Diese berühmten Frauen zogen sich für den «Playboy» aus

bb

9.4.2019

Von Marilyn Monroe über Ursula Andress und Naomi Campell bis zu Madonna: Alle diese prominenten Frauen zeigten viel nackte Haut im «Playboy». Wir zeigen die berühmtesten Covers des Herrenmagazins.

Heute würde der 2017 verstorbene Hugh Hefner, Gründer des US-amerkanische Herrenmagazins «Playboy», seinen 93. Geburtstag feiern. Grund genug, einen Rückblick zu wagen.

Wenn Hef anklopfte, sagten offenbar die wenigsten berühmten Frauen sofort ab: Die Hollywood-Legende Marilyn Monroe war die Erste, die im November 1953 recht freizügig für das US-amerikanische Herrenmagazin posierte.

Playboy-Verleger Hugh Hefner zusammen mit Brande Roderick, dem «Playmate of the Year 2001».
Bild: Getty Images

Ihr folgten so klingende Namen wie die Schauspielerinnen Catherine Deneuve und Jane Birkin. Auch einige der Supermodels der 1980er- und 1990er-Jahre zogen blank für den «Playboy». Dazu gehören: Naomi Campbell, Elle Macpherson und Cindy Crawford. Letztere hat es gleich dreimal (1988, 1996 und 1998) getan.

Leicht bekleidet abgelichtet wurden zudem die Schauspielerinnen Demi Moore und Drew Barrymore. Und die erste Schweizerin, die sich für den «Playboy» nackig machte, war 1965 die Berner Schauspielerin Ursula Andress.

Bruno Stettler – der Zürcher Teenager und die Rockstars
Zurück zur Startseite