Monica Kissling: «Die Debatten laufen aus dem Ruder»

Von Monica Kissling

27.11.2021

Monica Kissling: «Die Sterne stehen nicht gut für harmonische Festtage»

Monica Kissling: «Die Sterne stehen nicht gut für harmonische Festtage»

Astrologin Monica Kissling alias Madame Etoile hat in die Sterne geschaut und verrät, was sie in den nächsten Wochen und Monaten für uns bereithalten.

23.11.2021

Selten haben sich die Gemüter dermassen erhitzt. Im Dezember wird heftig gestritten, und die Diskussionen spitzen sich weiter zu. Und in der Liebe ist Vergangenheitsbewältigung angesagt.

Von Monica Kissling

27.11.2021

Für welche Überzeugungen stehst du ein? Und wie vertrittst du deine Meinung in der Öffentlichkeit? Im Dezember wirst du deine Position besonders leidenschaftlich vertreten.

Wenn du dich bisher mit Äusserungen zurückgehalten hast, wirst du nun aus der Reserve gelockt. Die provokativen Sterne lassen äusserst hitzige Debatten erwarten, die leicht ausser Kontrolle geraten und einen chaotischen Verlauf nehmen.

Die Energie des Feuerzeichens Schütze, das für eine Sache durchs Feuer geht – und auch gern mit dem Feuer spielt – ist nun besonders stark spürbar. Mit starken Aktionen wollen jetzt viele ein Zeichen setzen. Die Frage ist, wie weit man dabei geht.

Denn neben beherztem Engagement für eine Sache wird auch der Schatten dieses freiheitsliebenden Sternzeichens sichtbar: Selbstgerechtigkeit, Dogmatismus, Intoleranz, Grenzüberschreitung.

Licht und Schatten

Die Schatten zeigen sich in den Tagen um die Sonnenfinsternis, die den Schütze-Neumond vom 4. Dezember begleitet. Die Wogen schlagen hoch und ebben auch im weiteren Monatsverlauf nicht ab.

Was sich in Zeiten von Finsternissen ereignet, hat stets nachhaltige Wirkung. Umso wichtiger ist es, den Bogen nicht zu überspannen. Halte dich mit Provokationen zurück und fokussiere auf das Verbindende.

Täuschung und Enttäuschung

«Lichtgestalten» könnten unter der Sonnenfinsternis ihre dunklen Seiten offenbaren. Umgekehrt kann sich herausstellen, dass Menschen, die du bis jetzt in einem negativen Licht gesehen hast, auch ihre guten Seiten haben.

Neptun, der Planet der Täuschung, steht Anfang Monat dominant und deutet auf viel Verwirrung. So ist es besser, dir nicht vorschnell ein Urteil zu bilden. Was du jetzt glaubst, könnte sich später als falsch herausstellen.

Emotionen im Zaum halten

Schützen, Fische, Zwillinge und Jungfrauen spüren diese Sonnenfinsternis stärker als die anderen Sternzeichen. Für sie ist es besonders wichtig, nicht im Eifer des Gefechts Dinge zu tun oder zu sagen, die sie später bereuen.



Generell solltest du dich nicht von starken Emotionen leiten lassen und andere Menschen weder vergöttern noch vorverurteilen. Die Zeit wird zeigen, wie die Dinge wirklich liegen. Es ist nicht leicht, die Orientierung zu finden, sie zu verlieren, schon eher.

Bescheidenheit tut not

Demut ist eine Tugend, die dich im Dezember weiterbringt. Suche also nicht bei jeder Gelegenheit das Rampenlicht. Und hüte dich davor, alles besser wissen und andere belehren zu wollen.

Hinterfrage deine Ansichten stets kritisch und rufe dir die Aussage des englischen Physikers und Astronomen Isaac Newton ins Bewusstsein: «Was wir wissen, ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean.»

Innere Ruhe und Orientierung finden

Indem du bei dir bleibst und dich nicht aus der Ruhe bringen lässt, kannst du dich aus unnötigen und nicht enden wollenden Diskussionen darüber, wer nun recht hat, heraushalten.

Die besondere Kraft der Sonnenfinsternis vom 4. Dezember kannst du nutzen, um in dich zu gehen. So findest du auch eher Antworten, als wenn du völlig ausser dir bist. Und du findest zu dir selbst, statt dich von der Nachrichtenflut verrückt machen zu lassen.

Sensible Reaktionen

Die Sensibilität ist im Dezember deutlich erhöht. Darauf deuten die drei Gestirne Neptun, Chiron und Venus, die nun zum Stillstand kommen. In Kombination mit der ausgeprägten Angriffslust ist das ein schwieriger Mix.

Du reagierst jetzt empfindlicher auf äussere Einflüsse und fühlst dich schneller verletzt. Hole in diesem Fall nicht zum Gegenangriff aus, sonst entsteht ein unguter Kreislauf, in dem man sich gegenseitig hochschaukelt.

Hilfe leisten

Neptun, Chiron und Venus steigern deine Sensibilität auch im positiven Sinn: Sie wecken eine tiefe Sehnsucht nach Frieden und stimulieren dein Mitgefühl.

Vielleicht magst du jetzt einen persönlichen Beitrag leisten, damit die Welt etwas friedlicher wird. Zum Beispiel, indem du dich für Menschen engagierst, die Hilfe dringend nötig haben oder die unter Einsamkeit leiden.

Auch kleine Gesten können viel bewirken. Aufmerksames Zuhören zum Beispiel. Oder Nachbarschaftshilfe. Als Steinbock, Widder, Krebs oder Waage dürfte dir das ein wichtiges Anliegen sein, und auch du selber bist jetzt in besonderem Mass auf emotionale Nähe und Wärme angewiesen.

Gesprächskultur hat gelitten

Die Gesprächskultur hat in letzter Zeit bereits arg gelitten und könnte im Dezember einen Tiefpunkt erreichen. Zum Beispiel, weil man den Dialog konsequent verweigert oder nur Scheindebatten führt, das Gegenüber zutextet oder verhöhnt.



Jeder Beitrag zu einer konstruktiven Debatte ist deshalb wichtig. Die besten Tage für fruchtbare Gespräche sind: 1./10./11./20./21./26./29. Dezember. Die kritischsten Tage sind: 3./4./7./8./15./18./19. Dezember.

Kampf um Gerechtigkeit

Vom 4. bis 12. Dezember kommt Jupiter, der Herrscherplanet des Schützen, so richtig in Fahrt. Er steht in kritischer Konstellation mit Mars und signalisiert, dass du dich mächtig ereifern kannst. Dabei läufst du aber Gefahr, die Grenzen des Vernünftigen oder auch des Legalen zu überschreiten.

Halte dich unbedingt zurück mit Aktivismus, denn es besteht die Gefahr, dass Aktionen aus dem Ruder laufen.

Investiere überschüssige Energien in konstruktive Projekte: in den Aufbau von etwas Neuem und leiste einen kleinen Beitrag zu einer besseren Welt.

Motive für Grenzüberschreitungen

Motive für Grenzüberschreitungen sind neben dem Kampf für Gerechtigkeit vor allem geplatzte Hoffnungen und Geltungsdrang. Hoffnungen, die sich zerschlagen haben, können im Dezember zu Wutausbrüchen führen.

Im globalen Geschehen könnten «Grenzüberschreitungen» militärische Truppenaufmärsche an Landesgrenzen bedeuten. Geltende Regeln und Gesetze werden leichtfertig missachtet.

Gefährliche Zuspitzung

Am 13. Dezember tritt der Konfliktplanet Mars in Schütze, wo er den Kampfgeist nochmals enorm steigert. Am 15. Dezember überquert Mars den Südmond-Knoten: Dies ist die kritischste Konstellation des Monats.



Sie ist bereits ab dem 7. Dezember und auch in den Tagen danach spürbar und ruft neben Weltverbesserern (und Unverbesserlichen) leider auch Fanatiker auf den Plan. Die Gefahr, dass Konflikte eskalieren, ist sehr gross.

Worte sorgfältig wählen

Auch Missverständnisse können dazu führen, dass sich Spannungen verschärfen. Dies bereits am 1. Dezember, wenn Neptun zum Stillstand kommt, sowie am 12. Dezember, wenn Neptun kritisch zur Sonne steht. Auch am Wochenende vom 18./19. Dezember können unsensible Bemerkungen verletzen.

Achte an diesen Tagen besonders gut auf deine Wortwahl und verzichte auf verletzende Kritik. Es ist auch nicht nötig, alles zu sagen, was du weisst. Das kommt beim Gegenüber schnell als Belehrung oder eben als Kritik an.

Einen Schritt zurücktreten

Am Wochenende vom 18./19. Dezember kommen gleichzeitig die Venus und der Chiron zum Stillstand. Dies ist ein Moment, um innezuhalten.

Beharre jetzt auch nicht auf einem Gespräch, beziehungsweise fordere es nicht ein. Das Schweigen anderer will respektiert werden.

Gespräche können gelingen, wenn Rücksichtnahme, Mitgefühl, Geduld spürbar sind. Auf dieser Basis kann Vertrauen entstehen, was eine Öffnung begünstigt.

Grundlegende Beziehungsklärung

Eine markante Konstellation gibt es im Dezember auch von der Venus: Die Liebesgöttin wird im Steinbock rückläufig. Dass dies auf der Position von Pluto geschieht, dem Planeten der Wandlung und Transformation, kündigt grundlegende Prozesse in Beziehungen an, besonders bei Steinböcken, Krebsen, Widdern und Waagen.

Die Phase der rückläufigen Venus beginnt am 19. Dezember und dauert bis zum 29. Januar. Sie ist der Beziehungsklärung geschuldet. In welcher Form wollt ihr als Paar weitergehen? Wovon wollt oder müsst ihr euch verabschieden?

Beziehungs- und Besinnungspause

Beziehungen, die in einer Krise sind, könnten nun in eine vorübergehende Trennung gehen. Es macht auf jeden Fall Sinn, in aller Ruhe in sich hineinzuspüren und die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen. Ein Rückzug kann dabei helfen.

Was du sicher nicht tun solltest: Eine schnelle Entscheidung in einer Beziehungsfrage fällen oder eine solche einfordern. Gib dir und deinem Schatz Zeit und damit eine Chance.

Vergangenheitsbewältigung

Ein zentrales Merkmal von rückläufigen Planeten ist, dass Prozesse viel Zeit brauchen, sowie die Bereitschaft, Problemen auf den Grund zu gehen. In solchen Zeiten geht es nicht vorwärts, sondern zuerst einmal rückwärts – jetzt also in der Liebe.

Frühere Partner*innen könnten wieder auftauchen und dabei nicht nur romantische Gefühle hegen. Im Zeichen des Steinbocks geht es immer auch um Finanzen und um Absicherung.

Im besten Fall kannst du jetzt mit einer wertschätzenden Geste beziehungsweise der Begleichung einer Schuld rechnen; im weniger angenehmen Fall erreicht dich eine finanzielle Forderung.

Finanzen regeln

Sicher ist: Die Liebessterne nehmen dich in die Pflicht. Gibt es Verpflichtungen, denen du noch nachkommen musst? Diese werden jetzt eingefordert.

Falls diesbezüglich Differenzen bestehen, musst du die Zeit bis Ende Januar investieren, um einen Konsens zu finden.

Finanzielle Fragen könnten sich auch im Zusammenhang mit einer Scheidung aufdrängen. Darüber hinaus wollen Angelegenheiten im Zusammenhang mit Vorsorgegeldern, Nachlassregelung, Versicherungen und Steuern besprochen werden.



Das sind wohl nicht gerade die Lieblingsthemen an und um die Festtage herum; sie dürften sich nun aber nicht länger aufschieben lassen.

Ungelöste Liebesgeschichten

Private Geldforderungen haben natürlich auch eine emotionale Komponente. Enttäuschungen und Ressentiments können ein wesentliches Motiv für Forderungen sein. Erlittener Schmerz lässt sich aber kaum mit Geld gutmachen.

Falls es in deiner Beziehung um Geldfragen geht, solltest du keine harte Linie fahren. Finde heraus, worum es dir und deinem Schatz im Kern geht.

