Stadtnahe Schneeschuhtrails für alle, die es gemütlich mögen

Sulamith Ehrensperger

5.2.2021 - 18:02

Schneeschuh Trail Brambrüesch – Feldis
Was vor Jahrhunderten entstand, damit sich Bergbewohner auf Schnee fortbewegen konnten, ist heute ein Trendsport abseits der Skipisten. Hier der Schneeschuhtrail Brambrüesch–Feldis. 
Bild: Karin Bächer

Abseits von vollen Pisten die Bergwelt geniessen. Dazu muss man kein Skitourenmeister sein, auch für Einsteiger ist Schnee­schuh­wandern ein Erlebnis. Tipps für leichte bis mittlere Schnee­schuh­touren in Stadtnähe.

Beim Schneeschuhwandern braucht es natürlich zuallererst einmal die Schneeschuhe. Wer noch nie mit Schneeschuhen gewandert ist, sollte unbedingt mit einer nicht allzu anspruchsvollen Tour beginnen. Dabei fällt die Distanz weniger ins Gewicht als die technischen Anforderungen im Gelände. 

Zu einer genussreichen Tour gehört daher die sorgfältige Planung. Es lohnt sich, sich vorher bei der lokalen Informationsstelle über die Strecken- und Wetterverhältnisse zu informieren. Denn je nach Jahreszeit und Witterungsverhältnissen können Routen gesperrt oder unterbrochen sein.

Wichtig ist, auf den ausgeschilderten Wegen zu bleiben sowie die Wildruhezonen zu beachten. So lässt sich auch in Stadtnähe die Schönheit der Natur geniessen. Lassen Sie nichts zurück – ausser Ihre Spuren im Schnee. Hier sind unsere Tipps für leichte bis mittlere Touren. 

Schneeschuh-Rundtour Brambrüesch-Feldis GR

Panorama Schneeschuh Trail Brambrüesch – Feldis, GR
Eine mittelschwere Rundtour mit 360-Grad-Panorama, das bis zu den Glarner Alpen reicht.
Bild: Michael Christ

Eine Rundtour mit Rundumsicht: Der Trail Brambrüesch-Feldis über die Dreibündenstein-Hochebene verbindet die beiden kleinen Wintersportgebiete Brambrüesch und Feldis. Der Aufstieg ab Brambrüesch geht durch Waldabschnitte, dann wandert man weiter mit Berg- und Talblick bis zum höchsten Punkt auf Furggabüel. Hier wird man mit einem Rundum-Panorama belohnt. Die Route kann etwas verkürzt werden, wenn man die Sesselbahn Hühnerköpfe-Furggabüel benutzt.

Tour auf den Hohen Hirschberg AI

Winterleben
Die Tour durch die verschneite Appenzeller Hügellandschaft eignet sich besonders für Schneeschuhsportler, die es gemütlich mögen.
Bild: Appenzell.ch

Die zirka dreistündige Schneeschuhtour startet etwas ausserhalb des Städtchens Appenzell bei der Station Sammelplatz, führt über Felder und Wälder hinauf zum Aussichtshügel Hoher Hirschberg. Dort erwarten einen der Ausblick auf die Appenzeller Hügellandschaft, die mächtigen Gipfel vom Alpstein und im Hintergrund der Säntis. Auf demselben Weg geht es anschliessend wieder hinunter zur Station Sammelplatz.

Altschwand-Trail auf dem Atzmännig SG

Schneeschuh Trail Altschwand, Atzmännig SG
Eine Tour mit Aussicht, die auch für Anfänger gut machbar ist.
Bild: Sportbahnen Atzmännig AG

Hinauf auf den Atzmännig, denn bei der Bergstation beginnt mit einer Weitsicht auf den Zürichsee und in die Alpen der Altschwand-Trail. Diese leichtere Tour führt durch frisch verschneite Wälder. Die vier Kilometer lange Route startet mit einem kurzen Aufstieg, folgt dann einer Krete. Von hier aus bieten sich neue Einblicke in das Goldingertal und auf den Ricken hinab. Anschliessend geht es die Hügelflanke hinunter über die Alp Altschwand zurück ins Tal.

Fräkmüntegg-Trail am Pilatus LU

Schneeschuh-Trail Fräkmüntegg LU
Der Schneeschuh-Trail Fräkmüntegg punktet mit schönem Rundblick.
Bild: Pilatus-Bahnen AG 

Die leichte Schneeschuhtour am Pilatus führt von der Fräkmüntegg über Weiden der Alp Bonern und zurück durch den Rehlöcherwald. Die Wanderung verläuft flach oder wenig steil. Und die drei Kilometer lange Tour bietet einen Rundblick auf Luzern, den Vierwaldstättersee, das Mittelland und die nördlichen Voralpen.

Rundwanderung im Naturpark Gantrisch BE

Schneeschuhtrail Obergurnigel, Naturpark Gantrisch
Noch ein Geheimtipp: der neue Schneeschuhtrail Obergurnigel.
Bild: René Michel

Weit ab von den viel begangenen Routen rund um das Selibüel führt der neue Schneeschuhtrail Obergurnigel. Der rund vier Kilometer lange Trail startet beim Berghaus Gurnigel. Er führt durch Tannenwald sowie über den aussichtsreichen Grat und mit wenig Höhendifferenz zu einem noch wenig bekannten Aussichtspunkt. Die Ausblicke ins Mittelland, das Emmental und zu den Berner Alpen sind eindrücklich. Der Rückweg führt auf fast gleicher Strecke, mit etwas grösserer Anstrengung, mehrheitlich aufwärts zurück. 

Wasserfallen-Trail BS

A woman is snowshoeing through the snow covered landscape on the hilltop Wasserfallen near Reigoldswil, Canton of Basel,
Schneeschuhwanderer tauchen in eine verschneite Hügellandschaft ein.
Bild: Keystone

Auch mit Schneeschuhen lassen sich die Hügel zwischen Wasserfallen und dem Gebiet Passwang erkunden. Mit der Gondel angekommen, startet die drei Kilometer lange Tour unmittelbar bei der Bergstation Wasserfallen. Am Vogelberg geniesst man bei klarem Wetter eine 360°-Weitsicht von der Stadt Basel zu den Vogesen, zum Schwarzwald und den Schweizer Hochalpen mit Eiger, Mönch und Jungfrau. In unmittelbarer Nähe des Vogelbergs befinden sich der Passwang, ein Bergkamm und besonders schöner Aussichtspunkt. 

Wandflue-Trail auf dem Grenchenberg SO

Schneeschuh Tour Wandflue Trail Grenchenberg Wandflue Trail Aussicht Richtung Chasseral
Eine aussichtsreiche Schneeschuh-Rundwanderung. Hier die Sicht in Richtung Chasseral.
Bild: Grenchen Tourismus

Eine schöne Runde ist der Wandfluh-Trail, einer von vier markierten Schneeschuhtrails. Der mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbare Untergrenchenberg ist Ausgangspunkt für die 5,5 Kilometer lange Wanderung. Zuerst über Weiden windet er sich danach oberhalb der imposanten Wandflue dem Grat entlang. Mit Blick auf die Alpenkette geht es über das Hochplateau. Auf dem Rückweg kommt man an einem Gedenkstein vorbei, der an Bundesrat Willi Ritschard erinnert. Er war 1983 auf einer Sonntagswanderung an dieser Stelle zusammengebrochen und verstorben.

Parcours de La Part-Dieu in Greyerz FR

Frau Schneeschuh Trail La Part Dieu, Greyerzerland
Ein Schneeschuh-Trail mit historischen Einsichten. 
Bild: La Gruyère Tourisme

Die einstündige Schneeschuhwanderung führt um die eindrucksvollen Mauern der im Mittelalter gegründeten Kartause La Part-Dieu. Nach dem Start an der Buvette des Amis de La Chia geht es leicht bergab und dann durch Weiden. Nach einer kleinen Holzbrücke geht es weiter in Richtung der Kartause La Part-Dieu, die 1307 von Gräfin Catherine de Weissenbourg, Gemahlin von Pierre III de Gruyères, gegründet wurde. Heute wird der mythische Ort von einem Verein verwaltet, der ihn mit kulturellen Aktivitäten im Sommer wieder zum Leben erweckt.

Parcours du Mont-d'Amin NE

Schneeschuh Trail Mont-d'Amin
Die Passhöhe La Vue des Alpes ist Ausgangspunkt für viele Winter-Aktivitäten.
Bild: Tourisme Neuchâtelois 

Auf der fast dreistündigen Strecke gibt es typisch jurassische Landschaften zu entdecken. Bei klarem Wetter lässt sich der Ausblick auf die Alpenkette geniessen. Sobald die erste kleine Steigung geschafft ist, erreicht man den Kamm des Mont d’Amin. Hier scheint der Eiger zum Greifen nahe. Nach einem gemächlichen Abstieg erreicht man die Passhöhe Chaux d’Amin. Hier gibt es den Chasseral aus einem aussergewöhnlichen Winkel zu sehen.

Parcours du Mont-Pèlerin VD

Parcours du Mont-Pèlerin, Schneeschuhwandern
Der Hausberg der Stadt Vevey bietet auf dem Höhenrücken zwei Schneeschuh-Rundwege. 
Bild: MySwitzerland

Oberhalb des Unesco-Welterbes Lavaux erwarten einen der Mont-Pèlerin, der Hausberg von Vevey, und eine vielversprechende Aussicht. Der Ausgangspunkt der dreistündigen Route ist von der Bergstation der Standseilbahn aus zu Fuss innert 30 Minuten zu erreichen. Ein Weg durch den Wald führt auf die Hochebene Mivy. Der folgende Aufstieg zum Chalet de la Mollie wird mit einem Blick auf die Freiburger Voralpen belohnt. Und am Ende der Rundstrecke lässt sich das Panorama über die gesamte Westschweiz geniessen – vom Diablerets-Massiv bis über den Genfersee.

Parcours de l’Archette GE

Schneeschuh Trail Aussicht Parcours de L'Archette in St-Cergue
Eine Rundwanderung mit Ausblick auf die Alpen und den Genfersee.
Bild: Nyon Région Tourisme

Die vier Kilometer lange Rundwanderung L'Archette nimmt im Dorf Saint-Cergue ihren Anfang. Nach einem kurzen Aufstieg durch den Wald Corps de Garde kann man am Aussichtspunkt Vieux Château das Panorama geniessen. Dann folgt ein Streckenabschnitt durch den Wald, über Weiden und vorbei an Chalets bis zu einer auf halber Strecke gelegenen Stelle mit dem Flurnamen L'Archette. Von hier aus geht es auf dem Pfad bis Cheseaux weiter.

Auf dem Simplonpass-Trail VS

Schneeschuh Trail Simplon
Die Region rund um den Simplonpass lässt die Herzen von Winterfans höherschlagen. 
Bild: Silvano Zeiter, Schweiz Tourismus

Der Schneeschuhtrail liegt auf einem 2000 Meter gelegenen Plateau des Simplonpass. Die fünf Kilometer lange Tour führt sanft geschwungen an gefrorenen Seen vorbei und steigt dann leicht an. Auf dem Weng, dem höchsten Punkt der Tour, wird man mit einem 360°-Panorama auf die umliegenden Berge belohnt.

Dann geht es hinab zum winterlich-gefrorenen Hopschusee und über eine Felsstufe bis zur Passhöhe. Hier erwartet einen der Simplon-Adler, das Steindenkmal erinnert an die Zeit des Aktivdienstes während des Zweiten Weltkriegs. Der Weg quert dann die Passtrasse bis zum Hospiz, das 1801 auf Befehl von Napoleon Bonaparte begonnen und erst 30 Jahre später von Augustiner-Chorherren vollendet wurde. Sie führen das Haus bis heute.

Percorso Cardada–Cimetta TI

Schneeschuhtour auf Cimetta hoch über dem Lago Maggiore
Schneeschuhtour hoch über dem Lago Maggiore. 
Bild: Christof Sonderegger

Auf der Schneeschuhwanderung Cardada Cimetta gibt es vom Locarneser Hausberg aus gleichzeitig den tiefsten Punkt der Schweiz zu sehen, den Lago Maggiore, und mit der Dufourspitze die höchste Erhebung. In Orselina, oberhalb der Wallfahrtskirche Madonna del Sasso, startet die Tour mit einer kurzen Gondelfahrt nach Cardada.

Dort angekommen, führt der Pfad bergauf Richtung Cimetta. Die Bergregion bietet ein einmaliges Panorama. Und eine Beobachtungsstation bietet Einblick in die Entstehung und Entwicklung des Gebirges. Zurück geht es auf demselben Weg oder in der vom Tessiner Architekten Mario Botta designten Luftseilbahn wieder nach Orselina.


Noch mehr Wintererlebnisse finden sich auf der Website von Schweiz Tourismus.


Zurück zur Startseite