05.12.2017 - 14:52, bb

Frühstück bei Tiffany: In New York gibt es jetzt ein «Tiffany»-Café

 

0 Bewertungen


Frühstück bei Tiffany? Das gibt es jetzt auch im echten Leben: Im 4. Stock des New Yorker Luxusjuweliers auf der 5th Avenue eröffnete das Blue Box Café.

Es gibt Filmszenen, die gehen nie vergessen: Eine solche ist der Moment, als Holly Golightly, gespielt von Audrey Heburn, aus dem Taxi steigt und in «Breakfast at Tiffany's» 1961 zum Fenster von Tiffany & Co. schlendert und davor einen Kafi trinkt und ein Gipfeli isst.

Das kleine Problem dabei: Seit 1837 ist Tiffany's ein hevorragender Luxusjuwelier, aber kein Ort, an dem man tatsächlich frühstücken kann. Das hat sich nun vor wenigen Tagen geändert.

Café im typischen Tiffany-Blau

Im 4. Stock des Kultlabels auf der 5th Avenue eröffnete das Blue Box Café, das in Zukunft den Gästen ein Frühstückserlebnis á la Audrey Hepburn bieten will.

Was das Interieur betrifft, werden nicht nur Fans von «Breakfast at Tiffany's» auf ihre Kosten kommen: Das Blue Box Café ist von oben bis unten im typischen Tiffany-Blau eingerichtet und selbst die Teller sind in den ikonischen Tiffany-Farben gefärbt.

Neuausrichtung der Marke

Auf der Karte stehen typische New Yorker Speisen, die je nach Saison wechseln, darunter ein Charles Lewis Tiffany Club Sandwich oder Lobster Avocado Salad mit C.L.T. Chicken. Frühstück gibt es ab 29 US-Dollar, für einen Lunch mit Vorspeise und Hauptgang berappt man mindestens 39 Dollar.

Das Café ist Teil der Neuausrichtung der Juweliermarke, um sich insbesondere bei der jüngeren Generation neu zu positionieren. Branchenintern soll es schon länger ein offenes Geheimnis sein, dass Tiffany wegen Umsatzrückgängen strauchelt und deswegen auf neue Ideen angewiesen ist.

10 Luxushotels, die wunschlos glücklich machen

  • Meerblick am Likuliku Lagoon Resort
  • Liegen am Likuliku Lagoon Resort
  • Fassade von Ashford Castle am Abend
  • Historischer Raum im Ashford Castle

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität