Alte Bergwerke in Cornwall laden heute zum Schwimmen ein

uri

19.9.2019 - 00:00

Früher prägte hier die Förderung von Zinn und Kupfer das Bild, heute ist die Natur in die Bergwerke im englischen Cornwall zurückgekehrt. In den stillgelegten Gruben sind Pools von magischer Schönheit entstanden.

In der englischen Grafschaft Cornwall wurde bereits seit der Bronzezeit Zinn abgebaut. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts deckte man von hier aus rund die Hälfte des Weltbedarfs ab. Ende des 20. Jahrhunderts dann wurde die letzte Mine geschlossen. Seither wird die Landschaft rekultiviert.

Einige der im Tagebau entstandenen Gruben liegen so nahe an der Küste, dass sie inzwischen durch Meerwasser befüllt sind. Die nur schwer erreichbaren Naturpools sind vor allem bei leidenschaftlichen Nacktbadern ein begehrtes Ausflugsziel, denn hierhin verirrt sich sonst fast niemand.



Die Ruhe und Privatspähre ist, was die Pools auch für Laura Evans zu etwas so besonderem macht. Sie hat inzwischen einen nur fünf mal fünf Meter grossen Naturpool entdeckt, von dem sie bis dahin nur gerüchteweise gehört hatte und der lediglich bei Ebbe auftaucht. Evans meint: «Das Gefühl, hier nackt zu schwimmen, ist eine der Sachen, die man sich mit keinem Geld der Welt kaufen kann.»

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite