Unkraut gehört auf den Tisch – nicht in den Abfall

Katja Fischer, dpa

3.8.2019 - 18:00

Brennnesseltee oder Löwenzahn mit Vinaigrette? Gut zu wissen, welche zu Unrecht als Unkraut verpönten Gewächse nicht für den Kompost, sondern für die Salatschüssel bestimmt sind. 

Unkraut? Von wegen. Nicht alles, was zwischen Zierpflanzen, Sträuchern oder auf dem Rasen spriesst, ist unnütz.

Bei einigen «Unkräutern» handelt es sich um Wildgewächse, die sich gut in der Küche einsetzen lassen.

«Es gibt attraktive Möglichkeiten, Kräuter in einen Ziergarten zu integrieren, zum Beispiel auf einem Hochbeet oder in einer Kräuterspirale», sagt Michael Henze vom deutschen Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL).

Doch Pflanzen, die sich selbst im Garten ansiedeln, sollten nicht in ein Beet gezwungen werden.

In unserer Bildergalerie verraten wir, welches sogenannte «Unkraut» den Garten bereichert und obendrein für Gaumenfreuden sorgt. 

Das sind die meist tätowierten Menschen der Welt
Zurück zur Startseite