Frauen WM-Qualifikation

Die Schweizerinnen verspielen die gute Ausgangslage gegen Italien

sda

12.4.2022 - 19:53

Die Schweizer Torhüterin Gaëlle Thalmann bleibt beim Treffer von Cristiana Girelli ohne Abwehrchance
Keystone

Das Schweizer Frauen-Nationalteam gerät in der Qualifikation für die WM 2023 in Rücklage. Das Team von Nils Nielsen verliert das vorentscheidende Spiel um den Gruppensieg gegen Italien 0:1.

sda

12.4.2022 - 19:53

Cristiana Girelli entschied die Partie in der 82. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoss. Die Schweizerinnen bekundeten in dieser Szene Pech. Dem Freistoss war ein Handspiel von Sandy Maendly vorausgegangen, das allerdings umstritten war. Zudem wurde der Freistoss von der Schweizer Mauer unhaltbar für Torhüterin Gaëlle Thalmann abgelenkt.

Die Italienerinnen revanchierten sich damit für die 1:2-Niederlage im Heimspiel im letzten Herbst und haben vor den beiden abschliessenden Runden im September alle Vorteile wieder in ihrer Hand. Werden sie ihrer Favoritenrolle gerecht, sichern sie sich als Gruppensieger das WM-Ticket. Den Schweizerinnen würde sich als Gruppenzweite eine weitere Möglichkeit via den Playoffs bieten.

Den beiden Teams war anzumerken, dass viel auf dem Spiel stand. Es entwickelte sich von Beginn an zwar ein intensives, aber auch zerfahrenes Spiel mit vielen Unterbrüchen. Die Gäste hatten mehr Spielanteile und setzten die Schweizer Defensive phasenweise stark unter Druck, zu grossen Torchancen kamen die favorisierten Italienerinnen allerdings nicht – bis Girelli mit ihrem Freistoss die Partie entschied.

6281 Zuschauer wohnten dem Spiel in Thun bei, womit der Rekord für ein Länderspiel des Frauen-Nationalteams in der Schweiz gebrochen wurde.

Telegramm und Rangliste

Schweiz – Italien 0:1 (0:0)

Thun. – 6281 Zuschauer. – SR Welch (Eng). – Tor: 82. Girelli (Freistoss) 0:1.

Schweiz: Thalmann; Maritz, Bühler, Kiwic, Aigbogun (89. Humm); Xhemaili (64. Maendly), Wälti; Crnogorcevic, Reuteler (46. Fölmli), Sow (76. Stierli); Bachmann.

Italien: Giuliani; Bartoli, Galma, Linari, Boattin; Giugliano (76. Rosucci); Cernoia (62. Bergamaschi), Galli, Caruso (76. Sabatino), Bonansea (89. Lenzini); Girelli.

Bemerkungen: Schweiz ohne Gut (verletzt). 11. Tor von Maritz wegen Offside aberkannt. Verwarnungen: 21. Bachmann (Foul). 63. Fölmli (Foul). 64. Giugliano (Foul). 93. Galli (Foul).

1. Italien 8/21 (30:2). 2. Schweiz 8/19 (27:4). 3. Rumänien 7/13 (10:8). 4. Kroatien 8/7 (5:16). 5. Litauen 7/4 (5:26). 6. Moldawien 6/0 (0:21).

sda