09.01.2018 - 09:05, von Kerstin Degen, Redaktorin

Ohne zu fliegen: Ein Paar reist in 1205 Tagen um die Welt

 

30 Bewertungen


Mit Neugier und Spontanität im Gepäck starteten 2013 Patrick Allgaier und Gwendolin Weisser: In 1205 Tage, ohne jemals ein Flugzeug bestiegen zu haben und mit kleinem Budget, führte sie ihre Reise einmal um die ganze Welt.

Zurückgekehrt ist das Paar aus Deutschland mit einem zweijährigen Sohn und viel Foto- und Filmmaterial im Gepäck. Daraus produzierte Kameramann Allgaier und seine Freundin Weisser den Dokumentarfilm «Weit um die Welt».

Der Film wurde in Deutschland mit über 320'000 Zuschauern zur erfolgreichsten Kino-Dokumentation des Jahres 2017 gekürt. «Weit um die Welt» ist demnächst auch in der Schweiz zu sehen.

Wir zeigen Ihnen in unserer Bildergalerie die schönsten Momente der Reise von Allgaier und Weisser.

Pakistan: Ja oder Nein?

Im Frühling 2013 packen Allgaier und Weisser ihre Rucksäcke, um sich auf einen langen Weg um die Welt zu machen: Von ihrer Heimatstadt Freiburg im Breisgau soll es so weit in den Osten gehen, bis sie irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause kommen werden. Und das alles über Land und Wasser. Ins Flugzeug wollen die beiden nie.

Per Anhalter reist das Paar los, über den Balkan bis nach Moskau. Weiter durch das touristisch kaum erschlossene Zentralasien, den Kaukasus, bis in den Iran. Im Mittelpunkt der Reise steht dabei immer der unmittelbare Kontakt zu den Menschen, die sie durch das «per Anhalter reisen» besonders intensiv erleben dürfen.

Allgaier und Weisser sind mitten drin im Alltag der Menschen. Jedes Auto bringt eine neue Geschichte, eine neue Begegnung, die man so nie hätte planen können.

An den Grenzen zu Pakistan steht das Paar vor der bisher schwierigsten Entscheidung ihrer Weltumrundung: Sollen sie den Landweg durch eines der gefährlichsten Länder der Welt wagen?

Doch ihr Vertrauen in das Gute überwiegt. Letztlich verbringen sie fünf Wochen in der islamischen Republik und erleben dabei, dass Pakistan mehr ist, als es die Berichterstattung in den Nachrichten annehmen lässt.

Die grosse Überraschung

Auf Pakistan folgen Indien, Nepal, das Karakorum-Gebirge, China und die Mongolei. Die Nächte verbringen Allgaier und Weisser meist in ihrem kleinen Zelt. Irgendwo hinter einem Hügel, in einem Feld, in der Steppe. Genau dort, wo ihr Weg sie hinführt.

Im sibirischen Irkutsk dann die grosse Überraschung: Gwen Weisser ist schwanger. Alte Pläne werden verworfen und neue geschmiedet, die Passage auf einem Frachtschiff gebucht und das Geburtsland des Kindes gewählt: Mexiko. Als sie nach fast zwei Jahren Abenteuer dort ankommen, ist klar, dass sich die Reise nun verändert.

Sie kaufen einen alten VW-Bus und bauen ihn zu einem kleinen Zuhause um. Nach der Geburt von Sohn Bruno im Frühjahr 2015 verlangsamt die junge Familie ihren Reiserhythmus. Ein Jahr lang erkunden sie zu dritt Mittelamerika, besuchen und arbeiten in Projekten, die sie inspirieren, um dann vor der letzten grossen Hürde auf dem Weg um die Welt zu stehen: Die Überquerung des Atlantiks.

Als Allgaier und Weisser nach mehr als drei Jahren mit Kind im Hafen von Barcelona ankommen, beschliessen sie, die letzten 1200 Kilometer zu Fuss zurück zu legen. Dreieinhalb Monate laufen sie durch Spanien, Frankreich, die Schweiz und schliesslich durch Deutschland um sich der alten Heimat langsam, Schritt für Schritt, zu nähern.

Die Familie will die Weltreise während ihrer Wanderung durch Europa noch einmal mit viel Zeit Revue passieren zu lassen.

Schweizer Tournee: «Weit um die Welt»

Der Kameramann Patrick Allgaier und seine Freundin Gwendolin Weisser entdeckten mit Neugier und Spontanität die Welt. Sie reisten 1205 Tage, ohne jemals ein Flugzeug zu besteigen und mit kleinem Budget, einmal um die Welt. Zurück mit Kind und viel Bildmaterial produzierten sie den Dokumentarfilm «Weit um die Welt».

Ab 10. Januar 2018 ist das Paar nun mit einer Live-Multimediareportage auf Schweizer Tournee. Die aktuellen Daten finden Sie hier.

Iglu-Nächte auf Rentierfellen: Abenteuer Lappland

  • Kirche in Arjeplog, Nordschweden
  • Winterlandschaft in Kiruna, Schweden
  • Bar im Iglootel in Nordschweden
  • Eingang zum Eishotel in Schweden

Weitere Artikel

Videos

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität