Jetzt kommt's dicke – diese Jacken tragen wir, wenn's kalt wird

3.11.2018 - 18:00, Mara Ittig

Praktisch, wenn ein Trend gleichzeitig vor dem Wetter schützt. 
Bild: Getty Images

Warm, wärmer, am wärmsten – so könnte das Motto für Winterjacken in dieser Saison lauten. Dicke Daunen, warme Parkas und lässige Skijacken werden strassentauglich und überraschend gestylt. 

Voluminöse Winterjacken aus funktionalen High-Tech-Materialien kennen wir vornehmlich von der Skipiste oder von rotwangigen Outdoor-Begeisterten. Das ändert sich gerade: Denn die warmen Jacken sieht man neuerdings auch abseits der Skipiste, in urbanen Gefilden und in ungewohnten Kombinationen.

Damit folgen nun auch die Jacken dem allgemeinen Trend zu funktionaler Kleidung. Athleisure-Mode macht es uns seit einigen Saisons vor. Kleidung ist heute multifunktional und passt für mehrere Gelegenheiten. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich für jeden Anlass anders anziehen musste. Da ist es nur konsequent, dass nun im Winter auch die Jacken keinen Unterschied mehr machen zwischen Waldspaziergang oder Gang ins Büro. Neue Materialien und gute Designs machen's möglich.

Wie stylen?

Dennoch: Die Jacken bringen ziemlich viel Fülle mit – deswegen ist es wichtig, einen optischen Gegenpunkt zu setzen. Tragen Sie unten etwas Schmales, zeigen Sie Knöchel und Dekolletee oder betonen Sie die Taille, um eine ausgewogene Silhouette zu erhalten. 

Stilbrüche sind bei diesem Trend besonders einfach umzusetzen: Tragen Sie die Daunenjacke doch einfach einmal zum Blümchenkleid oder den Parka zum Lederrock – das sieht viel besser aus, als es sich anhört.

Modern wird deren Look zudem durch raffinierte Schnitte mit Layerings, grossen Krägen oder Aussparungen sowie durch glänzende Materialien und bunte Farben. Neu sind in dieser Saison Daunenjacken aus Leder. Die Modelle büssen durch das Material zwar etwas von ihrer Wettertauglichkeit ein, dafür entsteht durch die ungewohnte Materialwahl ein aufregender Look. 

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel