10.01.2017 - 08:19, sda

Luzerner Polizeikommandant Achermann muss vor Gericht

 

0 Bewertungen


Die Spitze der Luzerner Polizei wird sich vor Gericht wegen möglicher fahrlässiger Tötung verantworten müssen. Der ausserordentliche Staatsanwalt hat gegen Polizeikommandant Adi Achermann und Kripochef Daniel Bussmann Anklage erhoben.

Anlass der Anklage ist ein Polizeieinsatz vom März 2016 in Malters LU, bei dem sich eine verschanzte Frau das Leben genommen hat. Der Fall war von einem ausserordentlichen Staatsanwalt, dem Aargauer Christoph Rüedi, untersucht worden.

Bild zum Artikel

Die 65-Jährige, deren Haus in Malters die Polizei stundenlang umstellte, beging nach unterschiedlichen Darstellungen kurz vor oder während des Zugriffs Suizid.
Bild: Keystone

Der ausserordentliche Staatsanwalt wirft gemäss einer Mitteilung der Staatsanwalt Luzern vom Dienstag der Polizeispitze vor, sich für ein gewaltsames Eindringen in die Wohnung entschieden zu haben, ohne Alternativen geprüft zu haben. Es gebe Anhaltspunkte dafür, dass die Intervention so nicht hätte durchgeführt werden dürfen und unverhältnismässig gewesen sei.

Bilder aus der Schweiz

  • SCHWEIZ ABSTIMMUNG EINBUERGERUNG
  • SCHWEIZ EROEFFNUNG SOLOTHURNER FILMTAGE
  • SWITZERLAND WEF 2017 DAVOS

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität