Unwetter

Biden setzt sich in Texas für Sturmopfer und Impfungen ein

dpa/tfpi

26.2.2021 - 21:09

US-Präsident Joe Biden besichtigt mit Greg Abbott, Gouverneur von Texas, das County Emergency Operations Center in Houston.
US-Präsident Joe Biden besichtigt mit Greg Abbott, Gouverneur von Texas, das County Emergency Operations Center in Houston.
Bild: Keystone

US-Präsident Joe Biden hat seine erste Reise in ein grosses Unwettergebiet im Amt gemacht. Biden und seine Frau Jill trafen am Freitag im US-Staat Texas ein, um sich Schäden anzusehen, die kaltes Winterwetter am Valentinstagwochenende verursacht hatte. Als Folge des Sturms starben mindestens 40 Menschen dort.

Auf dem Programm von Bidens Besuch standen Treffen mit örtlichen Politikern und freiwilligen Helfern. Begleitet wurde er vom republikanischen Gouverneur Greg Abbott. In Houston wollte Biden zudem ein Impfzentrum besuchen.

Biden hat Texas zum Katastrophengebiet erklärt und Bundesbehörden aufgerufen, den Wiederaufbau zu unterstützen. Die US-Katastrophenschutzbehörde Fema schickte Notfallgeneratoren, Wasserflaschen, Sofortmahlzeiten und Decken.

Zurück zur Startseite

dpa/tfpi