23.12.2017 - 08:08

Kleine Wohnung einrichten: 5 goldene Regeln

von Marianne Kohler
 

0 Bewertungen


Kleine Wohnung oder einfach eine Menge Sachen? In vielen Wohnungen herrscht ein Dauerkampf gegen Platzmangel. Abhilfe schaffen da clevere Möbel und Wohnideen.

Leerraum und Platz kann man nur kreieren, wenn Dinge einen Ort haben, wo sie hingehören und Möbel so konzipiert sind, dass sie nicht nur schön, sondern auch praktisch sind.

Ein Muss für jede kleine Wohnung: Praktische Möbelstücke mit Wow-Effekt - lassen Sie sich auch von unserer Bildergalerie inspirieren.

1. Schlaue Möbel – eine kleine Geschichte

In den Fünfziger Jahren fand eine kleine Wohnrevolution statt. Nach dem Krieg begann überall der Wohnungsbau und viel mehr Mehrfamilienhäuser und Mietwohnungen entstanden. So wohnte man plötzlich auf einer Etage und in wenigen Zimmern, statt im althergebrachten Einfamilienhäuschen. Klar wünschte man sich den Komfort und den Platz eines Hauses.

So entstanden die Mulifunktionsmöbel: Fernsehmöbel, die auch Platz für Pflanzen boten, Sofas, welche das Beistelltischchen gleich eingebaut hatten oder Betten mit Bücherregalen. Regale konnte man auf einmal selber zusammenstellen und das leichtere tiefe Sideboard ersetzte das grosse schwere Buffet. Tönt alles ziemlich modern und passt von der Idee her durchaus zu unserem heutigen Wohnstil.

2. Die neuen Platzsparer

Ganz abgesehen davon, dass die Fifties immer noch eine grosse Inspirationsquelle für das heutige Möbeldesign sind, zeigen sich die neuen Möbel ein bisschen anders als damals aber durchaus so clever. Gute Mitbewohner, die helfen das Beste aus begrenztem Platz zu machen sind etwa Klappstühle, zweistöckige Beistelltische, Wand- oder Leiterregale, Rollmöbel, Bänke oder Hochboards.

Kleine Wohnung ganz gross: schöne Wohnideen für kleine Räume

  • Runder Tisch
  • Sofa
  • Wandregale
  • Kleine feine Möbel

3. So setzt man clevere Möbel ein

Clevere Möbel haben oft mehrere Funktionen. Schicke Klappstühle etwa können als Beistelltischchen eingesetzt werden, bis man sie als zusätzlichen Sitzplatz braucht. Mehrstöckige Couch-, Nacht- und Beistelltischchen bieten praktischen und gut zugänglichen Stauraum. Wand- und Leiterregale brauchen wenig Platz und wirken leicht, Bänke kann man gut unter Tische schieben und sie erst noch als Sideboard oder Couchtisch benützen.

Hochboards sind verkannte aber sehr attraktive Möbel, die ähnlich wie Sideboards oder Kommoden dienen, aber weniger Bodenplatz brauchen. So können Sie zum Beispiel in kleinen Nischen oder Durchgängen stehen.

4. Noch mehr Wohnideen, die Platz bieten

Montieren Sie Haken an ungewohnten Orten. Sie ersetzen etwa die grösseren Tücherstangen im Bad. Auf schmale Wandregale, die vielleicht oberhalb eines Sofas oder eines Bettes montiert werden, kann man Bilder, Vasen und Bücher stellen. Mit einem Servierboy lässt sich ein kleiner Esstisch «verlängern». Darauf lassen sich nämlich Speisen und Getränke platzieren, so entsteht mehr Raum für Gäste am Tisch.

5. Nutzen Sie das Darunter

Viele Möbel stehen auf Füssen. Profitieren Sie von dem leeren Platz und schieben, je nach Höhe des Möbels, andere Möbel wie Hocker oder kleine Tischchen unter. Unter Bänke, die als Ablagetische dienen, können Zeitschriften gestapelt werden. Auch Körbe bieten unter Bänken, Couchtischen oder Sideboards Stauraum für Ihre Habseligkeiten 

In unserer Bildergalerie liefern wir Ihnen Tipps und Ideen von folgenden Herstellern: 

Artiana, Bloomingville, Broste, Ferm Living, House Doctor, Riviera Maison, Madam Stoltz, Interio, Nordal, Ikea, Montana

Bild zum Artikel


Bild: zVg

Marianne Kohler Nizamuddin ist Journalistin und Stylistin und seit Jahren erfolgreiche Bloggerin mit «Sweet Home Tages-Anzeiger». Dort schreibt sie täglich über das Wohnen, Geniessen und Zuhausesein. Auf «Bluewin» gibt sie wöchentlich Einrichtungstipps und berichtet über neue Trends im Wohnbereich.

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität