Ferien in der Schweiz sind teuer – also nehmen wir das Hotel einfach mit

P. Dahm, N. Morawitz und Ch. Thumshirn

26.5.2020 - 13:32

Ferien in der Schweiz sind teuer – also nehmen wir das Hotel einfach mit

Ferien in der Schweiz sind teuer – also nehmen wir das Hotel einfach mit

Ferien in der Schweiz machen aktuell Sinn. Die Schönheiten vor der Haustür haben wir dank Corona wiederentdeckt – Basel statt Bilbao, Engadin statt Elba. Nur: Man muss sich hiesigen Hotels auch leisten können. Die Alternative? – Das Autodachzelte.

07.06.2020

Ferien in der Schweiz machen aktuell erst recht Sinn. Die Schönheiten vor der Haustür haben wir dank Corona wiederentdeckt – Basel statt Bilbao, Engadin statt Elba. Nur: Man muss sich hiesige Hotels auch leisten können. Die Alternative? – Das Autodachzelt.

Der Sommer lässt uns nicht im Stich. Beinahe täglich tröpfeln Meldungen unserer Lieblings-Feriendestinationen ein und vermelden: Ihr seid uns wieder willkommen.

Doch jetzt Ferien in Griechenland oder Spanien zu buchen, taugt nicht allen. Mit dem Restrisiko, dass es dann doch nicht klappt, können und wollen nicht alle umgehen.

Andere finden die Vorstellung, den Mittelmeerstrand des Herzens womöglich mit einer Maske zu besuchen, nicht eben prickelnd. Und wenn's ganz blöd kommt, sitzen Reiselustige im Falle eines zweiten Lockdown-Szenarios irgendwo im Ausland fest.

Warum also nicht für einmal vor der eigenen Haustür Ferien geniessen? Aber ein kurzer Check der gängigsten Booking-Plattformen zeigt: Ferien in der Schweiz können ziemlich teuer werden. Ein Hotelzimmer für zwei Erwachsene und zwei Kinder ist unter 400 Franken pro Nacht kaum zu kriegen. 

Eine definitiv günstigere Alternative: Ferien mit dem eigenen Auto – und einem Dachzelt!

Aber was kostet das, haben im Dachzelt eigentlich alle Platz, und vor allem: Wo darf ich mit Auto und Dachzelt überhaupt übernachten?

Im Video finden Sie Antworten auf diese Fragen, und: Wir stellen Ihnen eine neue Booking-Plattform vor, mit der Campingferien mit dem Autodachzelt zum Kinderspiel werden.

Das sind die verrücktesten Pflanzen der Welt

Zurück zur Startseite