75 Jahre D-Day – Spurensuche in der Normandie

dpa

3.6.2019

Relikt des Krieges: In der Normandie können Besucher sich auf die Spuren der alliierten Invasion von 1944 begeben, hier am Strand von Arromanches. 
Source: Franck Charel
US-Soldaten gehen am sogenannten D-Day am 6. Juni 1944 am Utah Beach in der Normandie an Land.
Source: DPA
Lange Reihen weisser Kreuze: Amerikanischer Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer.
Source: S. Freres
Daniel Briard ist Präsident der Vereinigung U.S. Normandie. 
Source: Sabine Glaubitz
Blick über den «Kessel von Falaise» – hier tobte am Ende des Zweiten Weltkriegs eine brutale Schlacht zwischen den Alliierten und Deutschen. 
Source: Sabine Glaubitz
Eine Stadt vermarktet ihre Geschichte: Fallschirmspringer in Sainte-Mère-Église. 
Source: S. Freres
Hält die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg und die Befreiung Europas von den Nazis wach: das Memorial in Montormel. 
Source: C. Lagu
Deutscher Lastwagen in einem Schuppen in Hiesville – ein Relikt der Besatzung Frankreichs durch die Nazis. 
Source: Sabine Glaubitz
Ein alliierter Soldat landete bei der Invasion in der Normandie auf dem Kirchendach in Sainte-Mère-Église – ihm wird bis heute mit einer Figur am Kirchtum gedacht. F
Source: E. Valere
Angriff vom Wasser aus: historische Aufnahme von der Invasion der alliierten Truppen am Utah Beach in der Normandie. 
Source: DPA
Hier landeten alliierte Soldaten: Utah Beach. 
Source: S. Freres