11.08.2017 - 07:11, bb

Erotische Fotografie der Spitzenklasse: Frank De Mulder

 

1 Bewertungen


Er gehört zu den bekanntesten Vertretern der gehobenen erotischen Fotografie: der Belgier Frank De Mulder. Kritiker sehen in ihm den Nachfolger von Helmut Newton. Dieser Tage ist Mulders neuster Bildband «Tribut» erschienen.

Frank De Mulder ist ein Liebhaber weiblicher Kurven. Er bete Frauen an, hat der Fotograf einmal gesagt. Eine Obsession, die im Bildband «Tribut» intensiv zu sehen ist: Erotik und Ästhetik halten einander die Waage.

Einen Einblick in sein neustes Werk geben wir Ihnen in unserer Bildergalerie.

Geheimnisvoll und unnahbar

Die von Fotograf De Mulder gezeigten Frauen haben etwas Geheimnisvolles und Unnahbareres, selbst wenn sie in verzückter Pose, sich nackt räkelnd, zu sehen sind. Wunderschöne Körper werden präsentiert. Sinnlichkeit pur.

Kritiker äussern sich immer wieder begeistert über De Mulders Werk: «Was unterscheidet einen solchen Bildband von pornografischen Bildern im Netz, wird sich der ein oder andere fragen. Neben perfekten Aufnahmen vor allem das Niveau und die Kunst der Andeutung.»

Nackt und billig war gestern: Pirelli-Kalender

  • Pirelli Kalender
  • Pirelli Kalender
  • Pirelli Kalender
  • Pirelli Kalnder

Im deutschen Magazin «Stern» brachte der belgische Fotograf sein Konzept folgendermassen zum Ausdruck: «Ein erotisches Bild sollte eine Geschichte erzählen. Der Betrachter muss glauben, was er auf dem Bild sieht. Wenn ich das erreiche, habe ich Erfolg.»

Vom Regisseur zum Fotograf

Frank De Mulder, 1963 in Belgien geboren, fotografiert seit seiner Jugendzeit. Dennoch sah es zunächst aus, als würde er eine andere Laufbahn einschlagen: Er studierte Regie, später drehte er Kurzfilme und machte Werbespots. Erst mit 29 Jahren entschied er sich für seine wahre Passion: die Fotografie.

Zunächst arbeitete er als Werbe- und Modefotograf. Später entdeckte er seine Leidenschaft für Aktfotografie. Er hat in den letzten Jahrzehnten für zahlreiche bekannte Magazine gearbeitet, darunter «Playboy» und «Elle».

«Tribute» ist sein vierter Bildband. Zuvor sind bei Verlag teNeues bereits De Mulders Arbeiten «Senses», «Pure» und «Glorious» erschienen, die sich ebenfalls der Aktfotografie verschrieben haben.

Bildband «Tribute»

Der Bildband «Tribute» von Frank De Mulder ist im Verlag teNeues erschienen;  29 x 37 cm, 256 Seiten, 125 Farb- und Schwarz-Weiss-Fotografien; Texte in Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch und Spanisch; Preis ca. 98 Fr.

FKK bis Techno: Wie viel Stil haben die Deutschen?

  • Traumschiff
  • Claudia Schiffer
  • The Germans
  • Schäferhunde

Madame Nina: Mein Leben als Puffmutter

  • Nina Janousek
  • Madame Nina
  • Charlie Sheen
  • Falco

Sexarbeiterin Lena Morgenroth: «Lust schenken und mich einfühlen»

  • Lena Morgenroth
  • Film «Sexarbeiterin»
  • Film «Sexarbeiterin»
  • Film «Sexarbeiterin»

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität