Studie zum Virus

9305 Menschen sterben hierzulande im ersten Pandemiejahr an Covid-19

om, sda

5.8.2022 - 13:41

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 578,1.
Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 578,1.
Boris Roessler/dpa

Im ersten Jahr 2020 der Covid-19-Pandemie sind in der Schweiz 9305 Menschen der Infektionskrankheit zum Opfer gefallen. 95,7 Prozent von ihnen litten an mindestens einer Begleitkrankheit, welche aber nicht die Todesursache war.

om, sda

5.8.2022 - 13:41

Das weist das Bundesamt für Statistik (BFS) in seinen am Freitag veröffentlichten Tabellen für die provisorische Statistik der Todesursachen 2020 aus.

Hauptsächliche, nicht todesursächliche Begleiterkrankung bei den Coronavirus-Todesfällen war demnach mit 68,5 Prozent eine Herz-Kreislaufkrankheit, allen voran Herzkrankheiten und Lungenentzündungen.

Mehrere Erkrankungen können gleichzeitig auftreten

24,4 Prozent der an Covid-19 Verstorbenen litten an oder auch an Demenz, 13,8 an Diabetes und 8,7 Prozent an einem bösartigen Tumor. Hinzu kamen 4,4 Prozent mit Infektionskrankheiten. Dabei können auch mehrere Erkrankungen zugleich auftreten.

Mit 6544 starben am meisten Menschen in der zweiten Welle in den Monaten November und Dezember. In den Lockdown-Monaten März und April 2020 zählte das BFS 1890 Tote aufgrund des Virus. Am meisten Opfer forderte die Covid-19-Pandemie unter den über 65-Jährigen.

SDA/aru

om, sda