Silvia Götschi: «Das ist eine sehr indiskrete Frage»

Von Bruno Bötschi

14.3.2021

Gehört seit Jahren zu den bestverkaufenden Krimiautoren*innen der Schweiz: Silvia Götschi.
Bild: zVg

Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten? Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel? Heute stellen wir unsere Fragen Krimiautorin Silvia Götschi.

Jeden Samstag stellt «blue News» einem bekannten Menschen aus Kultur, Sport, Wirtschaft und Politik 22 Fragen, um zu erfahren, was sie oder er am Wochenende tut oder lässt – und was der schönste Moment in den vergangenen sieben Tagen war.

Heutiger Gast ist Schriftstellerin Silvia Götschi. Ihr neuester Krimi «Auf der schwarzen Liste des Himmels» erschien dieser Tage im Cameo Verlag.

1. Silvia Götschi, was bedeutet Wochenende für Sie – in einem Wort?

Musse.

2. Was war der schönste Moment in den vergangenen Wochen?

Als ich meinen gedruckten England-Krimi in der Hand hielt.

3. Wenn Sie Macht hätten, zu befehlen, was Ihnen heute richtig scheint, würden Sie es befehlen, gegen den Widerspruch der Mehrheit?

Ich würde diskutieren. Befehlen liegt mir nicht.

4. Was steht jeden Samstag auf Ihrem Einkaufszettel?

Ich gehe immer ohne Einkaufszettel einkaufen. Oft fehlt dann die Hälfte von dem, was ich hätte besorgen sollen. Aber den Sonntagszopf vergesse ich nie.

5. Bei welcher Modedesignerin, bei welchem Modedesigner lassen Sie Ihr Geld?

Ich würde bei Jean Paul Gaultier einkaufen – nur vermag ich den nicht.

6. Mit wem würden Sie gern einmal zu Abend essen? Die Person darf auch bereits tot sein.

Mit Stephen King – ich könnte mir vorstellen, mit ihm in schreckliche Abgründe einzutauchen.

7. Wer ist der beste James-Bond-Darsteller? Und warum?

Roger Moore. Ich habe mal neben ihm diniert. Er war wirklich ‹very british›.

8. Welche TV-Serie schauen Sie gerade?

Keine. Ich lese lieber Buchserien – zurzeit die Hulda-Trilogie von Ragnar Jónasson.

«Ich würde bei Jean Paul Gaultier einkaufen – nur vermag ich den nicht»: Silvia Götschi.
Bild: zVg

9. Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?

Hans Zimmer, weil mich seine Musik stets beim Schreiben begleitet.

10. Bei welchem Song lassen Sie sofort alles stehen und liegen und stürmen die Tanzfläche?

‹Un – dos – tres› von Ricky Martin. Mein Mann und ich sind leidenschaftliche Tänzer.

11. Wie lange bleiben Sie am Sonntag im Bett, nachdem Sie aufgewacht sind?

Das ist eine sehr indiskrete Frage.

12. Frühstück im Bett – ja oder nein?

Wenn jemand die Brotkrümel wegwischt, warum nicht?

13. Wann sind Sie zuletzt in ein Gotteshaus gegangen?

Am letzten Sonntag. Ich musste ein Kreuz ausmessen (Recherche für meinen nächsten Krimi) – aber: Gotteshäuser sind wunderbare Kraftorte. Man trifft mich dort regelmässig an.

14. Welchen Gegenstand brauchen Sie am Wochenende am meisten?

Die Computer-Maus, nein: den Schrittzähler, nein: die Hantel, nein: mein Fahrrad – die Computer-Maus!



15. Gibt es ein Ritual, das Sie jeden Sonntag pflegen?

Ausgiebig frühstücken.

16. Freiburger Fondue Moitié-Moitié oder Tessiner Risotto?

«Nidwaldner Ofetori» – ein Kartoffelgericht.

17. Das beste Fortbewegungsmittel, das Sie je besessen haben?

Meine Rollerblades, bis ich mir eine Verstauchung holte.

18. Locarno oder Lugano?

Ich mag die Italianità beider Städte.

19. Wenn Sie das Wort Romandie hören: Woran denken Sie?

An mein Welschlandjahr im Unterwallis, an die Weinlese, an meinen ersten Schwips, an meine erste grosse Liebe.

20. Was tun Sie am Wochenende zu wenig?

Nichts, ich tue es meistens zu viel.

21. Welches hartnäckige Gerücht über Sie ist schlichtweg nicht wahr?

Ich bin nicht schwanger.

22. Ihr Lieblingswitz?

Ich habe zwei gleich lange Beine, besonders das linke.

Silvia Götschi  füllte den Fragebogen schriftlich aus.

Zurück zur Startseite