Die Serien-Highlights im Dezember

1.12.2018 - 10:00, tghi

Nicht nur Netflix bietet neben weihnachtlichem Wohlfühlprogramm auch actionreiche Serien-Alternativen im Dezember.
Bild: Dean Buscher/Netflix/Sky/2018 Showtime Networks Inc./Turner Broadcasting System Europe & Goodfriends/Hendrik Heiden
Jennifer Lopez als korrupte, aber dennoch irgendwie hochmoralische Cop-Mama in New York: Die Crime-Serie «Shades of Blue» ist und bleibt auch in der zweiten Staffel (ab 1.12. bei Prime Video) vor allem ein Vehikel für seinen Star – und den bitterbös dreinblickenden Ray Liotta. Nach Staffel drei ist jedoch Schluss.
Bild: NBC Universal
Menschenhändler, Drogenkartelle, Diamantenräuber, Bombenleger – eigentlich sind Sergeant «Hondo» Harrelson (Shemar Moore) und sein Team in der zweiten Staffel «S.W.A.T.» (3.12., Sky 1) schon recht gut beschäftigt. Doch dann ist da noch der entlassene Officer Street, der im Finale der ersten Staffel Rache geschworen hat ...
Bild: Sky / 2018 CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved
Polizistin Vivienne Deering (Joanna Scanlan, links) und ihre Kolleginnen werden in der dritten Staffel der britischen Krimiserie «No Offence» (3.12., ZDFneo) mit dem Schutz der Bürgermeisterkandidaten betraut. Zu Recht, wie sich bald zeigt: Eine rechtsextreme Gruppe schreckt auch vor Mord nicht zurück.
Bild: ZDF/Ryan Mcnamara
Als Kinderfernsehikone Mr. Pickles ist Jeff im ganzen Land für seine Weisheit und Güte bekannt. Doch als sein Familienleben den Bach runterzugehen beginnt, muss er feststellen, wie grausam die Welt sein kann. Jim Carrey zeigt sich in der verspielten Dramedy «Kidding» (3.12., Sky Atlantic) einmal mehr von seiner besten Seite – seiner ernsten.
Bild: Sky / 2018 Showtime Networks Inc. All Rights Reserved.
«The Marvelous Mrs. Maisel» eroberte die Kritiker letztes Jahr im Sturm: Acht Emmys und zwei Golden Globes heimste das Amazon-Original ein. In der Serie selbst ist Mrs. Maisel (Rachel Brosnahan) jedoch noch vom Preisregen entfernt: Ab 5.12. schickt sich die charmante Komikerin wieder an, die Bühnen von New York zu erobern – zunächst nur auf Englisch, ab Frühjahr dann auch synchronisiert.
Bild: 2018 Amazon.com Inc
Das war es auch schon wieder mit den gefährlichen Abenteuern der Diamantenhändlerfamilie Green: Im Sommer wurde via Facebook bekannt gegeben, dass die Actionserie «Ice» mit Jeremy Sisto (Mitte) und Cam Gigandet (Zweiter von rechts) eingestellt wird. Zuvor zeigt AXN noch ab 6.12. die zweite Staffel.
Bild: 2018 Diamond ICE S2 US Productions Inc
Nach dem Mord an einem Fussballnationalspieler ist das Entsetzen gross – und das Rätselraten auch: Fiel der deutsch-türkische Sportler Neonazis zum Opfer? Seinem türkischen Clan? Der Mafia? Die Polizisten Kurt Grimmer (Felix Kramer, rechts) und Erol Birkan (Fahri Yardim) nehmen ab 7.12. im neuen deutschen Netflix-Original «Dogs of Berlin» die Ermittlungen auf.
Bild: Netflix / 2018 Stefan Erhard
