An diesen Orten entfliehst du dem Winter

1.11.2021

Tourists walk on Bang Tao Beach in Phuket, southern Thailand, Friday, Oct. 22, 2021. Thailand is accelerating plans to reopen the country to foreign tourists, slashing mandatory quarantines beginning Nov. 1 for fully-vaccinated visitors arriving by air from 46 countries and territories, officials announced Friday. (AP Photo/Patrick Quinn)
Bang Tao Beach in Phuket: Thailand gehört zu den Ländern, in die Reisen wieder möglich sind. (Archivbild)  
Keystone/AP Photo/Patrick Quinn

Im zweiten Pandemie-Winter ist manches anders als im ersten – zum Beispiel Reisen ans andere Ende der Welt, nach Thailand etwa. Auch in weitere Länder ausserhalb Europas kannst du zurzeit fliegen.

1.11.2021

Es ist eine gute Nachricht für alle, die dem nahenden Winter entkommen wollen: Thailand hat am Montag seine Grenzen wieder für Besucher aus dem Ausland geöffnet – auch für Schweizer*innen, die in dem südostasiatischen Land Ferien machen wollen. Auch die USA können von Europäern bald wieder besucht werden.

Obwohl die Corona-Fallzahlen hierzulande langsam ansteigen, sind Fernreisen ans andere Ende der Welt also möglich. Wohin und unter welchen Voraussetzungen du der dunklen Jahreszeit aktuell entfliehen kannst, zeigt der Überblick.

Thailand und Südostasien

Seit dem 1. November hat Thailand seine Grenzen wieder geöffnet. Vollständig geimpfte Touristen, die per Flugzeug aus 46 Ländern und Regionen ankommen, müssen nicht mehr in Quarantäne und können sich frei bewegen. Auch lokale Beschränkungen wie das Ausgehverbot in einigen Gebieten wurden aufgehoben.

Wer eine Thailand-Reise plant, muss sich den Regeln zufolge vor der Abreise 21 Tage lang in einem oder mehreren der 63 Länder aufgehalten haben, die die Regierung als sicher einstuft. Zudem ist ein maximal 72 Stunden vor dem Flug erfolgter PCR-Test erforderlich sowie einer nach der Ankunft in Thailand. Anschliessend müssen die Gäste in einem sogenannten SHA+-Hotel auf das Testergebnis warten. Fällt es negativ aus, können sie sich laut der Abteilung für Konsularangelegenheiten ab dem zweiten Tag frei in Thailand bewegen.

Ab dem 1. November sollen nach Behördenangaben mehrere Provinzen aufmachen: Bangkok, die Provinz Prachuap Khiri Khan mit dem Badeort Hua Hin, die gesamte Provinz Krabi im Südwesten mit ihren zahlreichen Inseln und Phang-nga nördlich von Phuket. Weitere Regionen sollen am 1. Dezember folgen. Am einfachsten ist es derzeit noch, sich auf die ohnehin geöffneten Gebiete zu konzentrieren, darunter etwa die grössten Inseln Phuket und Ko Samui.



Thailand ist seit Monaten je nach Corona-Inzidenz in verschiedene Zonen unterteilt, von Orange bis Dunkelrot. Je nach Farbe gelten unterschiedliche Regeln. Generell sind Hotels und Gastronomie aber wieder offen. Auch die meisten Nationalparks und viele Museen empfangen wieder Gäste. In Bangkok sind derzeit etwa noch der Königspalast und das berühmte Jim Thompson House geschlossen. Es empfiehlt sich, die jeweiligen Websites vor geplanten Besuchen zu prüfen. Nachtclubs und Bars sind fast überall noch geschlossen.

Und was ist mit den anderen südostasiatischen Ländern? Indonesien mit der Insel Bali lässt Reisende zu, sie müssen allerdings einen negativen PCR-Test, einen Impfpass und eine Hotel-Reservation vorweisen – und dort fünf Tage in Quarantäne. Andere Länder der Region sind für Reisende aus Europa noch dicht. Vietnam und Malaysia etwa lassen noch keine Ausländer einreisen. 

Karibik

Strand und Palmen mitten im Winter bietet auch die Karibik. Eines der beliebtesten Reiseziele ist Dominikanische Republik. Die gute Nachricht: Touristen aus der Schweiz können derzeit einreisen. Sie benötigen nicht einmal einen PCR-Test. Eventuell wartet am Flughafen dann aber eine stichprobenhafte Gesundheitskontrolle. Nötig ist zudem ein E-Ticket für Ein- und Ausreise.

Eine Alternative könnte Kuba werden. Ab dem 15. November dürfen alle Passagiere, die mit einem im Herkunftsland anerkannten Impfstoff geimpft wurden, ungehindert ins Land einreisen. Ab dem 7. November wird die vorbeugende Quarantänemassnahme bei der Einreise aufgehoben. Bis zu zwölf Jahre alte Kinder benötigen weder eine Impfung noch einen Test. Nicht geimpfte Reisende müssen frühestens 72 Stunden nach ihrer Ankunft in Kuba einen negativen PCR-Test vorlegen, der im Herkunftsland durchgeführt wurde.

Ein ebenso vielseitiges Winterziel ist auch Mexiko. Das Land hat ausländischen Reisenden während der gesamten Pandemie kaum nennenswerte Beschränkungen auferlegt. Die Grenzbehörden verlangen weder Impfnachweise noch negative Tests. «Es gibt keine systematische Quarantäne für Reisende, die in Mexiko ankommen», heisst es auf der Website des EDA. Verlangt wird von allen Flugreisenden allerdings ein Formular zur Identifizierung von «Risikofaktoren».

Indischer Ozean

Während es hierzulande stürmt und schneit, geht es auch im Indischen Ozean paradiesisch zu. Vor allem kleine Inselgruppen locken Gäste – und das mit immer weniger Restriktionen.

Die Malediven stehen ausländischen Gästen schon seit Längerem offen. Wer seine gesamten Ferien in einem der Insel-Resorts verbringt, muss nicht geimpft sein. Reisende, die auf einer der bewohnten Inseln unterkommen, brauchen laut EDA aber eine Impfung. Für die Einreise ist immer ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden ist. Zudem müssen Reisende eine Gesundheitserklärung ausfüllen.

Mauritius öffnet sich für Menschen mit Impfung: Seit 1. Oktober müssen vollständig geimpfte Reisende nicht mehr in Hotel-Quarantäne. Sie können sich auf der Insel wieder frei bewegen. Bei der Einreise muss weiterhin ein negativer PCR-Test vorgezeigt werden.

Ein weiteres machbares Ziel im Indischen Ozean sind die Seychellen. Der Inselstaat verlangt für die Einreise einen negativen PCR-Test und eine Gesundheitsgenehmigung, die vorab beantragt werden muss.

Südafrika

Ein weiteres klassisches Reiseziel, um den kalten Tagen zu entfliehen, ist Südafrika. Touristisches Reisen im Land ist erlaubt, für die Einreise ist ein negativer PCR-Test nötig, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Ein- und Ausreise ist über diese Flughäfen möglich: OR Tambo in Johannesburg, Cape Town International Airport und King Shaka International Airport in Durban. 

Reisende müssen zudem online einen Reise-Gesundheitsfragebogen ausfüllen und werden gebeten, die «Covid Alert SA-App» zu installieren. 

Nordafrika und Naher Osten

Über grosse Ozeane muss man zwar nicht fliegen, wenn man nach Nordafrika oder in den Nahen Osten will. Doch schon nach ein paar Stunden Flugzeit locken auch im Winter angenehmere Temperaturen.

Nach mehr als anderthalb Jahren Einreisesperre wegen Corona dürfen Individualtouristen ab sofort unter Auflagen wieder nach Israel kommen. Dabei gelten aber genaue Vorgaben für Geimpfte und Genesene.

Ausländer dürfen laut Gesundheitsministerium einreisen, wenn sie zwei Dosen des Impfstoffs der Hersteller Pfizer/Biontech, Moderna, Astrazeneca, Sinovac, Sinopharm oder des Serum Institute of India erhalten haben und wenn mindestens 14 Tage seit der zweiten Dosis vergangen sind. Nach einer einzelnen Impfdosis des Corona-Vakzins von Johnson & Johnson ist ebenfalls ein Zeitabstand von 14 Tagen notwendig. Diese Zeitfenster gelten auch nach einer Auffrisch-Impfung.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind als Winterdestination ebenfalls sehr populär. Für Reisende wichtig: Die Topziele Dubai und Abu Dhabi haben unterschiedliche Einreisevorschriften. Benötigt wird stets ein negativer PCR-Test, die Details gehen leicht auseinander. Ausserdem ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung erforderlich.

Umfrage
Was sind deine Ferienpläne für den Winter?

Warme Winter warten auch in Ägypten: Wer sich von der Reisewarnung nicht abschrecken lässt, kann aus der Schweiz mit einem negativen PCR-Test einreisen. Ermöglicht werden diese Tests auch am Flughafen bei der Einreise. Ohne PCR-Test einreisen können dagegen vollständig geimpfte Reisende. Der Impfnachweis muss einen QR-Code enthalten, der Impfstoff muss von der WHO zugelassen sein.  

Auch in Tunesien brauchen vollständig geimpfte Touristen für die Einreise  keinen negativen PCR-Test mehr. Sie müssen aber online ein Einreiseformular ausfüllen und zweifach ausgedruckt mitführen. Für nicht geimpfte Reisende ab zwölf Jahren gilt die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests.

Individualreisende ohne Impfung müssen den Angaben zufolge nach der Ankunft sieben Tage in einem vom Gesundheitsamt ausgewiesenen Quarantäne-Hotel verbringen. Nicht geimpfte Pauschaltouristen, die ein entsprechendes Voucher haben und an einer betreuten Reise teilnehmen, sind von der Quarantäne befreit.

USA

Auch hier kannst du entweder an den Stränden Floridas und Kaliforniens entspannen oder nach langer Zeit endlich mal wieder zum Weihnachtsshopping nach New York fliegen.

Ab dem 8. November können Ausländer wieder in die USA einreisen, wenn sie mit international anerkannten Präparaten vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Akzeptiert würden dabei Impfstoffe, die eine Zulassung oder Notfallzulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekommen hätten, teilte das Weisse Haus in Washington mit.

Dies gilt derzeit für die Präparate von Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna, Johnson & Johnson, Sinopharm und Sinovac. Reisende müssten ihren Impfstatus der jeweiligen Airline nachweisen, bevor sie ein Flugzeug in die USA besteigen, hiess es weiter. Voraussetzung sei eine komplette Impfung gegen das Coronavirus.

Es gelten nur wenige Ausnahmen von der Impfpflicht für internationale Reisende, zum Beispiel für Kinder oder Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. US-Bürger sind ohnehin von den Impfvorgaben für eine Einreise ausgenommen.

Reisende müssen laut US-Regierung generell zusätzlich zu ihrem Impfnachweis einen maximal drei Tage alten negativen Corona-Test vorlegen. Bei Ungeimpften, die unter die zulässigen Ausnahmen fallen, darf der Test nicht älter als ein Tag sein. Die Fluggesellschaften müssen zudem Kontaktinformationen von Passagieren aufbewahren, damit sie nach eventuellen Corona-Fällen benachrichtigt werden können, hiess es weiter.

tmxh, dpa, SDA