Bundesrat beschliesst Eröffnung einer Botschaft am Heiligen Stuhl

jeko, sda

1.10.2021 - 11:05

Die Schweizergarde im Vatikan. Nun sollen auch die politischen Beziehungen intensiviert werden. (Archivbild)
Keystone

Zum ersten Mal in der Geschichte der Schweiz hat der Bundesrat am Freitag die Errichtung einer Schweizer Botschaft beim Heiligen Stuhl in Rom beschlossen. Im Vorfeld war der Entscheid umstritten. Als nächstes wird das Parlament konsultiert.

jeko, sda

1.10.2021 - 11:05

Mit diesem Grundsatzentscheid wolle der Bundesrat der Tatsache Rechnung tragen, dass die diplomatischen Aufgaben im Vatikan in den letzten Jahren zugenommen haben, heisst es in einer Mitteilung des Bundesrats. «Es ist heute nicht mehr möglich, sämtliche diplomatischen Aufgaben im Zusammenhang mit dem Heiligen Stuhl effizient wahrzunehmen.»

Die Zahl der hochrangigen offiziellen Besuche aus der Schweiz sei in den letzten Jahren stark gestiegen. Die diplomatischen Interessen der Schweiz werden seit 2014 durch den Botschafter von Slowenien vertreten.

In einem nächsten Schritt wird das Parlament zu dem Entscheid konsultiert. Im Vorfeld waren die Pläne des Bundesrats kritisiert worden, etwa von den Evangelischen Kirchen Schweiz.

Noch 2012 war ein Vorstoss von FDP-Nationalrätin Doris Fiala (ZH) im Parlament gescheitert, die eine Vertretung im Vatikan forderte. Unter anderem auch deshalb, weil sich der damalige Aussenminister Didier Burkhalter gegen den Vorstoss stellte.

jeko, sda