So wie «Tatsächlich ... Liebe», nur in Paris und ohne Hugh Grant, beschrieben die Figuren aus «Plan Coeur – Der Liebesplan» im Teaser ihre romantische Serie selbst. Am 7.12. lässt sich nun herausfinden, ob das französische Netflix-Original dem erklärten britischen Vorbild gerecht wird. Ein Callboy, der für eine Dauer-Singlefrau engagiert wird, kam darin allerdings nicht vor.
Bild: Netflix
Eine deutsche Produktion, die es mit den besten internationalen Serien aufnehmen kann? Gibt es tatsächlich. Das knapp sechsstündige Meisterwerk «Bad Banks» von Regisseur Christian Schwochow erzählt aus dem Leben einer Riege von Investment-Bankern – darunter eine sensationell aufspielende Paula Beer (Mitte). Wer's im Fernsehen verpasst hat, sollte das bei Netflix ab 10.12. unbedingt nachholen!
Bild: ZDF / KNSK Werbeagentur GmbH / Fotos: Ricardo Vaz Palma
Achtung, nicht gleich überreagieren: Sabrina (Kiernan Shipka) mag zwar eine Halbhexe sein, aber eine zweite Staffel von «Chilling Adventures of Sabrina» bekommt auch sie nicht in so kurzer Zeit hergezaubert. Doch am 14. Dezember schenkt Netflix Fans der Teenie-Hexe immerhin ein Weihnachtsspecial namens «A Midwinter's Tale».
Bild: Dean Buscher/Netflix
Tagsüber ist Hosh Futturman (Josh Hutcherson, «Die Tribute von Panem») Hausmeister in einem Forschungslabor für sexuell übertragene Krankheiten, nachts Profi-Gamer in der Online-Welt von «Biotic Wars» – und irgendwann völlig verdutzt, als zwei Figuren daraus plötzlich in seinem Zimmer stehen und verkünden, dass er der Schlüssel zur Rettung der Welt vor einer Super-Rasse ist ... Die schräge Sci-Fi-Parodie «Future Man» ist ab 14.12. bei Prime Video zu sehen. Staffel zwei startet in den USA im Januar ...
Bild: Amazon / Cine Sony Television
Beszel und Ul Qoma sind Zwillingsstädte – in Paralellwelten. Die Überschreitung der Grenze ist in der Krimiserie «The City & The City» (14.12., RTL Crime) streng untersagt, dennoch findet Inspector Tyador Borlú (David Morrissey) in Beszei eine Bewohnerin Ul Qoma ermordet vor. Bald erkennt er Parallelen zu einem ganz privaten Verlust.
Bild: MG RTL D /Mammoth Screen for BBC Two
Eigentlich will Kathryn (Jennifer Garner, rechts) nur den 45. Geburtstages ihres Ehemannes Walt (David Tennant) feiern. Mit der angedachten Harmonie und Idylle im Grünen ist es in «Camping» aber schnell dahin. Denn schon bald gerät in der Comedyserie, die Sky Atlantic ab 14.12. nun auf Deutsch zeigt, einiges ausser Kontrolle.
Bild: 2018 Home Box Office, Inc. All Rights Reserved.
Auch bei Familie Tanner-Fuller-Gibbler geht es wieder drunter und drüber. Das hat allerdings nicht zwangsläufig etwas mit Weihnachten zu tun, sondern damit, dass frühere Beziehungen wieder aufleben und ein neues Familienmitglied unterwegs ist. Netflix zeigt die vierte Staffel der Sitcom-Serie «Fuller House» ab 14.12..
Bild: Mike Yarish / Netflix
Das sah eben schon zu weihnachtlich aus? Kein Problem, ab 14.12. hat Netflix ausserdem mit «The Protector» eine Mischung aus Action und Fantasy im Programm. Im ersten türkischen Original entdeckt Ladenbesitzer Hakan (Cagatay Ulusoy) von einem uralten Geheimbund, dessen Mitglieder mit ihren übernatürlichen Kräften Istanbul schützen.
Bild: Netflix
Staffel 1 von «12 Monkeys» feierte bei RTL Nitro ihre Deutschlandpremiere, ging dann beim RTL-Serien-Portal Now US in die Verlängerung – und ist mit Staffel 3 nun bei Prime Video gelandet. Der Zeitreisende James Cole (Aaron Stanford) und Dr. Cassandra Railly (Amanda Schull) versuchen ab 15.12. weiterhin, die Welt vor der Armee der «12 Monkeys» zu retten und die drohende Apokalypse abzuwenden.
Bild: Syfy
Jan Josef Liefers, Martina Gedeck und Nora Tschirner in einer Serie? Das gibt es nach der Premiere bei EntertainTV ab 18.12. auch bei TNT Comedy zu sehen. In «Arthurs Gesetz» geht es um Pechvogel Arthur (Liefers), der plant, seine unausstehliche Gattin unter die Erde zu bringen.
Bild: Turner Broadcasting System Europe & Goodfriends / Hendrik Heiden
«Der Tatortreiniger» ist zurück: Ab 18.12. putzt Heiko «Schotty» Schotte bei NDR in vier neuen Folgen wieder Mördern hinterher. Diesmal bekommt Hauptdarsteller Bjarne Mädel (rechts) dabei unter anderem Gesellschaft von Olli Schulz, der in seiner Rolle eine grosse Abneigung gegen Filzgleiter hat.
Bild: NDR/Thorsten Jander
Vor der Kamera Benicio de Toro (links), Paul Dano und Patricia Arquette, hinter der Kamera Ben Stiller – und doch ist es nicht allein die Starpower, die bei «Escape At Dannemora» (19.12., Sky Atlantic) aufhorchen lässt: Die Miniserie um zwei Gefängnisausbrecher beruht auf einer wahren Begebenheit.
Bild: Sky / Showtime
Für Generationen von Kindern war «Unten am Fluss» der wohl düsterste Trickfilm ihrer Kindheit. Nun wurde der Roman von Richard Adams von der BBC neu verfilmt – mit Stars wie James McAvoy, Sir Ben Kingsley und Rosamund Pike als Originalstimmen. Hierzulande zeigt Netflix die Miniserie über heimatsuchende Wildkaninchen ab 23.12..
Bild: Netflix
Nach Giovanni und Cosimo de' Medici steht in der zweiten Staffel (24.12., Sky 1) der Historienserie «Die Medici – Herrscher von Florenz» nun ein anderer Spross der Bankiersfamilie im Mittelpunkt: Lorenzo de' Medici (Daniel Sharman), der nicht nur eine Vorliebe für schöne Frauen, sondern auch die schönen Künste hatte. Stoff für eine weitere Staffel würde sein Leben bieten, hiess es schon von den Machern.
Bild: Sky / Beta Film / Fabio Lovino
Schon am zweiten Weihnachtsfeiertag ist es bei Netflix mit der Besinnlichkeit vorbei: In «You – Du wirst mich lieben» verliebt sich ein Buchhändler (Penn Badgley, «Gossip Girl») unsterblich in eine junge Autorin. Aus der Schwärmerei wird schnell eine Obsession, die ihn vor nichts mehr zurückschrecken lässt.
Bild: Netflix
Besinnlich war auch das Fest von Leon (Benjamin Stein, links), Tom (Kai Wiesinger), Hanna (Bettina Zimmermann) und Emmi (Luise Befort, unten) nicht: Mit dem Weihnachtsbaum ist ihre Wohnung abgebrannt, weshalb die Familie nun bei den Grosseltern unterkommt. Nicht der einzige Anlass, in der fünften Staffel «Der Lack ist ab» (28.12., Amazon) wieder Diskussionen vom Zaun zu brechen.
Bild: 2018 Amazon.com Inc

Weihnachtsstress einmal anders: Sender und Streaming-Anbieter bescheren ihren Zuschauern viele Serien-Highlights in der besinnlichen Zeit. Das wird ein Fest!

Adventskalender kaufen? Schuhe vor dem Nikolaustag rausstellen? Plätzchen backen? Geschenke verpacken? Die vertrauten Rituale könnten bei Serienfans in den nächsten Wochen auf der Strecke bleiben. Denn obwohl die meisten Fernsehsender ihrem Publikum im Advent offenbar ein Serien-Fasten verordnen wollen, sorgen die Pay-TV- und Streaming-Anbieter glücklicherweise für Nachschub im Überfluss. Diese zwei Produktionen sollten Sie auf jeden Fall im Blick haben – was sonst noch startet, sehen Sie in der Bildergalerie.

Kidding, Staffel 1, 3. Dezember, Teleclub / Sky Atlantic

Schrill, laut und gern ein bisschen vulgär waren die Charaktere, die Jim Carrey Mitte der 90er-Jahre berühmt machten. Doch in den vergangenen Jahren stellte der inzwischen 56-Jährige immer wieder eindrucksvoll unter Beweis, dass er auch ganz anders kann: Leise, melancholisch, berührend. Auch in der US-Serie «Kidding», die Teleclub / Sky Atlantic ab dem 3. Dezember ausstrahlt, zeigt sich Carrey einmal mehr von seiner besten, seiner ernsten Seite.

Er spielt Jeff Pickles, der dem Zuschauer als Institution des amerikanischen Kinderfernsehens vorgestellt wird. Ein vertrauenerweckender Mann mit seltsamer Frisur, dem Millionen Kinder zuhören, wenn er mit Puppen und einer bunt beklebten Ukulele die Welt erklärt. Der so bekannt und beliebt ist, dass nicht einmal Kriminelle es übers Herz bringen, ihn zu beklauen. Und der leider innerlich ziemlich kaputt ist.

Jeffs Leben ist aus der Bahn geraten, als vor einem Jahr einer seiner Zwillingssöhne bei einem Autounfall starb. Er will den Tod auf seine Weise verarbeiten. Doch er darf nicht. Weil er, wie ihn sein Vater nicht müde wird zu erinnern, nicht nur ein trauernder Vater ist, sondern auch eine Medienpersönlichkeit, eine Marke, an der viele Jobs und noch mehr Millionenverträge hängen ...

Berührt, ohne rührselig zu sein: «Kidding» mit Jim Carrey ist grosses Kino in Serienform. Staffel zwei ist schon bestellt.

Arthurs Gesetz, Staffel 1, 18. Dezember, TNT Comedy / Teleclub

In Arthur Ahnepols (Jan Josef Liefers) Leben war mal alles halbwegs okay. Doch die Teleshopping-Sucht seiner Frau Martha (Martina Gedeck) bringt das Ehepaar in finanzielle Schieflage. Eine völlig absurde Idee ist geboren: Wenn sich Arthur am Arbeitsplatz «aus Versehen» seine rechte Hand absägt, müsste die Versicherung ordentlich blechen. In der Praxis geht natürlich alles schief: Hand weg, Job weg und immer noch keine Kohle. Fortan trägt der vom Schicksal Gebeutelte eine Prothese und ist Dauergast auf dem Arbeitsamt. An seinem 50. Geburtstag wird ihm die herrische Art seiner Gattin dann zu viel. Martha soll sterben!

Bald schon pflastern versehentlich die ersten Leichen Arthurs Weg, und die Protagonisten manövrieren sich über so absurde wie dämliche Entscheidungen immer tiefer in ein nie enden wollendes Debakel – sehr zum Amusement des Zuschauers.

«Arthurs Gesetz» ist rabenschwarze Comedy, bei der einem angesichts der wenig zimperlichen Inszenierung einem das Lachen oft im Halse steckenbleibt. Blutfontänen und völlig überzogene tödliche Unfälle sind hier jednfalls keine Seltenheit.

Mit Swisscom TV Replay können Sie die Sendungen bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Das sind die teuersten Serien aller Zeiten
Diese zehn Serien endeten ohne ihren Hauptdarsteller
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel