Aggresive Trychler

Polizei stoppt illegalen Aufmarsch in St. Gallen

mafr, sda

5.2.2022 - 16:02

Die Stadtpolizei St.Gallen hat mehrere Personen weggewiesen, welche an einer nicht bewilligten Kundgebung teilnehmen wollten.
Bild: Stadtpolizei St.Gallen

Die St. Galler Stadtpolizei hat am Samstagnachmittag versucht, einen illegalen Aufmarsch zu einer nicht bewilligten Demonstration aufzuhalten. Beim Gallusplatz in der St. Galler Innenstadt kam es zu lauten, aggressiven Szenen. Mehrere Trychler wurden von Polizisten eingekesselt.

mafr, sda

5.2.2022 - 16:02

In St. Gallen waren am Samstag ursprünglich zwei Demonstrationen geplant. Eine gegen das Mediengesetz und als Folge dessen eine Gegendemonstration gegen Rassismus. Erstere wurde am gestrigen Freitag kurzfristig abgesagt. Die Stadtpolizei hob folglich deren Bewilligung auf.

Dennoch kamen mehrere Personen nach St. Gallen, um vermutlich an der nicht bewilligten Demo teilzunehmen, wie die Stadtpolizei auf Anfrage von Keystone-SDA sagte. Die Polizistinnen und Polizisten verwiesen folglich rund 20 Personen des Bahnhofs und zeigten sie an.

Später machte sich eine Personengruppe, vorwiegend bestehend aus den sogenannten Freiheitstrychlern auf den Weg in die St. Galler Innenstadt. Beim Gallusplatz kam es zu lauten und aggressiven Szenen, wie die Stadtpolizei bestätigte. Die Beamten seien jedoch mit viel Personal in Vollmontur und mehreren Bussen mit Schutzgittern vor Ort und hätten die Situation unter Kontrolle.

Bewilligte Demo unproblematisch

Bei der bewilligten Demonstration gegen Rassismus hätten sich am Samstagnachmittag knapp 200 Personen in St. Gallen versammelt. Die Stimmung sei gut und absolut unproblematisch gewesen, so die Stadtpolizei.

mafr, sda