Nimm dir Zeit für Gespräche, in denen du in aller Ruhe zuhörst. Zuwendung, Mitgefühl, Verständnis können eine Versöhnung und gütlichen Regelung ermöglichen.

Starke Emotionen an Weihnachten

Der 11., der 19. und der 25. Dezember sind besonders intensive Tage, an denen du schwierigen Beziehungsthemen nicht ausweichen kannst. Heisst: Auch der Weihnachtstag ist der Beziehungsklärung geschuldet.

Das muss nicht schlecht sein, aber auf einen lockeren Schwatz unter dem Tannenbaum solltest du dich nicht einstellen. Die heissen Themen kommen zwangsläufig auf den Tisch.

Widersprüche aushalten

Weitere heikle Themen kannst du vielleicht im Vorfeld als Tabu definieren. Dazu gehören vor allem Corona und Politik. Ob sich alle an die Regeln halten, dafür gibt es aber keine Garantie.

Denn ausgerechnet geht der 2021 dominierende Krisenzyklus von Saturn und Uranus in die dritte und letzte Runde. So geht es erneut um Freiheit und Verantwortung beziehungsweise um die Grenzen der Freiheit.

Dies nicht nur in Bezug auf die Corona-Massnahmen, sondern auch im Zusammenhang mit Freiheiten, die du in einer Beziehung oder im Familiengefüge für dich brauchst.

Freiheit und Verantwortung

Welche Freiheiten kannst du dir nehmen, ohne dich deiner Verantwortung zu entziehen? Und was erwartest du diesbezüglich von deinen Liebsten? Und nicht zuletzt: Was tun, wenn die Vorstellungen darüber total auseinanderdriften?

Bemühe dich jetzt um einen wirklichen Dialog und lasse nicht zu, dass sich die Fronten nochmals verhärten. Als Wassermann, Stier, Löwe oder Skorpion hast du dich 2021 übermässig an solchen Fragen aufgerieben und solltest dich nun in Gelassenheit üben.

Ballast abwerfen

Die gute Nachricht: Kurz vor dem Jahreswechsel sind fruchtbare Gespräche möglich. Du kannst neue Vereinbarungen treffen und neue gemeinsame Regeln definieren.



Nutze die Gunst der Sterne, um einen guten Abschluss zu finden, indem du dich mit jemanden einigst oder versöhnst. Oder dich im Guten trennst. So kannst du mit leichtem Gepäck ins neue Jahr gehen.

Entspannt ins neue Jahr

Der Glücksplanet Jupiter wechselt am 29. Dezember vom Wassermann in die Fische. Davon darfst du dir mehr Lockerheit und Zuversicht erhoffen – vor allem, wenn du ein Fisch bist.

In der Neujahrsnacht könnte Jupiter aber auch einen Rausch bringen, denn er verleitet zu Exzessen – beziehungsweise dazu, all die Sorgen von 2021 mindestens eine Nacht lang zu vergessen.

Mehr Leichtigkeit kannst du aber auch ohne Alkohol gewinnen. Dies vor allem, wenn du das Jahr mit lieben Menschen und inspirierenden Gesprächen abschliesst.

Gute Vorsätze gefällig?

Falls du einen guten Vorsatz für 2022 fassen möchtest, lohnt es sich, über die Qualität deiner Beziehungen nachzudenken. Beziehungen sind unter der rückläufigen Venus ein zentrales Thema, das jetzt einer Erneuerung bedarf.

Mit wem möchtest du in Zukunft engen Kontakt pflegen? Und wie möchtest du diesen Kontakt gestalten? Wo brauchst du eine andere Beziehungsform?

Welche Beziehungen möchtest du nicht länger aufrechterhalten? Und wie könnte ein guter Abschluss aussehen? Im Steinbock geht es um Qualität, nicht um Quantität.


Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie offeriert auch persönliche Beratungen.


Tageshoroskop

Tageshoroskop von Montag bis Freitag: Was bringt dir der Tag? Hier erfährst du es. Das Tageshoroskop von blue News wird jeweils von Montag bis Freitag angeboten.