Bangladesch

Sechs Menschen sterben nach nach Blitzeinschlägen

dpa

17.6.2022 - 18:08

Mehrere Blitze zucken am Himmel.
Symbolbild: dpa

Während sie an verschiedenen Orten auf Feldern gearbeitet beziehungsweise gefischt haben, sind sechs Menschen von Blitzschlägen getroffen worden. Unter den Opfern sind auch Minderjährige.

dpa

17.6.2022 - 18:08

Bei Blitzeinschlägen während heftigen Monsunregens sind in Bangladesch mindestens sechs Menschen gestorben.

Die drei erwachsenen und drei minderjährigen Opfer hätten an drei verschiedenen Orten auf Feldern gearbeitet beziehungsweise gefischt, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Überschwemmungen nach Starkregen

Der aktuelle Starkregen in Teilen Bangladeschs und im Nachbarland Indien führte auch zu grossen Überschwemmungen – unter anderem waren Start- und Landebahnen beim Osmani International Airport in der Grossstadt Sylhet im Nordosten Bangladeschs unter Wasser gesetzt, wie Flughafenmanager Hafiz Ahmed sagte. Mindestens drei Tage lang sollen dort nun keine Flugzeuge mehr starten oder landen.

Auch viele Häuser, Schulen und andere Gebäude in Sylhet und Umgebung waren überflutet, berichteten örtliche Behördenmitarbeiter. Deswegen seien die Behörden auch gezwungen gewesen den Strom für rund zwei Millionen Menschen vorerst abzustellen. Fernsehbilder zeigten, wie Menschen durch kniehohes Wasser wateten. Derzeit gibt es Rettungsarbeiten, um viele Menschen in Sicherheit zu bringen. Für die nächsten Tage sagen Wetterdienste der beiden Länder mehr Regen voraus.

dpa