Wo der Advent in der Schweiz am schönsten ist

20.11.2018 - 14:04, Kerstin Degen

Die Iffelen oder Infuln sind das augenfälligste Requisit des Küssnachter Klausjagens. Das Anfertigen der bis zu zwei Meter grossen Iffelen nimmt bis zu 1000 Arbeitsstunden in Anspruch.
Bild: Keystone

Im ganzen Land schmücken sich Dörfer und Städte mit Lichterketten und Märkten – damit verkürzen wir uns das Warten auf Weihnachten. Wir verraten, wie und wo das hierzulande in der Adventszeit am schönsten geht.

Schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Die Tage werden kürzer, die Sehnsucht nach Licht und Wärme mischt sich mit nostalgischen Gefühlen und der Suche nach Geborgenheit. 

Jahrhundertealte Bräuche und Traditionen stillen diese Sehnsucht und verleihen der Vorweihnachtszeit mit ihren Lichtern, weihnachtlichen Klängen und süssen Leckereien eine magische Anziehungskraft.

Ob uralte Tradition, oder eine, die es noch werden will, wir führen Sie an jene 12 Orte der Schweiz, die uns das Warten auf Weihnachten am schönsten versüssen:

1. Illuminarium Zürich und Basel

Ein intergalaktisches Weihnachtsfest für die ganze Familie – so werben die Macher für ihre einzigartige Veranstaltung, die in Zürich vom 15. November bis 30. Dezember in ihre zweite Runde geht.

Illuminarium vereint auch dieses Jahr wieder meisterhaft Weihnachtstradition und Moderne und taucht die Fassade des Zürcher Landesmuseums erneut in ein wahres Lichtermeer.

Märchenhaft, magisch, intergalaktisch: Illuminarium ist das wohl innovativste Vorweihnachtsspektakel der Schweiz.
Bild: Projektil

Erstmals dürfen sich auch die Basler freuen, denn dieses Jahr gibt es den Lichtzirkus auch am Rheinknie zu sehen – und zwar vom 22. November bis 30. Dezember 2018 im Innenhof des Museums der Kulturen.

Zuckerwatte, Glühwein, geheimnisvolle Fabelwelten und aussergewöhnliche Klänge erwarten die Besucher, auch winterliche Köstlichkeiten und wärmende Feuer dürfen nicht fehlen. Unbedingt anschauen!

2. Basler Weihnachtsmarkt

Bleiben wir in Basel. Denn obschon beinahe jede Stadt sich für ein paar Tage oder Wochen in eine weihnachtliche Winterwelt verwandelt, findet nur die Stadt am Rhein regelmässig auch in europäischen Rankings Erwähnung:

Der Basler Weihnachtsmarkt – dieses Jahr vom 22. November bis 23. Dezember 2018 – auf dem Barfüsser- und Münsterplatz zählt zu den grössten und schönsten seiner Art. Man munkelt sogar, er sei der älteste der Schweiz.

Der Basler Weihnachtsmarkt auf dem Barfüsserplatz und Münsterplatz gilt als einer der schönsten und grössten der Schweiz.
Bild: Keystone

Rund 180 Händler und Kunsthandwerker stellen in rustikalen Holz-Chalets ihre Ware zur Schau. Waffeln, Glühwein, Basler Leckerli und Ur-Schweizer Raclette sorgen für das kulinarische Wohl der zahlreichen Besucher.

3. «Locarno-on-Ice»

Auch südlich des Gotthards wird es weihnachtlich. Kommen die Weihnachtsmärkte von Ascona, Bellinzona oder Lugano eher traditionell daher, wird in Locarno zu bunter Beleuchtung und Live-Musik gefeiert. 

Eistanzen bis in die frühen Morgenstunden: Die Eisbahn auf der Piazza Grande hat täglich von 10 Uhr bis nach Mitternacht geöffnet.
Bild: locarno-on-ice.ch

Auf der spektakulären Eisbahn «Locarno-on-Ice», die vom 22. November 2018 bis 6. Januar 2019 zahlreiche Besucher erwartet, drehen Hunderte von Schlittschuhläufern gleichzeitig ihre Pirouetten im Takt der Musik. 

4. Zauberhafte Fabelwelt in Zürich

Wenn Lucy zum ersten Mal die Stadt Zürich erleuchtet, ziehen die Besucher in Scharen durch die Bahnhofstrasse. Aber dieses Jahr wartet noch eine andere fabelhafte Welt darauf, von Gross und Klein entdeckt zu werden. 

Vom 22. November bis Weihnachten verwandelt sich die Europaalle in einen sagenhaften Mix aus Fabelwelt, Weihnachtsmarkt und Kunstausstellung. Monsieur Toot, Puff, BaBaBoom – die 30 leuchtenden Skultpuren verfügen über ihre ganz persönliche Geschichte, die schon in Kürze auch als Hörspiel verfügbar sein wird. 

Weihnachtsbeleuchtung der anderen Art: 30 leuchtende Fabelwesen aus der Kreation des interdisziplinären Designstudios Altherr/Weiss erzählen ihre persönliche Geschichte.  
Bild:  Europaallee/Nadine Kägi

Junge, lokale Musiker und DJ's, der Zürcher Radiosender GDS.FM, eine weihnachtliche Apéro-Tour und ein Kasperli-Theater für die Kleinen verwandeln die Europaallee für kurze Zeit in eine moderne und urbane Weihnachtswelt.

5. Weihnachten auf Château Chillon

Eine kurze Zeitreise unternimmt, wer den Weihnachtsmarkt auf Schloss Chillon am Ostufer des Genfersees besucht: Feuerspektakel und Gaukeleien, Bauernhoftiere des Mittelalters, Koch-Kerzen und Töpferei-Ateliers geben den Besuchern einen Einblick in das mittelalterliche Leben auf dem Schloss. 

