«Il vino è sempre buono» – warum wir wieder ins Tessin dürfen

Nicolai Morawitz und Christian Thumshirn

29.5.2020 - 11:28

«Il vino è sempre buono» – warum wir wieder ins Tessin dürfen

«Il vino è sempre buono» – warum wir wieder ins Tessin dürfen

Für das Tessiner Tourismus-Büro ist sonnenklar: Welcome back, ihr lieben Touristinnen und Touristen. Doch ist auch die vom Coronavirus besonders gebeutelte Bevölkerung bereit? Und was gibt es für Urlauber zu beachten?

13.06.2020

Das Tessiner Tourismus-Büro freut sich nun wieder auf Gäste. Doch ist auch die vom Coronavirus besonders gebeutelte Bevölkerung bereit? Und was gibt es für Urlauber zu beachten? «Bluewin» über den Tessiner Weg zurück zur Normalität.

Normalerweise finden sich auf der Piazza Grande in Locarno viele, viele Gäste. Die Seepromenade ist gesäumt mit Paaren, die Hand in Hand den Sonnenuntergang geniessen, mit Familien, die einen kleinen Spaziergang machen, und Kindern, die genüsslich ihre Glace schlecken.

Mit Corona stand das Leben im Tessin dann plötzlich still. Die Bevölkerung der Südschweiz traf es besonders hart. Doch jetzt ist der Lockdown vorbei. Vorsichtig tasten sich die Tessiner wieder an die Normalität heran. Diese schien noch vor wenigen Tagen weit entfernt.

Doch wie ist das jetzt? Möchten die Tessinerinnen und Tessiner erst einmal noch unter sich bleiben und sich vom Corona-Schock erholen? Oder freuen sie sich darauf, dass Touristinnen und Touristen ihre Seen, Täler und Berge wieder besuchen kommen dürfen? Ist es überhaupt in Ordnung, wenn wir nun alle wieder in die Sonnenstube der Schweiz düsen? Und: Wie müssen wir uns eigentlich verhalten?

«Bluewin» hat sich vor Ort umgehört – und hat klare Antworten erhalten.


Das sind die verrücktesten Pflanzen der Welt

Zurück zur Startseite