Kalte Suppen für heisse Tage: Das sind die 5 besten Rezepte

10.8.2018 - 10:15, Kerstin Degen

Wenn es heiss ist, hat man in der Regel wenig Appetit, trotzdem benötigt der Körper gerade jetzt viel Energie und Vitamine. Eine kalte Suppe liefert beides und dazu eine willkommene Abkühlung.
Bild: iStock

Kaltschalen und eisgekühlte Sommersuppen erfreuen sich grosser Beliebtheit. Ob fruchtig oder herb, cremig oder flüssig: Wir stellen Ihnen die leckersten Rezepte aus der Kreativküche von 5 Foodbloggerinnen vor. 

Sonnengereiftes Gemüse, würzige Kräuter und knackige Beilagen: Kalte Süppchen liefern eine willkommene Abwechslung auf unserem sommerlichen Speiseplan.

Wenn die Temperaturen steigen, nimmt der Appetit auf üppige Speisen ab. Trotzdem gilt es, dem Körper genügend Vitamine und Flüssigkeit zukommen zu lassen, auf die empfohlenen zwei bis drei Liter kommen nämlich die wenigsten. Ein Glück, dass man mit der richtigen Ernährung nachhelfen kann.

Wir haben uns auf die Suche gemacht, und stellen Ihnen die tollsten Sommersuppen-Rezepte aus der hiesigen Foodblogszene vor. Die leckeren Kreationen sind von erfahrenen 5 Foodbloggerinnen aus der Schweiz und Deutschland erprobt worden:

1. Eiskalt und frisch: Gurkensuppe

Die kalte Gurkensuppe ist ein fester Bestandteil der nordischen Küche, wahrscheinlich, weil sie häufig mit Krabben oder gebeiztem Lachs serviert wird. Ihren Ursprung hat das frische Süppchen allerdings im Balkan.

Dort wird sie Tarator genannt und kommt in einer Konsistenz von suppig bis fest auf den Tisch, wird also als kühlende Suppe oder Dip mit frischem Brot genossen.

Besonders frisch schmeckt die kalte Gurkensuppe, wenn sie vor dem Servieren noch kurz im Tiefkühler steht. 
Bild: duesentriebskitchen.ch

Keine Zeit zum Kochen – diese Ausrede lässt die in Zürich beheimatete Bloggerin Nina Düsentrieb nicht gelten. Auf ihrem Blog Düsentrieb's Kitchen präsentiert Sie ausgewogene, gesunde und einfache Rezepte, die sich im Handumdrehen zubereiten lassen. Der Name ist Programm; Düsentrieb's Experimentierfreude zeigt sich auch in ihren Rezepten.

Besonders lecker: Ihre kalte Gurkensuppe serviert sie mit gebratenen Garnelen, geräuchertem Lachs oder in der Vegi-Variante mit einem fruchtigen Wassermelonen-Feta-Spiess.

2. Ganzjährig Saison: Vichyssoise

Die Vichyssoise ist eine kalte gebundene Gemüsesuppe aus den Hauptzutaten Lauch, Kartoffeln und Rahm. Sie stammt ursprünglich aus Frankreich und kommt im Herbst und Winter auch heiss auf den Tisch.

Schmeckt an Deck einer Segelyacht besonders gut: würzig-feine Vichyssoise.
Bild: dieseekocht.com

Diese leckere Vichyssoise stammt aus der Kombüse von Die See Kocht. Auf ihrem Blog vereint Cornelia Glenz ihre Liebe zu kulinarischen Entdeckungsreisen und zum Segeln. Hier finden Liebhaber des maritimen Lifestyles nicht nur kombüsenerprobte Rezepte, sondern viele weitere Tipps für das Leben auf einer Segelyacht.

3. Gazpacho mit fruchtigem Twist

Kaum ein Gemüse schmeckt derart nach Sommer, wie die Wassermelone. Ja richtig, Melonen schmecken zwar fruchtig, gehören aber botanisch gesehen zu den Kürbisgewächsen, sind also Gemüse.

Und sie lassen sich demzufolge – gepaart mit anderen Sommergemüsen – in kulinarische Leckerbissen verwandeln. So gesehen bei Limon Rimon. Einfache orientalische Küche für Zuhause präsentiert Naomi auf ihrem Blog. In ihren Rezepten vereint die leidenschaftliche Hobbyköchin, Fotografin und Mutter ihre schweizerisch-israelischen Wurzeln.

Bei dieser fruchtigen Kaltschale bleibt kaum was übrig – und wenn doch lässt es sich prima im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag geniessen.
Bild: Naomi Meran/@limon.rimon

Ihre Gazpacho mit Wassermelone und Erdbeeren serviert sie mit einer Prise Sumak. Das fruchtig saure Gewürz wird ähnlich wie die Zitrone genutzt und verleiht vielen orientalischen Gerichten ihre individuelle Note.

4. Traditionelle Gazpacho Andaluz

Die Gazpacho Andaluz ist der Klassiker unter den Sommersuppen. Sie stammt ursprünglich aus dem südspanischen Raum und wird mit ungekochtem Gemüse wie Tomaten, Knoblauch, Peperoni und Gurken zubereitet.

Der Klassiker aus Andalusien: Die Gazpacho erfrischt zum Zmittag wie zum Znacht und macht auch in kleinen Shot-Gläsern beim Sommer-Apéro eine gute Figur.
Bild: loumalou.ch

Probieren Sie mal dieses leckere Rezept von Loumalou. Die erfolgreiche Kochbuchautorin Nadja Zimmermann mag es ohne Kitsch und Schnörkel. Auf ihrem Blog kocht sie getreu dem Motto: schnell, einfach, gesund und leicht.

Ihrer traditionellen Gazpacho verleiht sie mit einer knusprig salzigen Einlage den besonderen Twist.

5. Grüne Gazpacho mit Erbsen und Minze

Wer keine Tomaten mag, der bevorzugt vielleicht diese grüne Variante der Gazpacho. Erbsen, Minze und Basilikum sind nur drei der frischen Zutaten, die der kalten Suppe ihre Farbe verleihen. 

Besonders hübsch kommt die grüne Gazpacho im Weckglas daher. Und wer im Büro eine Ecke im Kühlschrank findet, der kann das erfrischende Süppchen zum Zmittag geniessen.
Bild: nom-nom.ch

Das Rezept für die Grüne Gazpacho stammt aus der Feder des Zürcher Kreativ-Duos Corinne Zeltner und Bettina Ehrismann. Die leckeren Kreationen auf ihrem Blog nom-nom präsentieren sie mit viel Sinn für Ästhetik und einem Auge für das Besondere.

Kalte Suppen eignen sich wunderbar für experimentierfreudige Hobbyköche. Wer will, zaubert aus Gemüse und Früchten seine eigene Sommersuppen-Kreation, in den Mixer kommt, was schmeckt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Ab in die Küche: So vermeiden Sie die 10 häufigsten Kochfehler
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel