Entrümpeln! Acht Tipps für den digitalen Frühlingsputz

Marius Schlegel

16.4.2020 - 10:27

Widmen Sie sich beim diesjährigen Frühlingsputz auch Ihren elektronischen Geräten. Nicht nur die Umwelt, auch Ihr Portemonnaie wird es Ihnen danken.
Bild: AdobeStock

Zero Waste liegt im Trend. Jutebeutel, Trinkflaschen und Bienenwachstücher haben Hochkonjunktur. Aber wie steht es eigentlich um den digitalen Müll?

Die Pollen fliegen munter, und es blüht und spriesst im ganzen Land: Der Frühling ist da! Gerade jetzt, da wir wegen der Corona-Pandemie mehr Zeit zu Hause verbringen als sonst, steht bei Vielen ein umfassender Frühlingsputz vor der Tür.

Weil alle zu Hause bleiben, sammelt sich derzeit nicht nur unter dem Sofa besonders viel Staub an. Auch Computer, Tablet und Co. erleben gerade eine besonders intensive Nutzungsphase.

Das Ergebnis: ein immer grösser werdender Datensalat. Gerade wer ein Cloud-Abo hat, wähnt sich im Besitz von unendlich viel Speicherplatz. Haben Sie gewusst, dass eine Person im Durchschnitt rund 8 Terabyte Daten pro Jahr produziert und speichert? Das entspricht ungefähr dem Volumen eines Spielfilms, der rund 2,5 Jahre dauert.

Digitales Entrümpeln tut gut

Nehmen Sie sich dieses Jahr daher nicht nur die Fenster und Küchenschränke vor, sondern weiten Sie den Frühlingsputz auf Ihre elektronischen Geräte aus. Sie werden sehen: Auch digitales Entrümpeln tut gut!



Und zwar nicht nur Ihnen, sondern auch der Umwelt. Denn weniger Daten bedeutet auch, dass weniger externe Server zur Speicherung benötigt werden und somit das Klima geschont wird. Der Betrieb von Serverfarmen verbraucht eine Unmenge an Energie und stösst viel CO2 aus.

Laut Berechnungen der ETH Zürich verbraucht das Internet jährlich rund 900 TWh Strom, was rund vier Prozent des weltweiten Gesamtverbrauchs entspricht.

Acht Tipps für den digitalen Frühlingsputz:

Haben Sie einen Überblick, wie viele und welche Daten Sie auf Ihren Geräten und in Ihrer Cloud gespeichert haben? Mit diesen acht Tipps lassen sich die verschiedenen Speicher schnell und einfach entrümpeln. Wer seine elektronischen Geräte pflegt und sauber hält, kann sich länger an ihnen erfreuen und schont gleichzeitig das Klima.

1. Speicher analysieren

Gehen Sie bei Ihrem Computer in die Einstellungen (Windows) oder die Systemeinstellungen (Mac) und analysieren Sie die Verwendung des Speicherplatzes. So sehen Sie, was am meisten Platz braucht und wo Sie mit dem Löschen anfangen können.

2. Cache leeren

Leeren Sie bei Ihren Browsern den Cache. Das können Sie übrigens auch beim Smartphone und Tablet tun.

An einem geordneten Schreibtisch lässt es sich besser arbeiten. Das gilt auch für den mobilen Desktop. Und es reicht übrigens nicht, das Papier auf einen Stapel zu schmeissen. Nicht benötigte Dateien sollten endgültig gelöscht werden.
Bild: AdobeStock

3. Programme deinstallieren

Deinstallieren Sie Programme, die Sie seit einem Jahr oder länger nicht mehr benutzt haben. Bei manchen Programmen werden ausserdem Zusatzprogramme installiert, die Sie gar nie brauchen. Um diese aufzufinden, gibt es kostenlose Online-Tools.

4. Apps löschen

Das gleiche gilt für Apps auf dem Smartphone. Zu schnell und unkompliziert lösen wir jedes Alltagsproblem mit einer neuen App: Würfeln, Eierkochen, Münzen werfen, Bildbearbeitung und so weiter. Als Grundregel gilt: Was Sie die letzten sechs Monate nicht genutzt haben, werden Sie wohl so bald nicht vermissen.

5. E-Mails entgültig löschen

Wie viele E-Mails verschieben Sie noch vor der Lektüre in den Papierkorb? Deswegen: Melden Sie sich von uninteressanten Newslettern ab und leeren Sie den Papierkorb vom Mailprogramm regelmässig.

6. Papierkorb entleeren

Gleiches gilt natürlich für den normalen Papierkorb auf dem Computer. Den Müll Zuhause bringen Sie ja auch mindestens einmal die Woche weg.



7. Aufräumen

Strukturieren Sie Ihre Dateiablage und führen Sie die Daten an möglichst wenigen Orten zusammen. Eine gute Organisation verhindert das doppelte Ablegen von Dokumenten und hilft Ihnen im Alltag, damit Sie weniger Zeit fürs Suchen verlieren. Das gilt insbesondere für die Ablage im Unternehmen.

8. Entstauben

Reinigen Sie Ihr Notebook oder Ihren PC auch physisch. Entfernen Sie Staub, denn dieser lässt Lüfter laut werden und schnell altern. Mit einer regelmässigen Reinigung verlängern Sie die Lebenszeit Ihres Geräts.

Die Lebensdauer verlängern

Wenn Sie Ihre elektronischen Geräte regelmässig entrümpeln, dann profitiert auch Ihr Portemonnaie: Aufgeräumte Geräte leben länger. Und das ist wiederum gut für die Umwelt, denn der Energieaufwand für die Produktion der Geräte ist beträchtlich. Umweltbewusst handelt also, wer sein Smartphone, Tablet oder Laptop möglichst lange nutzt und regelmässig aufräumt.

Über den Nachhaltigkeitsblog

Hier erhalten Sie von Swisscom-Mitarbeitenden und Experten aktuelle Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil und für einen kompetenten Umgang mit Neuen Medien. Wir porträtieren Unternehmen und Technologien, die innovative Lösungen für die gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit bieten. Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und bleiben Sie informiert. Das «Bluewin»-Portal ist eine Unternehmenseinheit der Swisscom (Schweiz) AG.

Marius Schlegel ist im CR-Team von Swisscom Experte für klimafreundliche Services, Mobile Aid sowie Energie- und Klimapolitik.
Bild: Swisscom

«Unkräuter», die Küche und Garten bereichern

Zurück zur Startseite