bei Vico Torrianis Machospruch über eine «schön schlanke» Sängerin ziemlich erhellend war. Und mit ihrer Sing- und Tanznummer zu Show-Beginn lief Tami ihrem Ehemann gesanglich sowieso gleich mal den Rang ab.

Eglis emotionales Comeback

Wie gehabt indes die Gästeliste der Schlagerstars. Mit Andrea Berg, Bernard Brink oder Maite Kelly traten die üblichen Verdächtigen der Szene auf. Auffallend aber: Mit den Auftritten von Peter Reber, Francine Jordi oder Vincent Gross hatte die gestrige Show einen deutlich stärkeren Schweizer Fokus als auch schon.

Auch der ausgebaute Lipsync-Battle mit Moderatorin Susanne Kunz, Schauspieler Peter Zgraggen und «Samschtig Jass»-Moderator Reto Scherrer als Ringrichter sowie das ausführliche Interview mit Jubilar Peter Reber unterstrichen das Bemühen, der Show mehr Swissness – und mehr Abwechslung – zu verleihen.



Dazu passte, dass Beatrice Egli nach einem längeren Australien-Aufenthalt ihr Comeback in der Show gab. Sonnengebräunt und erholt präsentierte die Schwyzerin einen neuen Song («Terra Australia») – und brach danach sichtlich gerührt in Tränen aus. «Es ist wirklich mega schön, zurück zu sein», stammelte sie, nachdem sie das Publikum euphorisch wie eh und je empfangen hatte. Dass Egli bereits eine Woche zuvor in der Show von Carmen Nebel Tränen der Rührung verdrückt hatte? Geschenkt. Zumal die Sängerin mit der Premiere ihres allerersten Songs auf Schweizerdeutsch («Rock mis Härz») dann auch noch eine Überraschung für ihre Fans parat hatte.

Lob von hoher Stelle

Und Viola Tami? Die Zürcherin mag als Moderatorin nicht über den Schalk ihres Gatten verfügen, in Sachen Drive muss sie sich hingegen nicht vor ihm verstecken. Im Gegenteil: Charmant und mit viel Souveränität zeigte sie, dass «Hello Again» auch anders funktionieren kann – mit weniger Budget, mehr Swissness und null Kilchsperger.

«Die macht das doch super, oder nicht?», fragte DJ Ötzi am Ende nicht umsonst ins Publikum. Und wer will einer Rampensau wie wie ihm schon ernsthaft widersprechen?

Die Sendung lief am Samstag, 11. Mai ab 20.10 Uhr bei SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie «Hello Again!» bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Zurück zur Startseite