17.07.2017 - 10:02

Michelle Hunziker im «Limo Spezial»: Wehendes Haar, tiefe Einblicke

von Lukas Rüttimann
 

0 Bewertungen


Modisch trat die Bernerin in der «G&G»-Limo zugeknöpfter auf als auch schon. Dafür zeigte sie sich sonst sehr offenherzig und gab erstaunlich viel Privates preis.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Ob es an der Herkunft liegt? Die Chemie zwischen «G&G»-Moderatorin Nicole Berchtold und Michelle Hunziker stimmt jedenfalls von Anfang an. Gleich zu Beginn begrüsst die frisch aus dem Zug gestiegene Bernerin ihre Kantonskollegin herzlich mit zwei Küssen – während sich am HB Zürich so manch ein Kopf nach «la belle Michelle» umdreht.

Die beiden Blondinen aus Bern – das passt. Obwohl Hunziker mit Lederjacke, modisch hochgeschnittenen Jeans und rotem Pulli zugeknöpfter als auch schon auftritt, zeigt sie sich im Gespräch offenherzig wie selten. Ihr Öffentlichkeitsdrang, ihre vermeintlichen Probleme mit ihrer neuen Schwiegermutter, der Weg ihrer Tochter Aurora ins Rampenlichts des italienischen Showbusiness, ihre Angst vor Botox, ihr rosaroter Porsche, die Notwendigkeit eines Bodyguards – mit wehendem Haar plaudert Hunziker frisch von der Leber weg und bewahrt selbst bei kritischen Fragen ihre Lockerheit.

Cleveres Konzept

Als smarte Idee entpuppt sich dabei die Gesprächsform, in der Hunziker konsequent mit Behauptungen konfrontiert wird. Dieses Konzept erlaubt der Interviewerin, auch heikle Themen anzusprechen, ohne dass es das Gegenüber als persönlichen Angriff auffasst.  

Dennoch: Es ist erstaunlich, wie gelassen Hunziker auf die Unterstellung reagiert, sie inszeniere sich für Werbezwecke auf Social Media oder würde Paparazzi über ihren Kalender informieren. Manche Fotografen würden sie schon seit ihrer Teenagertage begleiten und seien so etwas wie Freunde geworden, erklärt die Moderatorin entspannt. Werbung zu machen für 2000 oder 3000 Euro sei ausserdem «nicht ihre Liga».  

Wie um «ihre Liga» genauer zu definieren, enthüllt la Hunziker, dass für ein Kussfoto von ihr und ihrem neuen Gatten Tomaso Trussardi früher bis zu 50'000 Euro bezahlt wurden. Heute, in Zeiten von Instagram, Facebook und Snapchat sei es «sehr viel weniger». Deshalb zeigt die Ramazzotti-Ex auch Verständnis für die vielen Fotografen, die fast schon vor ihrem Haus wohnen würden: «Die machen auch nur ihren Job».

Sauer bei Raserfahrt

Zugute kommt dem Talk auch seine Länge: Fast 30 Minuten sind lange – besonders mit einem Star wie Michelle Hunziker. So kann das Gespräch zum Schluss noch einmal zusätzlich Fahrt aufnehmen: Beim Thema Schwangerschaft würde man eigentlich Standardantworten erwarten. Doch auch hier zeigt sich Hunziker erstaunlich ehrlich.  

Offen erzählt sie, wie sehr es sie verletzt hat, dass ihre Schwangerschaften jeweils früh bekannt wurden («Das ist das Einzige, das mir bei den Medien Mühe macht») oder dass das Thema Kinder genau so wenig abgeschlossen ist wie ihre TV-Karriere in der Schweiz. Am Schluss verrät sie sogar, wie sie ihr Mann Tomaso auf die Palme bringt. Wenn der Autofreak zu sehr aufs Gaspedal drückt ­– dann «sag’ ich ihm meine Meinung!»

Unsere Meinung ist: Dieser Limo-Talk war top. Sollten sich die künftigen Gäste – unter ihnen Melanie Winiger, Ellen Ringier und Katja Stauber – auf dem Cabriolet-Rücksitz ähnlich wohl fühlen, darf man sich freuen. Nur ein Haargummi wäre für die eine oder andere vielleicht keine allzu schlechte Idee.

«G&G Limo Spezial» mit Michelle Hunziker lief am Sonntag um 18.45 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Im «Limo Spezial»: Michelle Hunziker

  • G&G - Oben ohne mit starken Frauen

Michelle Hunziker shoppt mit ihren Töchtern

  • Teaser Michelle Hunziker Sole
  • Michelle Hunziker Sole
  • Michelle Hunziker Sole
  • Michelle Hunziker Sole

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität