Mit Clooney, Roberts und Streisand Biden sammelt bei Spendengala 28 Millionen Dollar

dpa

16.6.2024 - 16:31

Präsident Joe Biden spricht während einer von Jimmy Kimmel moderierten Wahlkampfveranstaltung mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama in Los Angeles.
Präsident Joe Biden spricht während einer von Jimmy Kimmel moderierten Wahlkampfveranstaltung mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama in Los Angeles.
Bild: Alex Brandon/AP

Stars wie George Clooney, Julia Roberts und Barbra Streisand haben US-Präsident Joe Biden zu Wahlkampfeinnahmen in Höhe von mindestens 28 Millionen Dollar (rund 25 Millionen Franken) verholfen. Das teilte dessen Wahlkampfteam zur Spendengala vom Samstagabend (Ortszeit) in Los Angeles mit.

16.6.2024 - 16:31

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • US-Präsident Joe Biden hat bei einem Dinner mit Hollywood-Stars seine Wahlkampfkasse gefüllt.
  • Die Veranstaltung am Samstagabend in Los Angeles habe bereits 28 Millionen Dollar (rund 25 Millionen Franken) Spendengelder eingebracht, teilte Bidens Wahlkampfteam mit.
  • An dem Gala-Dinner nahmen unter anderem Ex-Präsident Barack Obama sowie die Stars George Clooney und Julia Roberts teil.

Show-Moderator Jimmy Kimmel interviewte dabei Biden und Ex-Präsident Barack Obama. Beide betonten, dass es wichtig sei, Ex-Präsident Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl im November zu schlagen.

Während des mehr als halbstündigen Gesprächs fragte Kimmel, ob die USA an einer Amnesie bezüglich des voraussichtlichen republikanischen Präsidentschaftskandidaten Trump litten. Biden antwortete, man müsse sich «daran erinnern, wie es war», als Trump Präsident gewesen sei.

Kimmel fragte Biden, auf welche der eigenen Errungenschaften er am meisten stolz sei. Biden antwortete, er glaube, dass der Ansatz seiner Regierung zur Wirtschaft funktioniere. «Wir haben derzeit die stärkste Wirtschaft der Welt», sagte Biden. «Wir versuchen, normalen Menschen eine faire Chance zu geben.»

Lob von Obama

Obama lobte Gesetze zu Gesundheitsversorgung, Umwelt und Schusswaffen und andere grosse Initiativen, die es unter der Regierung seines ehemaligen Vizepräsidenten Biden gegeben habe.

Die Höhe der gemeldeten Einnahmen durch die Spendenveranstaltung übertrifft die einer Spendenaktion für Biden vom März in New York, bei der Show-Moderator Stephen Colbert Biden, Obama und Ex-Präsident Bill Clinton interviewte. Damals wurden 26 Millionen Dollar (rund 23 Millionen Franken) eingenommen.

dpa