Weihnachten wie im Mittelalter: ein vorweihnachtlicher Besuch auf Schloss Chillon gibt Einblicke in uralte Traditionen und Bräuche.
Bild: montreuxnoel.com

Weihnachten auf Schloss Chillon gehört zu den Höhepunkten der traditionellen Montreux Noël, die vom 22. November bis 24. Dezember Spektakel, Emotionen und Magie verspricht.

6. Tamina Lumina in Bad Ragaz

Vom 24. November 2018 bis zum 12. Januar 2019 werden die Besucher bei Tamina Lumina auf eine märchenhafte Reise durch das winterliche Bad Ragaz mitgenommen. An sechs Standorten wird mit verschiedensten Techniken Licht auf die historischen Fassaden des Dorfes projiziert.

In diesem Jahr erzählt die fantastische Suche nach Paracelsus, wie das Geheimnis des magischen Quellwassers von Bad Ragaz entdeckt wird. Ein faszinierender Anlass zwischen Zauber und Technik, der Gross und Klein in seinen Bann zieht.

7. «Liechterwecke» in Badens Altstadt

Der Badener Winterzauber lockt vom 14. November 2018 bis zum 6. Januar 2019 zahlreiche Besucher an. Weihnachtskarussell, Konzerte, Kerzenziehen und Adventsmarkt, jeder findet, was sein Herz begeht. 

Die wohl schönste Veranstaltung ist jedoch das traditionelle «Liechterwecke», das am 28. November 2018 auf dem Schlossbergplatz stattfindet. Mit Glöcklein, die zuvor in der Altstadt verteilt werden, wecken Kinder das Weihnachtslicht. Eine Märchenerzählerin zieht die Besucher mit der traditionellen Geschichte des Badener Lichts in ihren Bann.

Mit dem «Liechterwecke» wird die Badener Weihnachtsbeleuchtung, ein schweizweit einmaliges Lichtkunstwerk des renommierten Künstlers Willi Walter, in den Gassen der Innenstadt eingeschaltet. 10'200 LED-Lichter und eigens geschaffene Engelsfiguren lassen die Stadt zu einem 1.8 Kilometer langen, begehbaren Kunstwerk werden.

8. Advent im Kapuzinerkloster Solothurn

Vom 28. November bis zum 2. Dezember öffnet das Kapuzinerkloster Solothurn seine Tore und lädt zum Advent im Kloster

Filigrane Handwerkskunst, hausgemachte Köstlichkeiten und traditioneller Weihnachtsschmuck reihen sich entlang des altehrwürdigen Kreuzgangs. In der Klosterkirche finden Konzerte statt, und auch der Innenhof erstrahlt in weihnachtlichem Glanz.

Handwerkskunst vom Feinsten: Aufwendig restaurierte Kronleuchter und Lampen tauchen den Kreuzgang des Kapuzinerklosters Solothurn in sanftes Licht.
Bild: decoratrice.ch

9. Musikalischer Adventskalender Opernhaus Zürich

Ein Ohrenschmaus für Musikbegeisterte: Im Foyer des Zürcher Opernhauses finden vom 1. bis zum 23. Dezember täglich um 17.30 Uhr und bei freiem Eintritt kleine Konzerte statt.

Operngesang oder klassische Musik, die zehn bis 20 Minuten langen Konzerte bieten eine ideale Möglichkeit, im vorweihnachtlichen Rummel kurz innezuhalten. Das Programm wird am jeweiligen Tag auf der Facebook-Seite des Opernhauses bekannt gegeben.

10. Kambly-Weihnachtsmarkt Trubschachen

Klein, übersichtlich und besonders bei Familien beliebt ist der Kambly-Weihnachtsmarkt im Emmental. Kaum einer kennt sie nicht, die Kambly-Güetzi, und wer sie liebt, wird vom Rahmenprogramm unter der Fittiche der Kambly Maîtres Confiseurs begeistert sein.

Kasperli-Theater, Märli-Chalet, Winterwald und über 100 Guetzli-Sorten zum Probieren locken am ersten und zweiten Dezemberwochenende zahlreiche Besucher ins winterliche Trubschachen.

11. Klausjagen in Küssnacht am Rigi

Das Küssnachter Klausjagen gehört zu den imposantesten Nikolausbräuchen Europas, bis zu 20'000 Besucher pilgern jährlich am 5. Dezember in das Städtchen am Vierwaldstättersee.

Die Geisselchlepfer eröffnen das Spektakel, dann gehen die Lichter aus und über 250, teils mannshohe Iffelen (Laternen) erleuchten die Strassen.

Dahinter schreitet St. Nikolaus mit seinen Schmutzlis und Fackelträgern zum traditionellen Lied der Musikanten, gefolgt von den über 1'000 Klausjägern, die ihre riesigen Treicheln (Glocken) im Schritttakt schwingen und einen ohrenbetäubenden Lärm verursachen. Den Abschluss bilden rund 200 Hornbläser, die das Ende des einzigartigen Brauches ankündigen.

12. Märlistadt in Stein am Rhein

Märliweg, Mittelaltermarkt, Musik und Kunsthandwerk, das historische Städtchen Stein am Rhein verwandelt sich vom 5. bis zum 31. Dezember 2018 in eine Märlistadt.

Historische Häuserfassade in der Altstadt von Stein am Rhein. 
Bild: maerlistadt.ch

Unser Geheimtipp: ein Nachtwächterrundgang durch die verwinkelten Gässchen der Stadt. Bei der abendlichen Tour mit dem «Staaner Nachtwächter» erfahren Sie Fürchterliches und Ergötzendes aus der Geschichte vom Leben im mittelalterlichen Stein am Rhein.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel