Vom Schock eines Selbstmords

tsch

17.11.2019 - 14:00

In der neuen Ausgabe der bemerkenswert einfühlsamen Reportage-Reihe dreht sich alles um den Schmerz, mit dem Angehörige klarkommen müssen, nachdem sich ein Familienmitglied das Leben genommen hat.

Es ist das grösstmögliche Fragezeichen, das ein Mensch seinen Angehörigen hinterlassen kann: Warum nur? Die neue Ausgabe der Reportage-Reihe «Reporter: Der Tod – Das letzte Tabu: Was ein Suizid hinterlässt» befasst sich am späten Sonntagabend auf SRF 1 einfühlsam mit der Frage, wie Menschen mit der Fassungslosigkeit und der Trauer nach dem Selbstmord eines Angehörigen umgehen können.

Kristina war gerade erst 12 Jahre alt, als ihre Mutter beschloss, ihrem Leben selbst ein Ende zu setzen – ohne Vorwarnung an ihre Familie. Eigentlich hat die heute junge Frau durchaus schöne Erinnerungen an ihre Kindheit und Jugendzeit. Doch immer, wenn Kristina über eine Brücke geht, kommen schlimme Erinnerungen hoch, erzählt die heute 37-Jährige den SRF1-Reportern.



Ähnlich ergeht es der 22-jährigen Sarah, die ebenfalls ihre Mutter durch einen Suizid verlor – vor sechs Jahren. Auch heute noch – während ihres anspruchsvollen Studiums an einer Pädagogischen Hochschule – merkt sie immer wieder, dass sie den Todesfall noch nicht richtig verarbeitet hat. Es sind wiederkehrende Muster, die sich in den Gesprächen mit psychologisch geschulten Experten ergeben: Einen Suizid im Familien- oder Bekanntenkreis zu bewältigen, benötigt vor allem eines: viel Geduld.

Es sind die Zurückhaltung und die Bedächtigkeit, die diesen nachdenklich stimmenden Beitrag sehenswert machen. So lernt man starke Persönlichkeiten kennen, die Mitmenschen in grosser Not helfen. Schon seit 20 Jahren engagiert sich Jörg Weisshaupt neben seiner Arbeit bei der Reformierten Kirche Zürich für die Betreuung von Familien, die ein Mitglied durch Selbstmord verloren haben. Dafür hatte er einst die Selbsthilfegruppe «Nebelmeer» gegründet, die das Unbehagen und die Rätselhaftigkeit, die Freitode auslösen, metaphorisch im Namen trägt.

«Reporter: Der Tod – Das letzte Tabu» läuft am Sonntag, 17. November, um 22.25 Uhr auf SRF 1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Und hier noch die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite