14.07.2017 - 17:15

Designerin Caterina Salvador: «Ich ziehe mich immer gleich an»

von Mara Ittig, Redaktorin
 

0 Bewertungen


Diese Frau kleidet uns Schweizerinnen schon bald ein: Caterina Salvador verantwortet die Damenkollektion von OVS. Die italienische Modekette hat Charles Vögele übernommen und wird in den kommenden Monaten mehr als 100 Filialen in der Schweiz eröffnen. Ein Gespräch über Mode.

Die Italienerin war unter anderem für die Damenkollektion von Armani und Dolce & Gabbana, zuständig, bevor sie 2011 zu OVS wechselte. Die Designerin sprüht vor Energie und führt mit viel Enthusiasmus durch die Kollektion für den nächsten Herbst/Winter im Showroom in Mailand. Man merkt: Mode ist ihre Leidenschaft. Dennoch ist Caterina Salvador überraschend zurückhaltend angezogen. Wäre sie nicht so quirlig, sie würde geradezu adrett wirken.  Im Gespräch verrät uns die Designerin, was wir demnächst tragen werden und was in jeden Kleiderschrank gehört.

Bluewin: Frau Salvador, wie lange haben Sie heute Morgen vor dem Schrank gebraucht?

Caterina Salvador: Das geht bei mir ganz schnell. Ich weiss genau, was ich will. Ich werde leicht panisch, wenn ich mich ausserhalb meiner vertrauten Regeln bewegen muss. Das geht wohl den meisten so. Wenn man sich wohl fühlt, seinen Körper mag, kann man sich auch besser kleiden. Fühle ich mich gut, wenn ich freie Schultern habe oder fühle ich mich sexy, wenn ich Bein zeige? – auf so etwas sollte man achten. Mag man seine Beine, zieht man einen kurzen Rock an, wenn man sich sexy fühlen will. Jede Frau muss für sich selbst herausfinden, wo ihre Stärken liegen. Wer sich in seiner Haut nicht nicht wohl fühlt, kann das teuerste Kleid der Welt tragen und wird sich dennoch nicht gut fühlen.

Beschreiben Sie Ihren eigenen Stil.

Ich liebe das Spiel zwischen maskulin und feminin. Ich ziehe mich immer gleich an. Ich trage ungefähr einmal pro Jahr einen Rock und sonst immer Hosen. Je mehr man beruflich mit Mode zu tun hat, desto zurückhaltender kleidet man sich. Wenn man sich selbst neutral klelidet, ist man offener für anderes. Man muss sich selbst zurücknehmen, Distanz gewinnen, um objektiv zu  bleiben.

Was inspiriert Sie zu Ihren neuen Entwürfen?

Mich inspirieren besonders Materialien. Der erste Zugang geht für mich immer über den Stoff – das können neue Muster oder Strukturen sein. Natürlich schauen wir auch, was die anderen machen. Das gehört dazu. Leisure Wear ist ein gutes Beispiel dafür. Das ist der Trend der Stunde, an dem gibt es kein Vorbeikommen. Dieser Trend ist stark mit dem Alltag der Menschen verknüpft. Und alltägliche Bedürfnisse können auch Inspiration sein. Ich bin zudem stark inspiriert von den Frauen, denen ich begegne. Jedes Mal wenn ich eine Frau sehe, entdecke ich etwas.

«Ich liebe weisse Hemden. Schlichte Stücke haben etwas sehr Erotisches und Weibliches.»

Caterina Salvador

Können Sie uns etwas über die Trends für den Herbst verraten?

Der Herbst wird sehr maskulin. Und bunt. Mäntel werden das wichtigste Kleidungsstück der Saison. Jacken und Mäntel bekommen ausserdem starke Farben. Aber der grösste Trend ist definitiv das Spiel mit maskulinen Elementen: Männliche Stoffe mit englischem Touch, zum Beispiels Karos, treffen auf neu interpretierte Schnitte. 

Was sollte jede Frau im Kleiderschrank haben?

Ein Blazer, am besten zwei oder drei. Dann ein simples aber sexy Kleid, zum Beispiel ein kleines Schwarzes. Ein weisses Hemd. Ich liebe weisse Hemden. Schlichte Stücke haben etwas sehr Erotisches und Weibliches. Eine gut sitzende Hose. Und ein Mantel. Den kann man auch abends tragen. Ich persönlich finde Trench-Coats toll.   

