17.03.2017 - 22:21

Mit diesen 10 Tipps wird Ihr Wohnzimmer zur gemütlichen Oase

von Marianne Kohler
 

0 Bewertungen


Lust auf ein neues Sofa? Es werden gerade viele neue wunderschöne Modelle angeboten. Mit einem neuen Möbel alleine ist zwar schon viel neues Wohngefühl da. Wir zeigen Ihnen was es sonst noch braucht, damit das Wohnzimmer so richtig gemütlich wird.

Bluewin App: Neu mit E-Mail

E-Mail & News: Die ganze Welt von Bluewin gibt's jetzt für unterwegs.

Etwas Mut zur Veränderung, Möbel rücken und ein paar Farbtupfer. In unserer Bildgalerie zeigen wir Ihnen, wie Sie mit diesen 10 Tipps einen gemütlichen Wohnraum schaffen, der zum Verweilen einlädt:

1. Jedes Sofa braucht Freunde

Auch das schönste Sofa wirkt ein wenig traurig, wenn es alleine steht. Ein Sofa braucht ein Gegenüber, nämlich Sessel oder Stühle, die so stehen, dass man sich unterhalten kann. Schön und elegant wirken Sessel als Paar. Im Trend sind eher leichte Sessel und gar sesselartige Stühle. Mögen Sie es lieber unkomplizierter, dann können Sie ruhig auch mal einen Korbstuhl oder ganz unterschiedliche Sitzgelegenheiten dazu stellen.

2. Schaffen Sie Stimmung

Auch wenn jetzt die Tage langsam länger werden, das Licht im Wohnzimmer bleibt ganz wichtig. Es ist am schönsten und gemütlichsten wenn es golden und warm strahlt und nicht hell den ganzen Raum ausleuchtet. Platzieren Sie Tischleuchten auf kleinen Tischchen oder Stehleuchten neben dem Sofa. Punktuell ausgeleuchtet wird jeder Raum wohnlicher. Verzichten Sie auf grelle Spots und helle Deckenbeleuchtung.

3. Zeigen Sie Leben

In vielen Wohnzimmern fehlt es ganz einfach an Leben. Bücher werden mit digitalem Lesestoff ersetzt, keine Zeitschriften liegen herum und Sofas sind cool und kissenlos. Damit wirkliche Wohnlichkeit entsteht muss auch Platz zum Wohnen da sein. Schaffen Sie diesen mit Beistelltischchen, die einen Ort bieten für die Tasse Kaffee und das Buch. Zeigen Sie auch die hübschen Sachen, die Sie lieben. Dekorieren Sie mit Wohnaccessoires, legen Sie ein paar Bildbände und Zeitschriften auf den Couchtisch. Sie machen Lust, darin zu blättern. Füllen Sie Schalen mit Früchten, Windlichter mit Kerzen und stellen Sie einige Blumen ein.

Einrichtungstipps: Für jeden Raum das Richtige

  • Wohnideen von Ikea
  • Wohnideen von Pfister
  • Wohnideen von Bloomingville
  • Wohnideen von H+M Home

4. Bekennen Sie Farbe

Farben sind ein einfacher Trick, um einen Raum wie ein Wohnzimmer schnell und einfach wohnlicher zu machen. Zeigen Sie Mut zu Farbe an der Wand. Setzen Sie Akzente mit farbigen Einzelstücken wie einem Sessel, einer Kommode oder einer Leuchte. Bestücken Sie Ihr Sofa mit farbigen Kissen und Decken und entscheiden Sie sich für einen farbigen Teppich. Übrigens gibt es auch immer mehr farbige Regale. Entscheiden Sie sich für eines, es tut nämlich einem Wohnzimmer gut. Und vor allem wagen Sie auch einen farbigen Polsterstoff für Ihr Sofa.

5. Kreieren Sie Kuschelfeeling

Geben Sie sich ihr hin, der Kuschellaune auf dem Sofa. Keine Angst vor Kissen, denn diese sind nicht bloss Dekoration, sondern helfen, dass das gemütliche Beieinandersitzen oder der entspannte Fernsehabend bequemer werden. Auch eine Kuscheldecke tut gut. Im Winter darf diese dick und flauschig sein, in den wärmeren Jahreszeiten sind leichte Decken, zum Beispiel aus Baumwolle, Leinen oder leichtem Kaschmir angesagt. Kuschelfeeling und viel Wohnlichkeit entsteht auch mit einem grossen Teppich unter den Sitzmöbeln.

6. Achten Sie auf die Details

Bilder an den Wänden, Fotos auf dem Regal, ein Glas mit einer einzelnen Blume, ein Korb, der Platz für Extrakissen bietet – die Möglichkeit Ihr Wohnzimmer mit Details persönlicher und liebevoller zu gestalten sind unendlich. Stellen Sie eine Gruppe Vasen auf ein Sideboard oder den Fenstersims, bestücken Sie Ihr Bücherregal mit persönlichen kleinen Dingen zwischen den Büchern, schaffen Sie festliche Stimmung mit Kerzenlicht, und rahmen Sie Kinderzeichnungen ein.  

Verleihen Sie Ihrem Zuhause Persönlichkeit

  • Wandfarben von Farrow and Ball
  • Fototapeten als individuelles Statement
  • Haken von Bungalow
  • Aufhäger von Mutoo

7. Stellen Sie Möbel richtig

Beim Einrichten des Wohnzimmers ist es wichtig, dass die Möbel so stehen, dass damit auch gewohnt werden kann. Der Couchtisch steht in Reichweite aber nicht so, dass man die Füsse nicht mehr strecken kann. Neben den Sitzmöbeln werden Lichtquellen platziert, so dass Lesen möglich ist. Sitzmöbel stehen sich gegenüber, damit eine gesellige Runde entsteht. Lassen Sie Ihre Möbel auch atmen, und stellen Sie nicht alles an die Wand.

8. Lassen Sie Wohninseln entstehen

Viele Wohnzimmer sind heute in einem grossen Raum der Essen, Kochen und Wohnen verbindet. Schaffen Sie deshalb Wohninseln. Am besten gelingt das wenn Sie Möbelgruppen wie Sitzecken oder Esstisch mit Stühlen, mit Teppichen zusammenfügen und mit Beistellmöbeln ergänzen.  

9. Bleiben Sie entspannt

Denken Sie beim Einrichten des Wohnzimmers nicht an einen Showroom oder einen durchgestylten Wohnkatalog, sondern bleiben Sie entspannt. Ein persönlicher Stil entsteht mit dem Unperfekten und Spontanen.  

10. Bringen Sie die Natur ins Haus

Kein Zimmer ist wirklich wohnlich, wenn die Natur fehlt. Diese kann mit Zimmerpflanzen einziehen aber auch mit frischen Blumen, einigen Steinen oder Muscheln in Gläsern oder anderen Fundstücken aus der Natur.  

Bild zum Artikel


Bild: zVg

Marianne Kohler Nizamuddin ist Journalistin und Stylistin und seit Jahren erfolgreiche Bloggerin mit «Sweet Home Tages-Anzeiger». Dort schreibt sie täglich über das Wohnen, Geniessen und Zuhausesein. Auf «Bluewin» gibt sie wöchentlich Einrichtungstipps und berichtet über neue Trends im Wohnbereich.

Die Wohnung als Oase der Ruhe

  • Gemütlicher Sessel
  • Kuscheldecken
  • Rollmöbel von USM
  • Dekoration
Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität