27.08.2017 - 10:00

Gut gemacht! So war der erste «Samschtig-Jass» mit Reto Scherrer

von Lukas Rüttimann
 

0 Bewertungen


Frischer Wind beim «Samschtig-Jass»: Reto Scherrer machte Vorgängerin Monika Fasnacht vergessen. Doch die Show gehörte einem Altmeister.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Es war ein Einstand nach Mass. Für seine Premiere als neuer «Samschtig-Jass»-Dompteur kam Moderator Reto Scherrer auf einem 4,8 Tonnen schweren Zirkuselefanten dahergeritten. Für ihn gehe mit der neuen Aufgabe «ein Lebenstraum in Erfüllung», strahlte er. Und fügte an, dass ihm eine dicke Haut in nächster Zeit vielleicht ganz gelegen kommen könnte.

Man merkte: Der Mann ist bei Roman Kilchsperger in die Show-Schule gegangen. Scherrer weiss nicht erst seit seinen Einsätzen als Aussenreporter beim «Donschtig-Jass», wie man ein TV-Publikum für sich gewinnt. Einstand geglückt, die Elefantenhaut wird er kaum benötigen.

Sanfte Neuerungen

Die manchmal etwas hölzernen Begrüssungen von Monika Fasnacht sind seit gestern jedenfalls Geschichte. Und auch sonst ist einiges neu bei der dienstältesten Unterhaltungsshow Europas. Ab sofort werden die Jasser live im Publikum gesucht; und dass die musikalischen Gäste DJ Bobo auf der Handorgel spielen, ist auch kein No-Go mehr.

Das Schweizer Fernsehen hat den Moderationswechsel offensichtlich genutzt, um die Show ein wenig moderner zu machen. Doch am Ende geht es noch immer vor allem um etwas – das Jassen. Und da stellt sich die Frage, ob Reto Scherrer der richtige Mann dafür ist.  

Reto Scherrer - Der neue Mann

  • Scherrer Reto
  • Scherrer Reto
  • Donnschtig-Jass Chris von Rohr
  • Donnschtig-Jass Steffi Buchli

Eigentlich ist der Thurgauer ja die logische Wahl: Beim «Donschtig-Jass» hat er Erfahrungen gesammelt; er ist quasi über dem Jass-Stammtisch im Restaurant seiner Eltern aufgewachsen; zudem ist er beliebt beim Publikum. Doch eine Sendung zu moderieren ist etwas anderes, als den Anheizer zu spielen. Und tatsächlich muss Scherrer als «Samschtig-Jass»-Moderator auf seine stärksten Waffen verzichten – seine Schlagfertigkeit und sein freches Mundwerk.

Traubensaft statt Rotwein

Prompt wirkte der Schnellredner stellenweise ein bisschen gehemmt; statt mit einem lockeren Spruch kommentierte er etwa die eine oder andere Steilvorlage mit Floskeln à la: «Das nehmen wir jetzt mal so mit». Kein Vorwurf – als Moderator muss er sich an den Ablauf halten. Und allzu viel Klamauk darf im «Samschtig-Jass» auch nicht sein.

Keiner weiss das besser als Jürg Randegger, der legendäre Ur-Moderator der Sendung und Gast bei Scherrers Premiere. Der Altmeister zeigte mit seiner unaufgeregten und trotzdem humorvollen Art, warum er bis heute von vielen Zuschauern vermisst wird. Seinem Nachfolger stahl er damit sogar fast ein wenig die Show. Nicht nur indem er enthüllte, dass sich in den Gläsern zu seiner «Samschtig-Jass»-Zeit Traubensaft statt Rotwein befunden hat. 

Gut gemacht, Reto!

Alkohol hin, Traubensaft her: Scherrer hat die Sache bei seiner Premiere gut gemacht. Zwar kann er sich beim Karten-in-die-Kamera-Halten noch verbessern. Doch mit seiner bodenständigen und trotzdem frischen Art wird er Schweizer Jasser-Herzen im Nu erobern.  

Wie meinte doch Jürg Randegger am Schluss: «Ich würde sagen, du hast es sogar sehr gut gemacht». Wer will einem wie ihm auf diesem Fachgebiet schon widersprechen?

Der erste «Samschtig-Jass» mit Reto Scherrer lief am Samstagabend, 26. August, um 18.40 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Monika Fasnacht

  • Saturday Night Fever: Back Stage
  • Saturday Night Fever: Monika Fasnacht und Claudio Zuccolini beim Schlussapplaus
  • Monika Fasnacht
  • Monika Fasnacht

Roman Kilchsperger

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität