Mann rast vor dem Londoner Parlament in Fussgänger

sda/phi

14.8.2018

Ist es ein erneuter Anschlag, bei dem ein Auto die Waffe ist? Ein Mann ist in London in eine Absperrung gerast und hat Menschen verletzt.

Ein Mann ist mit einem Auto vor dem Parlament in der britischen Hauptstadt London in eine Sicherheitsabsperrung gefahren und hat dabei mehrere Fussgänger verletzt. Das teilte die britische Polizei am Dienstag mit.

Der Mann sei festgenommen worden. Eine genaue Zahl von Verletzten wurde zunächst nicht genannt. Mehrere Strassen seien gesperrt und Dutzende bewaffnete Polizisten vor Ort, berichtete die Nachrichtenagentur PA.

Hubschrauber kreisten über Westminster Palace, überall standen Polizeifahrzeuge. "Wir wissen nicht, wann die Sperrungen wieder aufgehoben werden", sagte ein schwerbewaffneter Polizist der Agentur DPA.

Das Parlament ist seit einem Anschlag im März 2017 von einer Sicherheitsbarriere aus Stahl und Beton umgeben. Damals war ein Angreifer mit einem Auto auf der Westminster Bridge in eine Menschenmenge gefahren, vier Passanten wurden getötet. Der Mann erstach ausserdem einen Polizisten, ehe er von der Polizei erschossen wurde.

Zurück zur Startseite