Kontinentale Meisterschaft 1. Stufe Frankreich sucht für Halbfinal-Niederlage keine Ausreden

SDA

10.7.2024 - 09:07

Trainer Didier Deschamps gefällt nicht alles, was er sieht
Trainer Didier Deschamps gefällt nicht alles, was er sieht
Keystone

Frankreichs Trainer Didier Deschamps analysiert das Ausschieden im EM-Halbfinal gegen Spanien prägnant: «Wir hatten zu wenig Saft und Frische.»

10.7.2024 - 09:07

Die Hürde sei zu hoch gewesen, «auch wenn wir das Glück hatten, das Skore zu eröffnen», sagte der Coach. Deschamps wollte die 1:2-Niederlage weder an der mässigen Leistung von Kylian Mbappé noch an dem bei der EM schwächelnden Antoine Griezmann festmachen. «Ich werde den beiden nicht die Verantwortung zuschieben», sagte der Nationaltrainer. «Kylian hatte vielleicht etwas Probleme. Aber wir suchen keine Ausreden.»

Ohne Schutzmaske

Mbappé spielte erstmals wieder ohne Schutzmaske, die er nach einem Nasenbeinbruch im Eröffnungsspiel der Franzosen gegen Österreich im weiteren Turnierverlauf hatte tragen müssen. Der Captain trat ohne dieses Requisit deutlich befreiter auf, doch das Aus gegen den dreifachen Europameister konnte er nicht verhindern – zumal er eine gute Chance zum 2:2-Ausgleich ausliess. «Ich hatte den Ehrgeiz, Europameister zu werden. Ich hatte den Ehrgeiz, eine gute EM zu spielen. Ich habe weder das eine noch das andere erreicht», sagte der 25-Jährige nach der letzten Vorstellung in München selbstkritisch. «Das ist eine Enttäuschung», bilanzierte der Weltklassestürmer, der Paris Saint-Germain Richtung Real Madrid verlässt.

Griezmann meinte: «Es fehlte an defensiver Stärke und an schnellen Beinen. Wir haben gegen eine grosse Mannschaft aus Spanien verloren. Sie waren in allem besser. Wir haben es nicht geschafft, ins Spiel zurückzukommen».

Die Dominanz der Spanier anerkannten auch die französischen Medien. «Le Figaro» schrieb: «Getragen von einem historischen Lamine Yamal dominierte La Roja die französische Nationalmannschaft». Und «RMC Sport» legte nach: «Obwohl Frankreich in Führung ging, brachen Les Bleus in der ersten Halbzeit zusammen und konnten sich nach der Pause nicht mehr zurückkämpfen.» Und «Le Parisien» schreib: «Das wars. Les Bleus waren gegen den besten Angriff der EM in Führung gegangen, kassierten aber innerhalb von vier Minuten zwei Tore.»

Zug nach vorne fehlte

«Im Spiel ist die spanische Mannschaft sehr souverän», hielt Deschamps an der Pressekonferenz fest. «Ich werde keine Ausreden suchen. Wir waren weniger erfolgreich in der Ausrichtung des Spiels. Es fehlte uns an Zug nach vorne, auch wenn wir bis zum Schluss gepusht haben. Wir haben das Spiel nicht gut nach vorne gelenkt.»

Auf die Kritik an der unspektakulären Spielweise der Bleus und ihrer mangelnden offensiven Effizienz angesprochen, antwortete Deschamps, dass er diese Situation «nie geleugnet» habe, aber seine Mannschaft habe «nicht 100 Prozent ihres Potenzials» gehabt. «Wir haben uns bemüht, wettbewerbsfähig zu sein, aber zwangsläufig mit Grenzen. Wir mussten mit vielen Spielern umgehen, die sich in komplizierten Situationen befanden.»

SDA