Ranking

In diesen Städten lebt es sich besonders gut

tali

7.8.2019

Hier stimmt die Work-Life-Balance: Eine neue Studie hat ermittelt, in welchen Städten das Leben besonders lebenswert ist. Auch eine Schweizer Stadt ist in den Top 10 vertreten.

Wo müssen die wenigsten Überstunden gemacht werden, wo hat man die besten Freizeitmöglichkeiten? In welcher Stadt fühlen sich die Bewohner am sichersten, welche hat am wenigsten mit Luftverschmutzung zu kämpfen? All das sind Faktoren, die das Start-up Kisi in seine Bewertung der Work-Life-Balance in 40 Metropolen einfliessen liess.

Unter den ausgewählten Städten befand sich auch eine aus der Schweiz – und die schnitt gar nicht mal schlecht ab.

Die guten Seiten ...

Gar nicht mal so schlecht: Zürich landete im Ranking der lebenswertesten Städte auf Rang 7.
Keystone

Auf Rang sieben landete Zürich im internationalen Vergleich und musste sich nur Helsinki, München, Oslo, Hamburg, Stockholm und Berlin geschlagen geben. Besonders gut schnitt Zürich im Bereich «Outdoor Spaces» ab, der sich aus der Zahl der öffentlichen Grünflächen und Parks ergibt: Nur Singapur ist noch grüner.

Auch in Sachen Bewohnerzufriedenheit ist die Stadt an der Limmat mit 97,3 von hundert möglichen Punkten weit vorn, genauer gesagt auf Platz drei hinter Helsinki und Oslo. Klassenbester war Zürich mit der Höchstpunktzahl 100 im Bereich Wellness und Fitness.

... und die schlechten

Und wo gibt es Nachholbedarf? Mit 98 Tagen bezahltem Mutterschaftsurlaub liegt Zürich nur im hinteren Mittelfeld. Zum Vergleich: Mit 1'127 beziehungsweise 1'120 Tagen bezahlter Elternzeit stehen Helsinki und Budapest klar an der Spitze.

Auch in der Bewertung der Kultur- und Lifestyle-Szene schnitt die Limmatstadt mit einem Wert von 60,4 von 100 möglichen Punkten eher mittelmässig ab. Und mit einem Luftschadstoffewert von 10.8 µg/m3 ist Zürich – trotz der vielen Parks – auch im Ranking der Luftqualität von einem Spitzenplatz weit entfernt.

Zwar schön grün, doch mit nur 98 Tagen bezahltem Mutterschaftsurlaub ist Zürich in dem internationalen Ranking nur bedingt konkurrenzfähig.
Keystone/Archiv

So wurden das Ranking erstellt

Zur Bewertung der Städte in den einzelnen Kategorien wurden vorwiegend offizielle Berichte ausgewertet. Darunter fallen etwa Veröffentlichungen der Weltgesundheitsorganisation WHO, der Internationalen Arbeitsorganisation ILO und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD.

Zu den Städten mit der niedrigsten Lebensqualität zählen laut Ranking übrigens Kuala Lumpur, Tokio, Buenos Aires, Atlanta und Houston. Gemeinsam ist allen ein kurzer Mindesturlaub und eine recht hohe Quote an 48-Stunden-Wochen.

Das sind die besten Länder der Welt
Zurück zur Startseite