Monica Kissling: «Im November besser keine neuen Projekte starten»

29.10.2019 - 00:00, Monica Kissling

Astrologin Monica Kissling: «Im November besser keine neuen Projekte starten»
3:30

Astrologin Monica Kissling: «Im November besser keine neuen Projekte starten»

Gemäss der Astrologin Monica Kissling beschreiben die Sterne im November eine Zeit der Aufarbeitung und Bereinigung. Erst einmal einen Schritt zurücktreten, ist die Devise. Und Vorsicht vor dem Rausch!

17.10.2019

Gemäss der Astrologin Monica Kissling beschreiben die Sterne im November eine Zeit der Aufarbeitung und Bereinigung. Erst einmal einen Schritt zurücktreten, ist die Devise. Und Vorsicht vor dem Rausch!

Auch wenn der Druck gross ist und Sie den Eindruck haben, die Zeit würde Ihnen davonlaufen, wenn Sie nicht sofort handeln: Besonnenheit tut Not, und Abwarten ist klug.

Die Umstände ändern sich in den nächsten Tagen und Wochen schnell und vor allem immer wieder aufs Neue. Da ist es besser, wenn Sie sich verschiedene Optionen offenhalten, damit Sie sich den Umständen flexibel anpassen können. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht ein klares Ziel vor Augen haben. Es bedeutet vielmehr, dass Sie sich Zeit nehmen und neue Wege suchen, Ihr Ziel zu erreichen.

Für Ihre geschäftlichen Aktivitäten bedeutet der rückläufige Merkur, dass Sie mindestens bis zum 20. November keine neuen Projekte starten sollten. Nutzen Sie die Zeit der Rückläufigkeit, um Liegengebliebenes aufzuarbeiten oder abzuschliessen, um laufende Prozesse zu optimieren und um neue Projekte vorzubereiten.

Der November ist ideal für die Informationsbeschaffung. Sie erhalten Informationen, zu denen Sie bisher keinen Zugang hatten, oder erfahren Dinge, die Ihnen verschwiegen wurden. Dies speziell in den Tagen um den 11. November, wenn der rückläufige Merkur auf die Sonne trifft.

Detektiv bei der Arbeit

Der Kommunikationsplanet Merkur ist diesmal im Skorpion rückläufig, dem Zeichen der Detektive und Forscher. Wundern Sie sich also nicht, wenn Geheimnisse gelüftet werden oder in der Wissenschaft bedeutende Entdeckungen gemacht werden. Gut möglich, dass auch in Ihrem persönlichen Umfeld Dinge ans Licht kommen, die Sie zu einer neuen Sicht veranlassen.

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Seit 1987 deutet sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV die Sterne.
Bild: Nico Morawitz

Unter dem rückläufigen Merkur werden alte Geschichten noch einmal neu aufgerollt. Das kann unangenehm sein, hat aber den Vorteil, dass Probleme, die schon länger unter der Oberfläche brodeln, bereinigt werden können.

Mehr noch: Es eröffnet sich die Möglichkeit, sich mit der Vergangenheit zu versöhnen. Besonders günstig ist der rückläufige Merkur auch für psychotherapeutische Prozesse, speziell für Paare, die tieferliegende Konflikte lösen wollen.

Wiedersehen mit alten Bekannten

Im zwischenmenschlichen Bereich kann in diesem Monat stattfinden, was Sie sich vielleicht schon lange wünschen oder was in Vergessenheit geraten ist: Zum Beispiel ein Wiedersehen mit Menschen, die Ihnen viel bedeuten, zu denen der Kontakt aber verloren ging. Frühere Beziehungen können wieder aufgenommen werden und zu neuer Tiefe finden.

Solche Begegnungen dürften vor allem bei Skorpionen, Fischen und Krebsen auf emotionaler Ebene viel auslösen, während Steinböcke und Jungfrauen die daraus entstehende Klarheit als sehr hilfreich erleben.

Ein neuer Zeitgeist

Aktuell befinden wir uns in einem unberechenbaren Mondzyklus, der mit dem Neumond vom 28. Oktober begann und bis zum nächsten Neumond am 26. November dauert. In dieser Zeit kann Ihr Leben ziemlich auf den Kopf gestellt werden. Bisher geltende Regeln werden ausser Kraft gesetzt.

Die Gründe können in politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen liegen, aber auch in Ihrem persönlichen Umfeld, wo Sie nun zum Umdenken aufgerufen werden. Vor allem als Skorpion, Stier, Wassermann oder Löwe müssen Sie die Komfortzone verlassen und sich Risiken stellen.



Wichtig ist, dass Sie offen sind für Veränderungen – oder noch besser: Veränderungen selber aktiv gestalten. Am Alten festhalten, sprich auf Sicherheiten, Gewohnheiten oder Privilegien beharren, ist in vielen Fällen nicht möglich. Und wenn doch, so kann es sein, dass Sie wichtige Entwicklungen verpassen. Es weht jetzt ein neuer Zeitgeist – lassen Sie sich inspirieren! Seien Sie dabei, wenn Neues entsteht.

Druck von verschiedenen Seiten

Der Konfliktplanet Mars läuft Anfang Monat durch das Spannungsfeld von Saturn und Pluto. Heisst: Sie müssen für Ihre Anliegen mit aller Entschlossenheit kämpfen. Geben Sie bei Widerstand also nicht gleich nach. Wenn Ihnen eine Sache wichtig ist, müssen Sie sie mit starken Argumenten verteidigen.

Der disharmonische Mars beschreibt eine anstrengende erste Novemberwoche. Gleichzeitig stehen Ihnen aber enorme Energien zur Verfügung. Diese können Sie nutzen, wenn Sie ein Mammutprojekt stemmen wollen oder eine Krise bewältigen müssen. Dazu brauchen Sie allerdings Verbündete; im Alleingang ist es nicht zu schaffen.

Vermutlich stehen Sie jetzt unter Entscheidungsdruck, vor allem, wenn Sie eine Waage, ein Steinbock, ein Widder oder ein Krebs sind. Lassen Sie sich nicht drängen, und setzen Sie sich und andere nicht unter Druck. Der rückläufige Merkur fordert Bedenkzeit und geht oft mit Verzögerungen einher. Widerstehen Sie dem Drang, etwas zu erzwingen, aber wehren Sie sich, wenn man über Ihren Kopf hinweg entscheidet.

Machtkonflikte aushalten

Auf globaler Ebene wie auch im beruflichen Umfeld dürfte es in den Tagen um den 5. November zu Machtkonflikten kommen. Falls Sie selbst in solche Konflikte verwickelt sind, müssen Sie prüfen, ob Ihnen eine Sache so viel wert ist, dass Sie sich trotz schwierigen Umständen weiterhin engagieren wollen.

Dies dürfte vor allem dann der Fall sein, wenn Sie für Gerechtigkeit, für eine sinnvolle Sache, einen guten Zweck oder für andere Menschen einstehen, wenn Ihr Einsatz also nicht ausschliesslich dem persönlichen Vorteil dient.



In Ihren persönlichen Beziehungen kann die fehlende Gleichberechtigung ein Grund für Konflikte sein. Wenn eine Seite dominiert, kommt jetzt der Punkt, wo sich die andere Seite das nicht mehr gefallen lässt. Gelingt es nicht, eine neue Einigung zu finden, kann das Ende der Verbindung gekommen sein.

Generell bietet der rückläufige Merkur bis zum 20. November sehr gute Voraussetzungen, um neue Vereinbarungen auszuhandeln, aber auch zum Aussteigen aus Projekten und Beziehungen, die unbefriedigend sind.

Einfluss nehmen 

Die machtvolle Konstellation von Mars und Pluto am 5. November können Sie nutzen, um Ohnmachtsgefühle zu überwinden. Dazu müssen Sie Macht positiv verstehen und nutzen.

Macht bedeutet: etwas bewirken können, Einfluss nehmen. In der ersten Monatshälfte können Sie besonders viel bewirken, vor allem, wenn Sie ein Skorpion, ein Steinbock oder ein Fisch sind. Vergrössern Sie jetzt Ihren Handlungsspielraum, und engagieren Sie sich für das, was Ihnen am Herzen liegt. Verbinden Sie sich mit Menschen, die Ihre Werte teilen.

Sie müssen nicht zwingend an die Front oder auf die Barrikaden steigen. Sie können auch im Hintergrund gezielt aktiv werden, zum Beispiel eine Kampagne erarbeiten oder andere Menschen unterstützen.

Botschaften mit grosser Wirkung

Am 11. November findet ein besonderes Himmelsphänomen statt: ein sogenannter Merkur-Transit. Merkur, dem Götterboten und Kommunikationsplaneten, kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Ihre Botschaften haben jetzt eine besonders starke Wirkung und können bei anderen Menschen sehr viel auslösen.



Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihre Worte mit Bedacht wählen und nicht versuchen, andere zu manipulieren. Die Kommunikation ist besonders leidenschaftlich, entsprechend aber auch subjektiv. Unter diesen Voraussetzungen können Sie engagierte Voten und eindringliche Appelle an andere Menschen richten.

Der Merkur-Transit beflügelt ausserdem Ihren Geist und kann Ihnen tiefe Einsichten oder Schlüsselerlebnisse bringen. Gut möglich, dass Sie nun verborgene Zusammenhänge erkennen oder ein Problem intuitiv und mühelos lösen können.

Auch der Zufall kann Ihnen auf die Sprünge helfen, indem Sie zum Beispiel jemanden treffen, der Ihnen genau das sagt, was für Sie jetzt wichtig ist. Sicher ist: Ihre feinsten Antennen sind auf Empfang gestellt. So ist der 11. November auch besonders gut für eine Meditation und für Achtsamkeitsübungen geeignet.

Mitgefühl und Solidarität

Im Zeitfenster vom 7. bis 14. November bieten sich sehr günstige Voraussetzungen für die Klärung offener Fragen. Die Bereitschaft, zuzuhören und auf andere Menschen einzugehen, ist gross.

Es stehen jetzt weniger die materiellen als vielmehr die menschlichen Aspekte im Vordergrund. Nutzen Sie diese Tage privat oder beruflich, um Konflikte beizulegen und eine gemeinsame Lösung zu finden.

Grosse Liebe, grosse Pläne

Für die Liebe ist der November ein Monat der Hoffnung. Die Venus verlässt den tiefschürfenden Skorpion und tritt am 1. November in den optimistischen, begeisterungsfähigen Schützen. Falls Sie im Oktober Beziehungsprobleme hatten, sind Sie nun wieder zuversichtlicher und suchen aktiv nach guten Lösungen. Wenn Sie mit Ihrem Partner bereits wunschlos glücklich sind, können Sie nun gemeinsame Zukunftspläne schmieden, vor allem Reisepläne, und schon einmal die Vorfreude geniessen.



Als Single dürfen Sie im November eroberungslustig sein. Helfen Sie dem Glück aktiv auf die Sprünge und warten nicht darauf, dass die Liebe Sie per Zufall findet. Die Liebessterne fordern Mut, Leidenschaft und Ehrlichkeit. Verstecken Sie also Ihre Gefühle nicht, und wagen Sie ein Risiko.

Wenn die Venus am 24. November auf den Glücksplaneten Jupiter trifft, können Sie vielleicht sogar die grosse Liebe finden. Besonderes Glück verheissen die Liebessterne den Schützen wie auch den anderen Feuerzeichen Widder und Löwe.

Erotische Abenteuer

Vom 13. bis 19. November zeigen sich die Liebessterne besonders verführerisch. So fällt es schwer, den erotischen Verlockungen zu widerstehen. Geniessen Sie diese äusserst inspirierende Zeit, und lassen Sie Ihre Fantasie in Ihre Liebesbeziehung einfliessen.

Das ist letztlich befriedigender, als wenn Sie sich leichtfertig auf eine Affäre einlassen würden. Natürlich kann aber auch das passieren, denn Sie sind nun recht übermütig. Vor allem als Zwilling, Fisch oder Jungfrau neigen Sie dazu, andere Menschen zu idealisieren und mögliche Probleme auszublenden.

Luftschlösser bauen

Lassen Sie sich nicht vom schönen Schein blenden. Und versprechen Sie selbst nur, was Sie auch halten können. Unter den überschwänglichen Sternen neigen vom 13. bis 19. November viele Menschen dazu, Luftschlösser zu bauen. So haben Schwindler, Betrüger und Spekulanten Hochsaison.

Damit es weder in der Liebe noch im finanziellen Bereich ein böses Erwachen gibt, müssen Sie genau hinschauen – speziell dann, wenn Ihre Begeisterung riesig ist. Vertrauen ist gut, Kontrolle aber nicht unwichtig. In diesem kritischen Zeitfenster sollten Sie keine grösseren Investitionen tätigen, an der Börse spekulieren oder sich verschulden.



Im Rauschzustand

Die Sterne haben vom 13. bis 19. November eine berauschende Qualität, was heisst, dass Sie nicht nur dem Liebesrausch verfallen können, sondern auch dem Alkohol- oder Drogenrausch. Üben Sie sich deshalb in Selbstkontrolle und halten Sie Mass.

Achten Sie auch besonders darauf, was Sie in sozialen Medien und auf Dating-Plattformen von sich preisgeben. Wenn Sie Intimes öffentlich machen, kann das ungute Folgen haben. Genug Stoff bieten die Sterne nun auch zum Fremdschämen. In den Medien dürften Skandale und Affären für Aufsehen sorgen.

Neue Chancen, neues Glück

Merkur läuft ab dem 21. November wieder vorwärts. Ab diesem Zeitpunkt können Sie sich neuen Projekten zuwenden. Überstürzen Sie aber nichts, auch wenn die innere Unruhe Sie antreibt. In der letzten Novemberwoche stehen die Chancen sehr gut, dass sich spontan neue Möglichkeiten eröffnen.

Am Sonntag, 24. November, lassen die Sterne sogar ein besonderes Feuerwerk steigen: Die Liebesgöttin Venus trifft auf den Glücksplaneten Jupiter, während Mars und Uranus zu spontanem Entscheiden und Handeln verleiten. Im besten Fall können Sie das Glück jetzt beim Schopf packen.

Womöglich trifft Sie die Liebe wie ein Blitz aus heiterem Himmel, oder Sie bekommen ein tolles Job-Angebot, das Sie auf keinen Fall ausschlagen können. Offenheit für Neues und Mut, neue Wege zu gehen, lohnen sich. Wichtig ist, dass Sie trotz aller Begeisterung die Risiken abwägen.

Definieren Sie Ihre Werte

Der Schütze-Neumond vom 26. November weckt den Wunsch, zu neuen Horizonten aufzubrechen. Er wirft aber auch Sinnfragen auf und kann Zweifel bringen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um Ihre Werte zu definieren, bevor Sie sich gegebenenfalls neu ausrichten. Wofür brennt Ihr Herz? Wo möchten Sie sich in Zukunft mehr engagieren?

Ziehen Sie jetzt Bilanz: Welche Hoffnungen haben sich erfüllt, und wo wurden Sie enttäuscht?

Über Ihre Verhältnisse gelebt?

Neu ausrichten müssen Sie sich unter Umständen auch, weil Hoffnungen oder Finanzblasen im Lauf des Monats platzen. Wenn die Venus, die über die Liebe und das Geld herrscht, am 26. November in den Steinbock tritt, lässt sich die Realität nicht mehr verdrängen. In der Liebe ist Beziehungsklärung und im finanziellen Bereich sind Sparmassnahmen angesagt. Verzicht ist nötig, wenn auch schmerzlich. Akzeptieren Sie die Dinge, wie sie sind, und lernen Sie aus Fehlern.

Angenehmer Monatsausklang

Neptun, der Planet der Inspiration, Fantasie und Träume, sorgt für einen sehr angenehmen Monatsausklang. Sie haben jetzt einen direkten Draht zu Ihrer inneren Stimme. Vor allem als Fisch, Krebs oder Skorpion dürfen Sie sich auf Ihren Instinkt verlassen.



Als skeptischer Steinbock, Stier oder Jungfrau sind Sie nun offen für Botschaften, die aus Ihrem Herzen oder aus Ihren Träumen kommen. Vom 28. bis 30. November können Sie Klarheit finden, speziell dann, wenn Sie sich aus der Hektik ausklinken und an einen schönen Platz zurückziehen.

Dass Ihre spirituelle Seite Ende November stimuliert wird, hilft Ihnen, ins Vertrauen und in den Fluss zu kommen. Davon profitiert auch Ihre Liebesbeziehung, die jetzt besonders harmonisch sein dürfte. Dank günstiger Kommunikationssterne sind Sie feinfühlig und verstehen sich ohne viele Worte. Darüber hinaus sind Sie sehr fantasievoll und kreativ. Beste Voraussetzungen also für bereichernde Gespräche und wundervolle Liebesromanzen. Lassen Sie sich angenehm überraschen!

Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie offeriert auch persönliche Beratungen.

Die Bilder des Tages
Das Riesenpandababy «Bao Di» wird bei einer Zeremonie zur Namensenthüllung im Tierpark Pairi Daiza im belgischen Brugelette vorgestellt. «Bao Di» und sein Zwilling «Bao Mei» wurden im August geboren.
In der Rundbahn der Horwer Sportanlage Seefeld klafft ein Loch – schuld daran sind Rohrstossarbeiten für die Seeenergie-Fernheizung.
Den Beruf Kirchturmsteiger gibt es wirklich: Henrik Meger positioniert den zweiten sanierten Zeiger der Turmuhr auf der Ostseite der Lübecker Jakobikirche in Deutschland.
Bereits seit rund fünf Jahren treibt sich Schaf Maggie im Jonastal im deutschen Bundesland Thüringen herum. Einen Scherer hat das Tier seither nicht gesehen, weshalb die Wolle an seinem Leib auf 20 Kilogramm geschätzt wird. Das viele Material könnte dem Schaf im Gebüsch zum Verhängnis werden, oder auch, wenn es sich mit Wasser vollsaugt. Personen, die Maggie sichten, sollten deshalb versuchen, das Schaf einzufangen.
Weitere 31 Bilder ansehen
[ { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/8da65c21-dd6d-4c78-9b71-f14a985783c0.jpeg?rect=0%2C41%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/8da65c21-dd6d-4c78-9b71-f14a985783c0.jpeg?rect=0%2C41%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/8da65c21-dd6d-4c78-9b71-f14a985783c0.jpeg?rect=0%2C41%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/8da65c21-dd6d-4c78-9b71-f14a985783c0.jpeg?rect=0%2C41%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/8da65c21-dd6d-4c78-9b71-f14a985783c0.jpeg?rect=0%2C41%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/8da65c21-dd6d-4c78-9b71-f14a985783c0.jpeg?rect=0%2C41%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Das Riesenpandababy «Bao Di» wird bei einer Zeremonie zur Namensenthüllung im Tierpark Pairi Daiza im belgischen Brugelette vorgestellt. «Bao Di» und sein Zwilling «Bao Mei» wurden im August geboren.<br/>Bild: Zheng Huansong/XinHua/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/35021d60-fa3f-4bc4-ad16-bb08e2d79c6f.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/35021d60-fa3f-4bc4-ad16-bb08e2d79c6f.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/35021d60-fa3f-4bc4-ad16-bb08e2d79c6f.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/35021d60-fa3f-4bc4-ad16-bb08e2d79c6f.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/35021d60-fa3f-4bc4-ad16-bb08e2d79c6f.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/35021d60-fa3f-4bc4-ad16-bb08e2d79c6f.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>In der Rundbahn der Horwer Sportanlage Seefeld klafft ein Loch – schuld daran sind Rohrstossarbeiten für die Seeenergie-Fernheizung.<br/>Bild: Gemeinde Horw</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/5f8998ea-33ea-47ea-818b-fd9093367358.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/5f8998ea-33ea-47ea-818b-fd9093367358.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/5f8998ea-33ea-47ea-818b-fd9093367358.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/5f8998ea-33ea-47ea-818b-fd9093367358.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/5f8998ea-33ea-47ea-818b-fd9093367358.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/16/5f8998ea-33ea-47ea-818b-fd9093367358.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Den Beruf Kirchturmsteiger gibt es wirklich: Henrik Meger positioniert den zweiten sanierten Zeiger der Turmuhr auf der Ostseite der Lübecker Jakobikirche in Deutschland.<br/>Bild: Rainer Jensen/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/371bfddd-0039-44ba-abe2-bd2a5efc9494.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/371bfddd-0039-44ba-abe2-bd2a5efc9494.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/371bfddd-0039-44ba-abe2-bd2a5efc9494.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/371bfddd-0039-44ba-abe2-bd2a5efc9494.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/371bfddd-0039-44ba-abe2-bd2a5efc9494.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/371bfddd-0039-44ba-abe2-bd2a5efc9494.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Bereits seit rund fünf Jahren treibt sich Schaf Maggie im Jonastal im deutschen Bundesland Thüringen herum. Einen Scherer hat das Tier seither nicht gesehen, weshalb die Wolle an seinem Leib auf 20 Kilogramm geschätzt wird. Das viele Material könnte dem Schaf im Gebüsch zum Verhängnis werden, oder auch, wenn es sich mit Wasser vollsaugt. Personen, die Maggie sichten, sollten deshalb versuchen, das Schaf einzufangen.<br/>Bild: Keystone/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/159cf84d-0342-4b97-a714-4b36145afc15.jpeg?rect=0%2C8%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/159cf84d-0342-4b97-a714-4b36145afc15.jpeg?rect=0%2C8%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/159cf84d-0342-4b97-a714-4b36145afc15.jpeg?rect=0%2C8%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/159cf84d-0342-4b97-a714-4b36145afc15.jpeg?rect=0%2C8%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/159cf84d-0342-4b97-a714-4b36145afc15.jpeg?rect=0%2C8%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/159cf84d-0342-4b97-a714-4b36145afc15.jpeg?rect=0%2C8%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Kein Ende in Sicht: Menschen gehen knietief in Wasser über den überfluteten Markusplatz. In Venedig wurde ein Hochwasser-Rekordwert von 187 Zentimetern registriert. Das war der höchste Wert seit mehr als 50 Jahren. 90 Prozent der historischen Stadt standen unter Wasser. Inzwischen wurde der Markusplatz komplett gesperrt, denn die Hochwasserlage spitzt sich erneut zu.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/4cd8e69b-ce7a-4350-9827-aa01b48439b3.jpeg?rect=0%2C109%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/4cd8e69b-ce7a-4350-9827-aa01b48439b3.jpeg?rect=0%2C109%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/4cd8e69b-ce7a-4350-9827-aa01b48439b3.jpeg?rect=0%2C109%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/4cd8e69b-ce7a-4350-9827-aa01b48439b3.jpeg?rect=0%2C109%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/4cd8e69b-ce7a-4350-9827-aa01b48439b3.jpeg?rect=0%2C109%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/4cd8e69b-ce7a-4350-9827-aa01b48439b3.jpeg?rect=0%2C109%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Aufrüstung: In Hongkong testet ein Demonstrant eine selbstgebaute Schleuder. Seit Monaten kommt es in der ehemaligen britischen Kolonie zu Ausschreitungen zwischen regierungskritischen Demonstranten und der Polizei.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/7acf66cf-3238-4f12-adb0-d45fa7d51b60.jpeg?rect=0%2C62%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/7acf66cf-3238-4f12-adb0-d45fa7d51b60.jpeg?rect=0%2C62%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/7acf66cf-3238-4f12-adb0-d45fa7d51b60.jpeg?rect=0%2C62%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/7acf66cf-3238-4f12-adb0-d45fa7d51b60.jpeg?rect=0%2C62%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/7acf66cf-3238-4f12-adb0-d45fa7d51b60.jpeg?rect=0%2C62%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/7acf66cf-3238-4f12-adb0-d45fa7d51b60.jpeg?rect=0%2C62%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Bilderstürmer: In Concepcion reissen Demonstranten eine Statue eines spanischen Konquistadoren nieder. In mehreren Städten Chiles ist es am Rande von regierungskritischen Massenkundgebungen erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/47209f24-4e44-4231-a010-258125cef4c1.jpeg?rect=0%2C127%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/47209f24-4e44-4231-a010-258125cef4c1.jpeg?rect=0%2C127%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/47209f24-4e44-4231-a010-258125cef4c1.jpeg?rect=0%2C127%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/47209f24-4e44-4231-a010-258125cef4c1.jpeg?rect=0%2C127%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/47209f24-4e44-4231-a010-258125cef4c1.jpeg?rect=0%2C127%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/15/47209f24-4e44-4231-a010-258125cef4c1.jpeg?rect=0%2C127%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Apokalyptisch: Bedrohlich: Eine Rauchwalze schiebt sich über Colo Heights bei Sydney. In Australien haben sich die verheerendsten Buschbrände seit Jahren auf eine Fläche grösser als Zypern ausgebreitet.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/3c27cc09-1717-4511-b355-5c9658044c92.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/3c27cc09-1717-4511-b355-5c9658044c92.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/3c27cc09-1717-4511-b355-5c9658044c92.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/3c27cc09-1717-4511-b355-5c9658044c92.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/3c27cc09-1717-4511-b355-5c9658044c92.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/3c27cc09-1717-4511-b355-5c9658044c92.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Nur wenige Sekunden bevor ein Auto in sein Wohnzimmer raste, sass der 75-jährige Stan Miller aus dem englischen Cambridge noch im gleichen Raum und schrieb Weihnachtskarten. Dann musste er zum Glück aber auf die Toilette. Wie seine Tochter erklärte, habe ihr Vater riesiges Glück gehabt: Teile der Wand und das Fenster seien genau dort gelandet, wo er noch kurz zuvor gesessen habe.<br/>Bild: Dukas</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/81590585-4c32-43b9-b301-4e671b9ed65f.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/81590585-4c32-43b9-b301-4e671b9ed65f.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/81590585-4c32-43b9-b301-4e671b9ed65f.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/81590585-4c32-43b9-b301-4e671b9ed65f.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/81590585-4c32-43b9-b301-4e671b9ed65f.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/81590585-4c32-43b9-b301-4e671b9ed65f.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Streicheleinheiten im Kriegsgebiet: Ein Soldat der kurdischen YPG schmust an einem Kontrollpunkt im Norden Syriens mit einer Gruppe Welpen. Im Hintergrund wird Öl verbrannt um Drohnen- und Luftangriffe abzuwehren.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/b50862a8-4e90-4a71-b114-7e4709599008.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/b50862a8-4e90-4a71-b114-7e4709599008.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/b50862a8-4e90-4a71-b114-7e4709599008.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/b50862a8-4e90-4a71-b114-7e4709599008.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/b50862a8-4e90-4a71-b114-7e4709599008.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/b50862a8-4e90-4a71-b114-7e4709599008.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Die zweithöchste Brücke Deutschlands ist fertig: Die Luftaufnahme mit einer Drohne zeigt die Hochmoselbrücke, die das Moseltal in einer Höhe von 160 Metern auf einer Länge von 1700 Metern überspannt. Das Bauwerk wird am 21. November für den Verkehr freigegeben.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/f41c8a26-fc95-4ffa-85a4-38d45903f248.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/f41c8a26-fc95-4ffa-85a4-38d45903f248.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/f41c8a26-fc95-4ffa-85a4-38d45903f248.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/f41c8a26-fc95-4ffa-85a4-38d45903f248.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/f41c8a26-fc95-4ffa-85a4-38d45903f248.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/f41c8a26-fc95-4ffa-85a4-38d45903f248.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Spuren im Himmel: Der Nahe Osten kommt nicht zu Ruhe. Nach der Tötung des ihres Anführers Baha Abu Al Ata üben militante Palästineser Vergeltung. Sie starten Raketen werden vom Gazastreifen in Richtung Israel.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/373ffba1-d79c-4afd-891b-8b88f8ad8787.jpeg?rect=0%2C67%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/373ffba1-d79c-4afd-891b-8b88f8ad8787.jpeg?rect=0%2C67%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/373ffba1-d79c-4afd-891b-8b88f8ad8787.jpeg?rect=0%2C67%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/373ffba1-d79c-4afd-891b-8b88f8ad8787.jpeg?rect=0%2C67%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/373ffba1-d79c-4afd-891b-8b88f8ad8787.jpeg?rect=0%2C67%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/14/373ffba1-d79c-4afd-891b-8b88f8ad8787.jpeg?rect=0%2C67%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Bye Bye: Für Klimaaktivistin Greta Thunberg geht es mit dem Katamaran «La Vagabonde» von der amerikanischen Ostküste zurück nach Europa. Ziel: die Klimaweltkonferenz in Madrid.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/909e3e79-16ad-4fb2-97fe-563c443d25d9.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/909e3e79-16ad-4fb2-97fe-563c443d25d9.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/909e3e79-16ad-4fb2-97fe-563c443d25d9.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/909e3e79-16ad-4fb2-97fe-563c443d25d9.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/909e3e79-16ad-4fb2-97fe-563c443d25d9.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/909e3e79-16ad-4fb2-97fe-563c443d25d9.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes tragen eine sowjetische Luft-Luft-Rakete aus der Wohnung eines 33-Jährigen in Magdeburg, Deutschland. Die Polizei ermittelte zuvor gegen den Mann wegen des Verstosses gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. In seiner Sammlung fanden sie unter anderem auch Minen, Granaten und zwei Panzerfäuste.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/b783d979-3c86-4a1e-a8bd-e777ff7b28ae.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/b783d979-3c86-4a1e-a8bd-e777ff7b28ae.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/b783d979-3c86-4a1e-a8bd-e777ff7b28ae.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/b783d979-3c86-4a1e-a8bd-e777ff7b28ae.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/b783d979-3c86-4a1e-a8bd-e777ff7b28ae.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/b783d979-3c86-4a1e-a8bd-e777ff7b28ae.jpeg?rect=0%2C85%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Auf der Suche nach Wasser: Eine Elefantenherde im Hwange-Nationalpark in Simbabwe. In den letzten zwei Monaten sind hier wegen Wasser- und Nahrungsknappheit mindestens 120 der Dickhäuter verendet. Nun sollen mehrere Tausend Tiere umgesiedelt werden – darunter 600 Elefanten, zwei Löwen-Rudel und 40 Giraffen.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/bd6eb7c6-4382-49fc-81a3-5a95efa6d850.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/bd6eb7c6-4382-49fc-81a3-5a95efa6d850.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/bd6eb7c6-4382-49fc-81a3-5a95efa6d850.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/bd6eb7c6-4382-49fc-81a3-5a95efa6d850.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/bd6eb7c6-4382-49fc-81a3-5a95efa6d850.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/bd6eb7c6-4382-49fc-81a3-5a95efa6d850.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Erfinderisch: Eisenbahnarbeiter haben Feuer auf Gleisen in Chicago angesteckt, damit Weichen und Schienen nicht einfrieren und beweglich bleiben.<br/>Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/8c59fa4d-cf3b-4279-adcc-ef0f02b62ed1.jpeg?rect=0%2C32%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/8c59fa4d-cf3b-4279-adcc-ef0f02b62ed1.jpeg?rect=0%2C32%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/8c59fa4d-cf3b-4279-adcc-ef0f02b62ed1.jpeg?rect=0%2C32%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/8c59fa4d-cf3b-4279-adcc-ef0f02b62ed1.jpeg?rect=0%2C32%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/8c59fa4d-cf3b-4279-adcc-ef0f02b62ed1.jpeg?rect=0%2C32%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/13/8c59fa4d-cf3b-4279-adcc-ef0f02b62ed1.jpeg?rect=0%2C32%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Erwischt: Migranten sitzen in Zvornik, Bosnien-Herzegowina, im Lichtkegel von Taschenlampen der sie bewachenden Grenzpolizei vor einem Gebüsch. Die bosnische Grenzpolizei warnt davor, dass sie den Migrationsdruck entlang der Ostgrenze des Landes zu Serbien nicht eindämmen kann, und warnt davor, dass die Situation leicht eskalieren und die allgemeine Stabilität gefährden könnte.<br/>Bild: Keystone</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/7d6c2c44-7e69-43bf-afff-1b62774a89b7.jpeg?rect=0%2C31%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/7d6c2c44-7e69-43bf-afff-1b62774a89b7.jpeg?rect=0%2C31%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/7d6c2c44-7e69-43bf-afff-1b62774a89b7.jpeg?rect=0%2C31%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/7d6c2c44-7e69-43bf-afff-1b62774a89b7.jpeg?rect=0%2C31%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/7d6c2c44-7e69-43bf-afff-1b62774a89b7.jpeg?rect=0%2C31%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/7d6c2c44-7e69-43bf-afff-1b62774a89b7.jpeg?rect=0%2C31%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Abschuss: Eine palästinensische Rakete wird aus der Stadt Gaza abgefeuert. Zuvor hatten Israels Sicherheitskräfte ein Haus angegriffen, in dem sich ein Anführer des islamischen Dschihad im Gazastreifen befand.<br/>Bild: Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/f9f68434-5ed3-4eb4-9bd9-1898af509902.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/f9f68434-5ed3-4eb4-9bd9-1898af509902.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/f9f68434-5ed3-4eb4-9bd9-1898af509902.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/f9f68434-5ed3-4eb4-9bd9-1898af509902.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/f9f68434-5ed3-4eb4-9bd9-1898af509902.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/f9f68434-5ed3-4eb4-9bd9-1898af509902.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>An der Sonne vorbei: Planet Merkur, der kleinste Planet des Sonnensystems, hat sich am Montag vor die Sonne geschoben.<br/>Bild: Bild: NASA Solar Dynamics Observatory/AP/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/a3c7d7f8-950a-4693-8135-b1bc1640d7f8.jpeg?rect=0%2C220%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/a3c7d7f8-950a-4693-8135-b1bc1640d7f8.jpeg?rect=0%2C220%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/a3c7d7f8-950a-4693-8135-b1bc1640d7f8.jpeg?rect=0%2C220%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/a3c7d7f8-950a-4693-8135-b1bc1640d7f8.jpeg?rect=0%2C220%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/a3c7d7f8-950a-4693-8135-b1bc1640d7f8.jpeg?rect=0%2C220%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/a3c7d7f8-950a-4693-8135-b1bc1640d7f8.jpeg?rect=0%2C220%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Unterwegs Evo Morales, ehemaliger bolivianischer Präsident, twitterte ein Bild, das ihn an einem unbekannten Ort auf dem auf dem Boden liegend zeigt.<br/>Bild: Bild: dpa/Twitter</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/8b219b56-c6f4-4d3f-ba2c-2938b426397e.jpeg?rect=0%2C131%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/8b219b56-c6f4-4d3f-ba2c-2938b426397e.jpeg?rect=0%2C131%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/8b219b56-c6f4-4d3f-ba2c-2938b426397e.jpeg?rect=0%2C131%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/8b219b56-c6f4-4d3f-ba2c-2938b426397e.jpeg?rect=0%2C131%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/8b219b56-c6f4-4d3f-ba2c-2938b426397e.jpeg?rect=0%2C131%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/12/8b219b56-c6f4-4d3f-ba2c-2938b426397e.jpeg?rect=0%2C131%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Naturgewalt bei der Arbeit: Ringer Akua Shoma (links) besiegt beim Kyushu-Grand-Sumō-Turnier im japanischen Fukuoka seinen Kontrahenten Wakamotoharu Minato.<br/>Bild: Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/53ce59bb-16fa-4c47-ac7d-16b2de2dee48.jpeg?rect=5%2C0%2C1524%2C856&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/53ce59bb-16fa-4c47-ac7d-16b2de2dee48.jpeg?rect=5%2C0%2C1524%2C856&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/53ce59bb-16fa-4c47-ac7d-16b2de2dee48.jpeg?rect=5%2C0%2C1524%2C856&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/53ce59bb-16fa-4c47-ac7d-16b2de2dee48.jpeg?rect=5%2C0%2C1524%2C856&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/53ce59bb-16fa-4c47-ac7d-16b2de2dee48.jpeg?rect=5%2C0%2C1524%2C856&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/53ce59bb-16fa-4c47-ac7d-16b2de2dee48.jpeg?rect=5%2C0%2C1524%2C856&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Mit einem Formel-2-Rennwagen ist ein Mann in Tschechien auf die Autobahn gefahren. Die Aktion, die sich bereits vor rund zwei Monaten ereignete, hat ein Nachspiel: Der 45-jährige Besitzer wurde jetzt ermittelt. Weil sein Rennfahrzeug über keine Strassenzulassung verfügt, droht eine Geldstrafe von umgerechnet gut 400 Franken und Führerscheinentzug für ein Jahr.<br/>Bild: Bild: Policie České Republiky</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/459ae55f-5f54-43b9-8fcf-f622eda9fa61.jpeg?rect=0%2C54%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/459ae55f-5f54-43b9-8fcf-f622eda9fa61.jpeg?rect=0%2C54%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/459ae55f-5f54-43b9-8fcf-f622eda9fa61.jpeg?rect=0%2C54%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/459ae55f-5f54-43b9-8fcf-f622eda9fa61.jpeg?rect=0%2C54%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/459ae55f-5f54-43b9-8fcf-f622eda9fa61.jpeg?rect=0%2C54%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/459ae55f-5f54-43b9-8fcf-f622eda9fa61.jpeg?rect=0%2C54%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Gewichtiger Brief an Trump: Ein Stück Berliner Mauer wurde als 2,7 Tonnen schwerer Brief an US-Präsidenten Trump adressiert. Der Text auf dem Mauerstück appelliert an die freiheitlichen Grundsätze der USA - und daran, dass Mauern überwunden und nicht gebaut werden sollten.&nbsp;<br/>Bild: Bild: Initiative Offene Gesellschaft/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/77269dce-6f47-42ac-9be3-50080aef247b.jpeg?w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/77269dce-6f47-42ac-9be3-50080aef247b.jpeg?w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/77269dce-6f47-42ac-9be3-50080aef247b.jpeg?w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/77269dce-6f47-42ac-9be3-50080aef247b.jpeg?w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/77269dce-6f47-42ac-9be3-50080aef247b.jpeg?w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/77269dce-6f47-42ac-9be3-50080aef247b.jpeg?w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Ekelfund: Sieben Kilogramm vergammelte und von Maden befallene Kuhhaut hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen sichergestellt. Die Beamten hatten zuvor unangenehmen Geruch aus dem Koffer einer aus Kamerun einreisenden Frau bereits von Weitem wahrnehmen können. Auf Nachfrage hatte sie angegeben, es handele sich um eine Delikatesse aus Kamerun.<br/>Bild: Bild: Hauptzollamt Düsseldorf</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/e476b6b2-3fb7-45b5-be3f-02ae6059b2d8.jpeg?rect=0%2C60%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/e476b6b2-3fb7-45b5-be3f-02ae6059b2d8.jpeg?rect=0%2C60%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/e476b6b2-3fb7-45b5-be3f-02ae6059b2d8.jpeg?rect=0%2C60%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/e476b6b2-3fb7-45b5-be3f-02ae6059b2d8.jpeg?rect=0%2C60%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/e476b6b2-3fb7-45b5-be3f-02ae6059b2d8.jpeg?rect=0%2C60%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/e476b6b2-3fb7-45b5-be3f-02ae6059b2d8.jpeg?rect=0%2C60%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Polizisten nehmen in Hongkong einen Demonstranten fest. Nach dem Tod eines Studenten sind die Proteste in der chinesischen Sonderverwaltungszone neu entflammt. Ein Demonstrant wurde angeschossen.<br/>Bild: Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/38768ea8-2e5b-4b69-8b0f-f1028a2fcce6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/38768ea8-2e5b-4b69-8b0f-f1028a2fcce6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/38768ea8-2e5b-4b69-8b0f-f1028a2fcce6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/38768ea8-2e5b-4b69-8b0f-f1028a2fcce6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/38768ea8-2e5b-4b69-8b0f-f1028a2fcce6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/38768ea8-2e5b-4b69-8b0f-f1028a2fcce6.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Herbstliches Suchbild mit Hund: Die ganze Pracht des Herbstes ist am Ufer der Stever im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen zu bestaunen.<br/>Bild: Bild: dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/d4209a25-5bac-41b4-9ceb-da4520bdcd6d.jpeg?rect=0%2C90%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/d4209a25-5bac-41b4-9ceb-da4520bdcd6d.jpeg?rect=0%2C90%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/d4209a25-5bac-41b4-9ceb-da4520bdcd6d.jpeg?rect=0%2C90%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/d4209a25-5bac-41b4-9ceb-da4520bdcd6d.jpeg?rect=0%2C90%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/d4209a25-5bac-41b4-9ceb-da4520bdcd6d.jpeg?rect=0%2C90%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/11/d4209a25-5bac-41b4-9ceb-da4520bdcd6d.jpeg?rect=0%2C90%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Überschwemmung: Die Protestgruppe Extinction Rebellion hat das Modell eines typisch britischen Hauses in die Themse vor der Tower Bridge in London gelegt, um vor dem Klimawandel zu warnen.<br/>Bild: Bild: Om1/RMV via ZUMA Press/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/72820b2d-7455-4321-9d72-dfeb39d7bd04.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/72820b2d-7455-4321-9d72-dfeb39d7bd04.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/72820b2d-7455-4321-9d72-dfeb39d7bd04.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/72820b2d-7455-4321-9d72-dfeb39d7bd04.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/72820b2d-7455-4321-9d72-dfeb39d7bd04.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/72820b2d-7455-4321-9d72-dfeb39d7bd04.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Die Kunstinstallation «Visions in Motion» zieht viele Besucher in den Bann. Auf der Strasse des 17. Juni bis vor dem Brandenburger Tor erstreckt sich die Installation des US-amerikanischen Künstlers Patrick Shearn zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls.<br/>Bild: Bild: Jörg Carstensen/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/1d0a2156-7684-4b1d-844d-65c511502de7.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/1d0a2156-7684-4b1d-844d-65c511502de7.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/1d0a2156-7684-4b1d-844d-65c511502de7.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/1d0a2156-7684-4b1d-844d-65c511502de7.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/1d0a2156-7684-4b1d-844d-65c511502de7.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/10/1d0a2156-7684-4b1d-844d-65c511502de7.jpeg?rect=0%2C151%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Schneebedeckte Berge spiegeln sich im Voralpsee bei Grabs in der Schweiz.<br/>Bild: Bild: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/1ddabeb8-4185-4118-9bf6-37117b336d3f.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/1ddabeb8-4185-4118-9bf6-37117b336d3f.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/1ddabeb8-4185-4118-9bf6-37117b336d3f.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/1ddabeb8-4185-4118-9bf6-37117b336d3f.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/1ddabeb8-4185-4118-9bf6-37117b336d3f.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/1ddabeb8-4185-4118-9bf6-37117b336d3f.jpeg?rect=0%2C0%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>Automatenknacker haben in Augsburg eine Bankfiliale verwüstet hinterlassen. Die Täter flohen nach der Explosion - ob sie Geld erbeuteten und mitnahmen, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.<br/>Bild: Bild: Matthias Balk/dpa</p>" } , { "src": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/b98882f4-d9c8-48b8-aa33-8a80d7ab2743.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format", "srcset": "https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/b98882f4-d9c8-48b8-aa33-8a80d7ab2743.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=1024&auto=format 1024w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/b98882f4-d9c8-48b8-aa33-8a80d7ab2743.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=750&auto=format 750w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/b98882f4-d9c8-48b8-aa33-8a80d7ab2743.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=620&auto=format 620w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/b98882f4-d9c8-48b8-aa33-8a80d7ab2743.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=450&auto=format 450w,https://production-livingdocs-bluewin-ch.imgix.net/2019/11/9/b98882f4-d9c8-48b8-aa33-8a80d7ab2743.jpeg?rect=0%2C75%2C800%2C449&w=320&auto=format 320w", "sizes": "90vw", "subHtml": "<h1>Bilder des Tages</h1><p>In Santiago de Chile attackieren Anti-Regierungs-Demonstranten einen Wasserwerfer der Polizei. Vorangegangen waren Proteste gegen soziale Ungleichheit und hohe Lebenshaltungskosten.<br/>Bild: Bild: Esteban Felix/AP/dpa</p>" } ]
Zurück zur Startseite

Weitere Artikel