Wie sieht Ihr eigener Schrank aus?

Übersichtlich. Ich habe einige Lieblingsstücke. Und ein paar Sachen, die mich an besondere Momente erinnern und die ich deshalb behalte. Ich selbst wäre eine schlechte Kundin. Ich kaufe dieselbe Hose fünf Mal, drei Mal in Schwarz und zwei Mal in Blau – wahrscheinlich bin ich durch meine Arbeit so geworden. Aber ich mag es, mir Zeit für meine Garderobe zu nehmen und ein wenig rumzuprobieren. 

OVS expandiert in die Schweiz. Für all jene, die die Marke nicht kennen: Beschreiben Sie OVS in wenigen Worten.

Spassig, demokratisch, ansprechend, verlässlich. Lustig, ich musste gerade eben eine Präsentation erstellen für ein internes Meeting, in der ich OVS in höchstens 20 Worten beschreibe. Es fällt mir schwer, mich da einzuschränken, denn mir fallen so viele Begriffe dazu ein. Am wichtigsten ist aber die Verlässlichkeit. Man macht nie einen Fehler, wenn man sich für OVS entscheidet. OVS hat etwas für alle: Wenn man sehr modisch und an Trends interessiert ist, aber auch wenn man einfach ein paar Basics braucht.  

Wie gut sind die Schweizerinnen und Schweizer angezogen?

Ich glaube, da gibt es heute keine grossen Unterschiede mehr. Zürich ist wie Mailand, London oder Paris. Die Menschen sind global. Wenn man durch Zürichs Strassen geht, sieht man die unterschiedlichsten Nationalitäten, Typen und Styles. Ich sehe da keinen Unterschied zu Italien. Natürlich gibt es verschiedene Bedürfnisse an unterschiedlichen Orten, etwa klimatisch bedingt. Wenn es kälter ist und öfters regnet, braucht man eher Jacken als Shorts. Aber selbst in Italien gibt es enorme Unterschiede, der Norden des Landes ist der Schweiz viel näher als Palermo. Zwischen Bozen und Palermo gibt es beträchtliche Unterschiede. Aber ganz allgemein lösen sich heute die Grenzen auf, man kann ja ohnehin alles online kaufen. 

Was bedeutet Mode für Sie?

Für mich ist Mode die Kunst, Menschen – vor allem Frauen - grossartig aussehen zu lassen. Und ich bin der Ansicht, dass Mode in der Lage ist, uns ein gutes Gefühl zu geben und unsere Stimmung heben kann. Sie gibt uns die Möglichkeit, uns auszudrücken. Man kann mit Kleidung gut zeigen, wie man sich gerade fühlt. Häufig tragen wir etwas nur für uns, aber oft teilen wir dadurch unserer Umwelt auch etwas mit. 

Zur Person

Die Italienerin Caterina Salvador verantwortete die Damenkollektion unter anderem bei Giorgio Armani, Calvin Klein und Dolce & Gabbana. Seit 2011 ist sie bei OVS zuständig für die Damen- und Kinderkollektion. Die Mode-Kette OVS besitzt weltweit über 1500 Stores und ist im Heimatland Italien Marktführer. Im März diesen Jahres hat der Anbieter für Männer-, Kinder- und Damenkleider die ersten Pilotgeschäfte in der Schweiz eröffnet und wird im Laufe des Jahres das gesamte Filialnetz der Charles Vögele AG übernehmen.

Bild zum Artikel

Bluewin-Redaktorin Mara Ittig hat sich - obwohl in den modisch fragwürdigen 80ern geboren (oder vielleicht gerade deswegen) - schon als Kind leidenschaftlich gerne verkleidet und die Sachen ihrer Mutter anprobiert. Die Liebe zur Mode und zum Spiel mit Stilen ist bis heute geblieben. Auf Bluewin gibt sie wöchentlich Styling-Tipps und stellt neue Trends vor.
Bild: zVg

Sommermode: Die coolsten Trends für heisse Tage

  • 95445239
  • 95153011
  • 95662882
  • 95784483

Haute Couture Shows Paris: Die schönsten Street Styles

  • Nieten, Federn.
  • Sicherheitsnadeln
  • Lederjacke
  • Erica Pelosini

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität