29.12.2017 - 21:45

Madame Etoile: Der Januar bringt grundlegende Veränderungen

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
von Monica Kissling, Astrologin
 

77 Bewertungen


2018 sind mehr weibliche Qualitäten und damit zurückhaltendere, pragmatischere Kräfte aktiv als 2017. Von Besonnenheit merken wir Anfang Januar allerdings wenig bis gar nichts. Das Jahr startet äusserst konfliktgeladen. Erst in der zweiten Monatshälfte entspannt sich die Lage.

Unser Wunsch nach Ruhe und Sicherheit ist jetzt gross. Leider beginnt das Jahr aber nicht so friedlich. Die unberechenbaren und konfrontativen Planeten Uranus und Mars sorgen für Zündstoff. Im Weltgeschehen können Konflikte eskalieren und den Frieden nachhaltig gefährden. Auch fanatische Gruppierungen könnten aktiv sein oder Grosskundgebungen aus dem Ruder laufen. Gleichzeitig ist die Unfallgefahr stark erhöht. Die Ereignisse fordern ein gutes Krisenmanagement und vor allem schnelle Interventionen.

Die unruhigen Konstellationen werden auch im persönlichen Leben spürbar sein. Viele Menschen dürften aufgewühlt sein, sei es aufgrund der globalen Entwicklungen oder wegen Turbulenzen im eigenen Umfeld. So ist es besonders wichtig, Ruhe zu bewahren und Konflikte sowie impulsive Entscheidungen zu vermeiden. Wer an einem Ort abseits der Hektik weilt, zum Beispiel in den Bergen, hat eine gute Wahl getroffen. Eine gute Erdung sowie Abgrenzung helfen uns in dieser turbulenten Zeit.

In der ersten Monatshälfte bewegt sich die Zeitqualität zwischen den Extremen: von total überhitzt bis extrem frostig. Es wird immer wieder darum gehen, die innere Mitte zu finden. Entscheidungen im seelischen Ausnahmezustand tun uns nicht gut. Pflegen wir also bewusst Momente der Stille und der Reflektion.

Im Weltgeschehen wie auch im persönlichen Leben sind bis Mitte Monat grosse Umwälzungen möglich. Was nicht auf absolut solidem Grund steht, fällt in sich zusammen. Es zeigt sich, wo wir uns zu grosse Hoffnungen gemacht oder übertrieben haben. Das ist ernüchternd, aber auch klärend. Steinböcke, Widder, Krebse und Waagen sind besonders gefordert. Sie wollen entweder selber neue Wege gehen oder müssen auf Veränderungen im Umfeld reagieren.

Die Sterne fordern eine gründliche Überprüfung: Was ist für uns wirklich wesentlich? Welche Werte sind uns heilig? Und worauf können wir in Zukunft verzichten; was brauchen wir nicht mehr? Üben wir uns nun in der Kunst der Reduktion und räumen wir auf: im Haus, im Büro und im Kopf. Und seien wir dabei sehr selektiv.

In der ersten Januarhälfte könnten uns auch sehr komplexe Themenbereiche beschäftigen, insbesondere Fragen im Zusammenhang mit der Altersvorsorge, Testamenten, Erbschaften, Schulden und Steuern. Die Sterne unterstützen uns dabei, solche Fragen zu klären.

Die gute Nachricht ist: Vorsätze bleiben diesmal nicht Wunschdenken, sondern lassen sich verwirklichen: sofort, ohne Wenn und Aber. Wir haben jetzt die Entschlossenheit und den Mut, Veränderungen durchzuziehen. Wir können Blockaden lösen und abschliessen. So fühlen wir uns schon bald befreit.

Mit dem neuen Mondzyklus vom 17. Januar wechselt die Stimmung. Wir können jetzt auf einer neuen Basis starten: leichter und unbeschwerter. In den nächsten Wochen werden wir mit neuen Ideen und neuen Menschen unterwegs sein. Die Luftzeichen Wassermann, Zwillinge, Waage und Schütze sind besonders inspiriert. Aber auch die anderen Sternzeichen können die Gunst der kreativen Sterne nutzen, um Visionen zu entwickeln. 

Beruf & Kommunikation: Werte definieren und Ziele neu setzen

Im Beruf ist eine Standortbestimmung angesagt. Die Weichen für das Jahr wollen gestellt werden, wobei einiges anders werden muss, vor allem für Steinböcke, Widder, Krebse und Waagen. Im Dezember und über den Jahreswechsel wurde klar, was in Zukunft nicht mehr geht. Jetzt wollen die Konsequenzen aus diesen Erkenntnissen gezogen werden.

Wichtig ist, dass wir in den Tagen um den hoch emotionalen Vollmond vom 2. Januar keine Entscheidung im Affekt fällen. Nicht Frustration sollte unser Motiv für eine Neuorientierung sein, sondern die Einsicht, dass wir unsere Energie in Zukunft sinnvoller einsetzen wollen. Dazu ist es zunächst einmal wichtig, dass wir unsere Werte definieren. Was ist für uns zentral? Aber auch: Was ist für uns nicht verhandelbar? Denken wir jetzt langfristig. Und vor allem: Betrachten wir die Dinge nüchtern. Die Sterne lassen keinen Raum für Wunschdenken.

Finden wir innere Gewissheit und handeln wir dann entsprechend. Wenn wir unfreiwillig von beruflichen Veränderungen betroffen sind, nutzen wir die erste Monatshälfte am besten für eine sorgfältige Analyse und zur Vergangenheitsbewältigung. Für die aktive Stellensuche und das Networking eignet sich das letzte Monatsdrittel schliesslich optimal.

In der ersten Januarwoche müssen wir Überreaktionen im Zaum halten und auf Provokationen verzichten. Die übermütigen Sterne bergen die Gefahr von Grenz- und Kompetenzüberschreitungen. Besonders forsch treten Skorpione, Wassermänner, Stiere und Löwen auf. Sie scheuen kaum Risiken, müssen sich aber bewusst sein, dass alles seinen Preis hat.

Mars und Jupiter verleiten dazu, weit über das Ziel hinauszuschiessen; sei es im Sturm der Begeisterung, dem Sturm der Entrüstung oder in der Hitze des Gefechts. Zurückhaltung und Mässigung sind in jedem Fall ratsam. Wer sich ungerecht behandelt oder übergangen fühlt, braucht eine gute Strategie und sollte nicht spontan reagieren.

Auch missionarischer Eifer will im Zaum gehalten werden. An der Sturheit und der fehlenden Flexibilität von Gesprächspartnern, aber auch am falschen Ton kann nun vieles scheitern. Wer sich durchsetzen will, muss seine Worte präzis wählen: klar, sachlich und unmissverständlich, aber mit dem nötigen Respekt. 

Bild zum Artikel

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie gibt zudem Workshops.
Bild: Bluewin

Die Woche vom 8. Januar kann für unsere Zukunft weichenstellend sein. Es eröffnen sich nun interessante Perspektiven, die eine genauere Betrachtung wert sind. Auch Begegnungen mit Menschen können sich entscheidend auf unseren weiteren Lebensweg auswirken. Nutzen wir diese Woche für Gespräche, vor allem auch für klärende. Wir haben jetzt die Möglichkeit, Blockaden zu lösen und Fehler zu korrigieren.

Wo dies nicht möglich ist, kommt es zum Bruch. Die starke Präsenz von Pluto und Uranus zeigt grundlegende Wandlungsprozesse an. Wenn uns am Arbeitsplatz die Unterstützung und die Perspektive fehlen, verabschieden wir uns. Unser Mut ist jetzt stärker als der Wunsch nach Sicherheit. Machtkonflikte erreichen ihren Höhepunkt, mit direkten Konsequenzen. Im besten Fall gelingt jetzt ein Durchbruch.

Weil wir im Januar schnell an unsere Grenzen kommen und diese ernst nehmen, werden wir uns auch stärker abgrenzen. Das kann bedeuten, dass wir unser Pensum reduzieren oder sogar eine Stelle kündigen oder aber ein gutes Angebot ablehnen. Vielleicht stossen wir mit einer Entscheidung andere Menschen vor den Kopf, weil wir ihre Erwartungen enttäuschen. Das Wichtigste ist jetzt aber, dass wir uns selber treu sind.

In der zweiten Monatshälfte ist der Weg frei für eine Neuorientierung. Wir sind klar im Geist und stehen zu unseren Überzeugungen. Lassen wir jetzt die Vergangenheit ruhen und richten wir den Blick in die Zukunft. Die Sterne verbreiten Aufbruchsstimmung und beflügeln uns. Lösen wir uns von begrenzenden Vorstellungen und von Ängsten und beschreiten wir mutig neue Wege.

Der Eintritt der Venus und der Sonne in den Wassermann am 18. und 20. Januar bringt einen Energiewechsel. Es kommt vieles in Bewegung, vor allem, wenn wir uns mit Gleichgesinnten zusammentun. Passende Partner lassen sich unter den tollen Netzwerksternen mit Leichtigkeit finden, und der Austausch ist sehr fruchtbar. Auch frühere Geschäftsbeziehungen können wieder aktiviert und unter Umständen in eine neue Kooperation geführt werden. Wassermänner, Zwillinge, Waagen und Schützen sind besonders kreativ und setzen neue Impulse.

Am 24./25. Januar halten die Sterne wichtige Erkenntnisse für uns bereit. Sogar, wenn eine unangehme Wahrheit ans Licht kommt, bringt uns das viel. Es eröffnen sich dadurch nämlich neue Perspektiven. Wir sind aber auch gefordert, unsere Überzeugungen zu hinterfragen und in neue Richtungen zu denken. Interessante Möglichkeiten eröffnen sich nun besonders für Quereinsteiger. Bei der Stellensuche einen unkonventionellen Weg zu beschreiten, lohnt sich.

Am 31. Januar findet eine Mondfinsternis im kreativen und leidenschaftlichen Löwezeichen statt, die unsere Inspiration enorm stimuliert. Wir sind jetzt sehr offen für neue Bekanntschaften, aus denen gute Freundschaften, tolle Ideen und gemeinsame Projekte entstehen können. Ein äusserst bereichernder Monatsausklang!

Liebe & Erotik: Zwischen Vernunft und Leidenschaft

Die Liebesgöttin Venus spielt im Januar eine wichtige Rolle: Sie läuft als ständige Begleiterin der Sonne zunächst durch den Steinbock, ab 18. Januar dann durch den Wassermann. In diesen beiden Sternzeichen zeigt sie sich jedoch weniger emotional als vielmehr pragmatisch und der Vernunft gehorchend. Starke Emotionen werden jedoch in den Tagen um die beiden Vollmonde am 2. und 31. Januar frei. Ein Kontrollverlust mit überraschenden Wendungen ist schliesslich zwischen dem 8. bis 14. Januar möglich, wenn sich leidenschaftliche Gefühle nicht unterdrücken lassen.

Doch der Reihe nach: Der Vollmond vom 2. Januar findet im sentimentalen Sternzeichen Krebs statt und lässt uns sehr instinktiv aus dem Bauch heraus reagieren. Zudem sind starke Stimmungsschwankungen zu erwarten, weil Uranus und Mars kritisch stehen. Auf unser Herz zu hören, ist jetzt ganz wichtig, denn es weist uns den Weg. Wir spüren sehr gut, was wir brauchen und was uns nährt. Liebesgefühle können wir jetzt auf besonders schöne Art ausdrücken. Krebse, Fische und Jungfrauen erleben romantische Höhenflüge, und auch die Steinböcke öffnen ihr Herz.

Anders verhält es sich, wenn wir frustriert und wütend sind. In diesem Fall dürfen wir unsere Gefühle nicht unkontrolliert zum Ausdruck bringen. Mars und Uranus können bewirken, dass sich alter Groll unverhältnismässig heftig bemerkbar macht. Wenn wir anderen Menschen etwas nachtragen, müssen wir deshalb besonders achtsam sein. Rachegedanken mögen aufkommen, doch wir sollten ihnen keine Energie geben. Wenn wir Gefühle der Wut oder Ohnmacht aushalten, können wir uns wieder von ihnen lösen. Vielleicht können wir starke Gefühle und überschüssige Energien auch auf andere Art zum Ausdruck bringen, zum Beispiel beim Tanzen, Trommeln, Boxen oder dem Spalten von Cheminéeholz.

Mars im Skorpion stimuliert auch die Eroberungslust und den Sexualtrieb bei Männern, der Anfang Januar eine sehr fordernde Note hat. Das birgt die Gefahr von Übergriffen, vor allem auch, weil sich die weibliche Göttin Venus im Steinbock bedeckt zeigt. Die Qualität von Beziehungen misst sich nun daran, ob die Wünsche der Partnerin respektiert und ein «Nein» akzeptiert werden.

Auch die Eifersucht kann in der ersten Januarhälfte zu heftigen Reaktionen führen. Vor allem Skorpione, Stiere, Löwen und Wassermänner müssen sich in Selbstkontrolle üben. Falls dies schwierig ist, soll therapeutische Unterstützung gesucht werden. Gleiches gilt für Sexsucht und exzessiven Konsum von Pornografie. Beides könnte nun zu einem Problem in Paarbeziehungen werden.

Eine nüchterne Analyse und eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Beziehungsproblemen lohnen sich im Januar. Die Sterne ermöglichen es, zum Kern von Problemen vorzudringen und sie zu lösen. Dazu sind jedoch ein Problembewusstsein sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, notwendig. Fehlen diese Voraussetzungen, kommt es bis zur Monatsmitte zu Trennungen.

Bis zum 17. Januar zeigen sich die Liebessterne von der tiefgründigen und ernsthaften Seite. Wir brauchen jetzt Ehrlichkeit, Verbindlichkeit und klare Bekenntnisse. Treue ist uns sehr wichtig, doch wir erwarten sie nicht nur vom Partner, sondern sind uns auch selber treu. Zu halbherzigen Kompromissen sind wir nicht bereit.

Ob unsere Beziehung auf einem stabilen Fundament steht, zeigt sich in der Zeit vom 8. bis 14. Januar, wenn die Venus zusammen mit der Sonne durch das Spannungsfeld von Pluto und Uranus läuft. Pluto bringt zunächst Verborgenes ans Licht: Das können Geheimnisse sein, verdrängte Gefühle und Probleme, aber auch unterdrückte Bedürfnisse und unbefriedigte sexuelle Wünsche. All dies lässt sich nun nicht länger unterdrücken: Die Leidenschaft ist stärker als die Vernunft.

So ist es gut möglich, dass wir unseren Partner von einer ganz neuen Seite kennenlernen und unsere Beziehung neu definieren müssen. Dies ist eine sehr intensive Zeit, die gleichermassen Krisen wie grosse Chancen bringt. Schwierige Gefühle, wie Verlustangst, Eifersucht, Unsicherheit, Schmerz und Wut können unangnehme Begleiterscheinungen sein. Gleichzeitig werden Beziehungen ehrlicher, intensiver, lebendiger.

Wenn wir uns nicht von negativen Gefühlen mitreissen lassen, sondern in uns selbst ruhen und im Vertrauen bleiben, können wir Beziehungen zum Guten verändern. Uranus, der Planet der Erneuerung, fordert und ermöglicht am 13./14. Januar eine neue Perspektive. Beziehungsklärung und -veränderungen sind vor allem für Steinböcke, Widder, Krebse und Waagen angesagt.

Grundlegende Wandlungsprozesse können auch geschehen, weil wir eine neue Bekanntschaft machen, die überraschend tief geht. Nicht auszuschliessen, dass wir nun den Partner/die Partnerin für’s Leben finden oder dass unerwartet eine frühere Liebe zu neuem Leben erwacht.

Ab dem 18. Januar weht ein frischer Wind im Liebesleben. Die Venus läuft durch den Wassermann und eröffnet neue Freiräume. Wir können schmerzliche Erfahrungen zurücklassen und fühlen uns befreit. Die Leichtigkeit des Seins kehrt zurück. Wassermänner, Zwillinge und Waagen sind jetzt ganz in ihrem Element.

Wer auf Partnersuche ist, kann aus dem Vollen schöpfen, denn die Flirtsterne sind bis in den Februar hinein in Topform. Neue Bekanntschaften gestalten sich locker und unkompliziert; gleichzeitig entstehen tiefe Gespräche, die verbinden. Es können jetzt auch tolle Freundschaften oder Gruppierungen von Gleichgesinnten entstehen. Wir treffen Menschen, mit denen wir uns sowohl im Herzen wie auch im Geist verbunden fühlen.

Ab dem 26. Januar zeigen sich die Liebessterne besonders abenteuerlustig und spontan. Das Neue reizt. Dies ist eine gute Zeit, um aus der Alltagsroutine auszubrechen, also auch für gemeinsame Ferien. Wir brauchen jedoch sehr viel Freiraum und wollen uns nicht im Voraus festlegen oder zu etwas verpflichten. Entscheiden wir also kurzfristig nach Lust und Laune, und lassen wir einander Raum für eigene Interessen. «Leben und leben lassen», lautet nun das Motto.

Am 31. Januar herrscht Partystimmung am Sternenhimmel. Der Vollmond im temperamentvollen, lustbetonten Löwen stimuliert unsere Kreativität, Lebensfreude und Liebeslust. Unser Herz ist offen für bereichernde Bekanntschaften, für die Liebe oder für ein Abenteuer. Auch frühere Beziehungen können wir jetzt in einer neuen Qualität erleben. Darüber hinaus wachsen unserem Geist Flügel. Ein idealer Zeitpunkt, um Visionen zu entwickeln und künstlerische Projekte zu starten! 

Vitalität & Gesundheit: Übermut zügeln und Grenzen einhalten

Anfang Januar verleiten die Sterne zu Übermut und Leichtsinn. In der Folge ist die Unfallgefahr erhöht. Sportverletzungen passieren, wenn wir unsere Grenzen nicht kennen oder Situationen falsch einschätzen. Vermeiden wir unnötige Risiken und verzichten wir im Zweifelsfall auf Aktivitäten, zum Beispiel bei schlechter Witterung. Kritische Konstellationen gibt es nun für fast alle Sternzeichen, mit Ausnahme von Jungfrau, Fische und Zwillinge.

Weil Mars bis zum 7. Januar sehr aktiv ist, können sich auch entzündliche Prozesse intensivieren. Darüber hinaus haben Grippeviren leichtes Spiel; die Fieberkurve kann schnell ansteigen.

Zum Glück sind wir im Januar aber recht zäh, und unsere Regenerationskraft wird im weiteren Monatsverlauf gestärkt. Ebenfalls positiv zu vermerken ist, dass die Sterne nun Klarheit bringen, wir also mit klaren Diagnosen rechnen dürfen und so gezielte Therapien in Angriff nehmen können. Auch für den Start einer Psychotherapie herrschen ideale Voraussetzungen. Jupiter, der Planet der Erkenntnis, lässt uns im tiefgründigen Skorpion zum Kern von Problemen vordringen und Lösungen finden.

Die Sterne appellieren im Januar an unsere Eigenverantwortung und zwingen uns dazu, unserem Körper Sorge zu tragen. Wer seine Grenzen nicht kennt, dem werden sie gesetzt. Saturn verzeiht keine Fehler. Der Planet der Grenzen intensiviert nun auch Beschwerden, die bisher noch ignoriert werden konnten. Dass unsere Disziplin gross ist, ist hingegen sehr hilfreich, wenn wir zum Beispiel regelmässige Übungen machen oder eine strenge Diät einhalten müssen.

Saturn steht in seinem Heimatzeichen Steinbock symbolisch für Verspannungen, Verhärtungen und Steinleiden, aktuell insbesondere für Nieren- und Gallensteinen. Auch Knochenbrüche, Schulter-, Hals-, Rücken- und Kniebeschwerden sowie rheumatische Leiden dürften uns stärker beschäftigen. Neben Bewegungseinschränkungen könnten uns Herzprobleme zwingen, kürzer zu treten. Grenzen setzen tut also Not. Bauen wir Druck ab, lösen wir uns aus überfordernden Situationen und delegieren wir nach Möglichkeit.

Zum Schluss noch eine gute Nachricht: Die starke Präsenz der Venus ermöglicht uns, unserem Körper mit mehr Wertschätzung zu begegnen. Die Sorge um unseren Körper können wir als sehr heilsam erfahren, weil wir ihm endlich die nötige Aufmerksamkeit schenken und uns bewusst werden, was er täglich für uns leistet. Indem wir unserem Körper Entspannung gönnen, kommen wir in die Balance. Wir müssen auch nicht zwingend krank sein, um unserem Körper mehr Gutes zu tun. Wohltuende Massagen, entspannende Saunagänge oder schöne Spaziergänge in der Natur wirken Wunder. Wenn wir tun, was in der Vergangenheit zu kurz kam, kehrt unsere Lebensfreude zurück.

Zur Person: Monica Kissling

Monica Kissling alias Madame Etoile ist Astrologin mit eigener Praxis in Zürich. Sie bietet Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen an, hält Referate und leitet Workshops. Seit 1987 ist sie regelmässig für Printmedien, Radio und TV tätig. Sie gibt zudem regelmässig Workshops.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität