Weil Meghan nun einmal abgeht

Markus Wanderl

13.11.2019 - 11:43

Meghan, Duchess of Sussex.
Bild: Getty

Stellen Sie sich einmal vor, wir würden heute das Statement abgeben, nicht mehr über Meghan zu berichten. Aber über Prinz Philip, den Duke, schon. Im Ernst: Hoffentlich ist Meghan wieder schwanger.

Zugegeben: Ich kann mit dem englischen Königshaus so viel anfangen wie mit einer Frau, die mit dem Taxi zum Date kommt – man kann doch nicht ernsthaft mit dem Taxi zum Date kommen. Selbst dann nicht, wenn der Fahrgast Herzogin Meghan hiesse. Es sei denn, es führe Prinz Philip, der ein leidenschaftlicher Autofahrer ist.

Prinz Philip ist mir aus der englischen Königsfamilie noch am nächsten – er trägt den so wunderbaren Adelstitel Duke of Edinburgh – Duke, also das klingt ja so gut. Wenn ich später wieder einen Hund haben werde, nenne ich ihn vielleicht: Duke. Aber ich will nicht weiter abschweifen, Meghan soll ja hier noch zum Zuge kommen.

Pensionär Philip – mit 96

Noch 2016 hat Philip an 110 Tagen offizielle Verpflichtungen wahrgenommen. Überhaupt war er ziemlich aktiv während der Jahrzehnte: Über 22'000 Solo-Termine, über 5'000 Reden und über 600 Reisen hat Philip auf dem Buckel. Plus die Auftritte an der Seite der Queen. Als der Duke auf Anweisung von Elisabeth – er habe genug geleistet – im Jahr 2017 aus dem Verkehr gezogen wurde, war er 96. Tss, und in Resteuropa wird über einen späteren Renteneintritt gestritten.

Apropos: Als der Duke Anfang des Jahres, nun 97, mit seinem Land Rover auf einer Landstrasse in Englands Osten einen Unfall baute – die Sonne habe ihn geblendet –, hiess es danach, er dürfe jetzt nur noch auf seinen Ländereien umherfahren. Immerhin. Denn was soll er den ganzen Tag machen? Um die Memoiren zu schreiben, ist’s wohl zu spät. Der Duke, wie er per iPad Tagebuch geführt hat? Unvorstellbar.

Hätte er auch gar keine Zeit für gehabt: Denn Philip war nach offiziellen Angaben im Jahr 2017 ja noch Schutzherr, Präsident oder Mitglied von insgesamt 780 Organisationen. Auch ist er weiterhin Ehrenpräsident des World Wildlife Fund (WWF) – groteskerweise, denn früher jagte er Grosswild.

Wie Meghan.

Es sei hier nur dann erinnert, dass Harry im BBC-Interview zugab: «Ich hatte vorher noch nie etwas von ihr gehört.» Aber als er sie dann gesehen habe, sei es Liebe auf den ersten Blick gewesen.

Ist Meghan schwanger?

Nicht einmal auf den zweiten Blick wird klar, ob Meghan wieder schwanger ist. In den letzten Tagen kursieren Bilder, wie sie ihre Hand über den Bauch legt, wie sie ihre Hände sogar über ihm verschränkt. Als Archie unterwegs war, hatte Meghan ähnliche Gesten gezeigt.

Doch wie geht es eigentlich Prinz Philip, dem Duke? Blasenentzündung, künstliche Hüfte, das Herz – davon war zu hören. Mit solchen Meldungen lassen sich jedoch die Klickzahlen der Internetseiten nicht in die Höhe treiben. Aber Meghan geht diesbezüglich immer steil. Und hoffentlich ist sie schwanger.

Künftig gibt es regelmässig bis unregelmässig um 12 Uhr auf «Bluewin» die Kolumne am Mittag. Geht es heute in Teil 3 um Prinz Philip und ein bisschen Meghan, war in Teil 1 von Sophia Thomalla die Rede, in Teil zwei von Grace Kelly und ein bisschen Lady Di.

Die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite