Mal süss, mal salzig – Omelette selber machen 

Bruno Bötschi

13.5.2020 - 17:21

Kochen in Quarantäne: Omelette für jeden Geschmack

Kochen in Quarantäne: Omelette für jeden Geschmack

Ein Spass für Gross und Klein. Hobbykoch Yvo Wettstein und seine 16-jährigen Tocher Naemi nutzen die Quarantäne um Omelette selber zu machen.

23.04.2020

Da sitzen wir seit über zwei Monaten zu Hause und wissen nicht, was tun. Stopp, wir hätten da eine Idee: Kochen. Heute servieren uns Quarantäne-Koch Yvo Wettstein und seine Tochter Naemi süsse und salzige Omeletten.

«Bluewin» lancierte vor fünf Wochen die Kochserie «Yvos Quarantäne-Küche». Heute zeigen uns Hobbykoch Yvo Wettstein und seine 16-jährige Tochter Naemi, das Omelette selber machen ganz einfach geht.

Wenige Rezepte bieten mit so wenig Aufwand so viele Varianten. Die Omelette, einst ein klassisches Reste-Essen, kann entweder pur oder mit allerlei Zutaten veredelt serviert werden.

Wettstein kocht fürs Leben gerne

Die kulinarischen Ideen und Rezepte von Wettstein sind perfekt geeignet für all jene, die in häuslicher Quarantäne sein müssen. Der 44-jährige Wettstein lebt in der Innerschweiz und ist hauptberuflich Geiger.

Die Rezepte und kulinarische Ideen von Hobbykoch Yvo Wettstein und seiner Tochter Naemi sind perfekt geeignet für all jene, die in häuslicher Quarantäne sein müssen.
Bild: zVg

Der Vater von zwei Kindern ist zudem als Musiklehrer tätig, restauriert in seiner Freizeit Autos und hat kürzlich ein Bauernhaus eigenhändig umgebaut.

Wettstein arbeitet also gern mit seinen Händen. Und so wundert es nicht: Er kocht auch fürs Leben gern – und das möglichst mit biologischen Produkten aus dem eigenen Garten oder aus der Region.

Die Zutaten

200 Weissmehl

1 dl Milch

3 dl Wasser

4 Eier

1TL Salz

2 El ÖL

Etwas Muskatnuss



Die Zubereitung:

1. Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde eindrücken. Milch und Wasser dazugiessen. Zu einem Teig rühren.

2. Eier verquirlen und beigeben und Salz dazu. Mit Muskatnuss abschmecken. Zirka 20 Minuten ruhen lassen.

3. In einer mit Öl erhitzten Bratpfanne Teig dünn auslaufen lassen. Beidseitig braten.

4. Als Füllung für die süsse Variante eignet sich Apfelmus (mit etwas Zucker und Zimt).

5. Die salzige Omelette kann man mit Schinken und Käse füllen. Aber bei beiden Varianten kann man der eigenen Kreativität freien Lauf lassen.

Dieses und noch viele weitere Rezepte von Yvo Wettstein gibt es hier.

Coco – der Engel aus Bern, den die Welt nicht verstand

Zurück zur Startseite