17.05.2017 - 20:15, kd

Überraschende Erkenntnis: Mineralwasser macht dick

 

0 Bewertungen


Unter allen Getränken gilt Wasser als der gesündeste Durstlöscher. Doch die Ergebnisse einer aktuellen Studie überraschen: Macht Kohlensäure dick?

Vor einigen Jahren veröffentlichten dänische Wissenschaftler eine Studie, in welcher ein Zusammenhang zwischen dem Anstieg des atmosphärischen CO2 und unserem Körpergewicht ermittelt wurde. Doch trägt das klimaschädliche Gas Kohlendioxid wirklich zum Übergewicht in der Bevölkerung bei? Nicht nur Ernährungswissenschaftler zeigten sich skeptisch.

Dennoch erreichten uns auch aus anderen Teilen der Welt Befunde, die diese Hypothese zu bestätigen schienen. So zeigte sich zwischen 1986 und 2010 eine rasante Zunahme an Übergewichtigen an der Ostküste der USA, wo auch die Co2-Werte in der Luft am höchsten stiegen.

Beeinflusst Kohlendioxid die Hormone?

Die Forschung erklärt den Gewichtsanstieg wie folgt: Kohlendioxid könnte möglicherweise ein Hormon, das Orexin, beeinflussen. Und dieses wiederum hat einen direkten Einfluss auf unser Essverhalten und unseren Schlafrhythmus.

Bild zum Artikel

Mineralwasser gilt als gesund. Doch die Ergebnisse einer neuen Studie überraschen: Macht Kohlensäure dick?
Bild: iStock

Nun untersuchte eine aktuelle Studie der palästinensischen Universität Birzeit ebenfalls den Zusammenhang von Kohlendioxid und Übergewicht und bestätigte diese Theorie mit der überraschenden Erkenntnis: Auch die Kohlensäure in Getränken soll unser Gewicht zu beeinflussen.

Ein Ratten-Experiment, ebenso wie eine Testreihe mit einer Gruppe menschlicher Probanden, brachte hervor, dass der Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken vermutlich zu einer Gewichtszunahme führte.

Warum Wasser trinken so wichtig ist

  • Sportlerin trinkt Wasser
  • Wasserglas
  • Thermometer
  • Obama schwitzt

Die Ratten lebten in zwei Gruppen unter gleichen Bedingungen. Einzig das Wasser war entweder mit Kohlendioxid versetzt, oder kam klar aus der Leitung. Das Ergebnis war eindeutig: Die Mineralwasser-Trinker legten schneller an Körpermasse zu.

Die mit Mineralwasser versorgten Tiere zeigten erhöhte Mengen des Hungerhormons Ghrelin im Körper, zudem zeigten sich grössere Mengen an Fett in ihren Lebern.

Kohlensäure stimuliert das Hungerhormon

Dies scheint im menschlichen Körper ähnlich abzulaufen. Das Blut jener Probanden, die ihren Durst stets mit Mineralwasser löschten, wies im Vergleich deutlich höhere Ghrelin-Level auf.

Weltwassertag: Wasser als Lebensgrundlage für die Menschheit

  • Blick auf den Planeten Erde
  • Überfülltes Wasserglas
  • SCHWEIZ WELTWASSERTAG
  • SCHWEIZ 125 JAHRE UTOQUAI

Kohlendioxid in Getränken stimuliert also mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ghrelin-Ausschüttung im Menschen, und führt zu stärkeren Hungergefühlen. Dass dies über einen längeren Zeitraum eine Gewichtszunahme fördert, scheint folglich wenig überraschend.

Wasser ist und bleibt der Durstlöscher Nummer 1 - wir Schweizer sind da verwöhnt, denn bei uns sprudelt das Lebenselixier aus beinahe jedem Brunnen in Trinkwasser-Qualität. Viel trinken bleibt der Schlüssel zu Frische und Vitalität, aber bitte direkt aus dem Wasserhahn, so wird das Getränk garantiert nicht zur Diätfalle!

Weitere Tipps für eine ausgewogene Ernährung gibt es in unserer Bildergalerie.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität