11.08.2017 - 09:02

Johann Schneider-Ammann dreht im «Donnschtig-Jass» auf

von Lukas Rüttimann
 

0 Bewertungen


Es war wenig sommerlich beim TV-Jass in Herzogenbuchsee BE. Dafür zeigte sich Bundesrat Johann Schneider-Ammann von seiner sonnigen Seite.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Im «Donnschtig-Jass» gibts Spiel, Spass und Schlager, so viel ist bekannt. Doch der TV-Jass ist auch eine Bühne, auf der sich Schweizer Prominente von einer anderen Seite präsentieren können. Wer etwa hätte in Matthias Hüppi einen so leidenschaftlichen Musiker vermutet? Und wer hätte DJ Antoine so viel Selbstironie zugetraut?

Für Bundesräte gilt dasselbe. Wobei diese ihre magistrale Aura natürlich nicht gefährden dürfen. So gesehen durfte man auf den Auftritt von Johann Schneider-Ammann gespannt sein. Denn der FDP-Bundesrat gehört bekanntlich nicht zu den charismatischsten Figuren. Seine Rede zum Tag der Kranken – Sie wissen schon: «rire, c’est bon...» – wurde in ihrer spektakulären Trockenheit sogar zum viralen Hit.

Gegenseitiges Bemühen

Das Echo auf seine öffentlichen Auftritte dürften auch dem Bundesrat selbst zu Ohren gekommen sein. Deshalb war sein Besuch bei Roman Kilchsperger nicht nur eine Möglichkeit, um «direkt mit dem Volk in Kontakt zu kommen», wie er es selber sagte. Sondern sicher auch, um ein wenig Image-Korrektur zu betreiben.

Schneider-Ammann: Mehrheit für Rücktritt

  • SUISSE FETE NATIONALE SCHNEIDER-AMMANN
  • SCHWEIZ MK ERNAEHRUNGSSICHERHEIT
  • SCHWEIZ HANDELSKAMMER SCHWEIZ JAPAN
  • SCHWEIZ SESSION NATIONALRAT

So spürte man schon bei seiner Vorstellung zu Alphornklängen das Bemühen, sich volksnah zu zeigen. Unterstützung erhielt er dabei vom Gastgeber: Auch Roman Kilchsperger war spürbar bemüht, das Gespräch locker-flockig zu halten. Prompt wechselte er jedes Mal das Thema, wenn Schneider-Ammann in einen politischen Monolog zu verfallen drohte.

Der Gast als Star

Zu Beginn wirkte das Ganze zwar noch etwas steif. Auch die Chemie zwischen Bundesrat und Moderator war nicht immer stimmig. Doch die Bereitschaft, dem Publikum einen munteren TV-Abend zu bieten, war bei beiden spürbar. Und als sich Schneider-Ammann bereit erklärte, seinen grauen Anzug gegen ein Sennenchutteli auszutauschen, war das Eis gebrochen. Da schaute man auch darüber hinweg, dass der bundesrätliche Hammerschlag für die erste Trumpfwahl etwas zaghaft ausfiel.

Überhaupt: Das Jassen war nicht wirklich das Highlight in diesem vorletzten Live-«Donnschtig-Jass». Es gab viele Differenzpunkte, und schon bald war klar, welche Gemeinden die kommende Finalshow bestreiten würden. Auch die Show-Acts mit der etwas gar belanglosen Pop-Nummer von Vanessa Mai war nicht der grosse Knüller.

Egal. Der Star war diesmal der Gast, und der machte sowohl am Jasstisch mit zwei fast identischen Runden (12 und 14 Differenzpunkte) wie auch im Gespräch eine gute Figur.  

Klar, gegen Kilchspergers Schlagfertigkeit – bester Spruch: «Sie arbeiten 80 Stunden? Also doppelt so viel wie alle anderen und fünf Mal so viel wie die bei 'Meteo'» – kam der Wirtschaftsfachmann nicht an. Doch er blieb sich selbst treu und lächelte immer wieder still in sich hinein, wenn der Moderator neben ihm seine Sprüche klopfte.

Ehrgeiz auf dem Parcours

Einen grossen Auftritt hatte Johann Schneider-Ammann dann doch noch: Im «Ziesel» – einem elektrisch angetriebenen Raupenfahrzeug – musste der Politiker einen Parcours innerhalb von einer Minute zwei Mal absolvieren. Und wer im eher introvertiert wirkenden Bundesrat einen zaghaften Piloten vermutet hatte, staunte nicht schlecht: Wie ein F1-Profi ratterte der 65-Jährige über den Bundeshauplatz, schaffte die Vorgabe – und sorgte nicht nur bei Aussenmoderator Reto Scherrer für grosse Augen.

Am Schluss gewann Bürglen gegen Frauenfeld am Jasstisch. Doch auch Bundesrat Johann Schneider-Ammann durfte sich an diesem Abend durchaus als Sieger fühlen.

Der «Donnschtig-Jass» mit Johann Schneider-Ammann lief am Donerstag, 10. August, um 20.05 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Roman Kilchsperger

Den ersten «Donnschtig-Jass» der Saison: Silbereisen schunkelt, aber Hüppi rockt

  • Donnschtig-Jass Matthias Hüppi
  • Donnschtig-Jass Matthias Hüppi
  • Donnschtig-Jass Matthias Hüppi
Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität