Ex-Vizepräsident

Auch Mike Pence hatte noch US-Geheimakten zu Hause

AP/toko

24.1.2023 - 18:54

Mike Pence, Ex-Vizepräsident der USA.
Mike Pence, Ex-Vizepräsident der USA.
Mark J. Terrill/AP/dpa

Der unsachgemässe Umgang mit vertraulichen Dokumenten scheint in den USA ein grösseres Problem zu sein. Auch Ex-Vizepräsident hatte noch entsprechende Unterlagen in seinem Privathaus.

AP/toko

24.1.2023 - 18:54

Auch beim früheren US-Vizepräsidenten Mike Pence sind vertrauliche Unterlagen entdeckt worden. Die Papiere hätten in Pence' Haus in Indiana gelegen, teilte dessen Anwalt Greg Jacob dem Nationalarchiv in einem Schreiben von vergangener Woche mit. Es handle sich offenbar um eine kleine Zahl von Dokumenten mit Geheimhaltungsvermerk. Sie seien am Ende von Pence' Amtszeit versehentlich eingepackt und in dessen Haus transportiert worden, wo man sie vergangene Woche gefunden habe.

Jacob versicherte, Pence sei sich nicht bewusst gewesen, dass sich solche Papiere in seinem Haus befanden. Der frühere Vizepräsident sei bereit, mit dem Nationalarchiv und Ermittlern zusammenzuarbeiten.

Pence hatte der Nachrichtenagentur AP im August versichert, dass er nach Ende seiner Amtszeit keine vertraulichen Unterlagen mit nach Hause genommen habe. «Nein, nicht, dass ich wüsste», antwortete er auf die Frage, ob er Verschlusssachen aufbewahrt habe.

Pence war Vize von Ex-Präsident Donald Trump, der zahlreiche Geheimsachen in sein Haus in Florida mitgenommen hatte und auch auf Anforderung des Nationalarchivs nicht herausgab. Das FBI erwirkte deshalb im vergangenen Sommer einen Durchsuchungsbefehl.

AP/toko