Rütli-Verwalterin lanciert Appell gegen Spaltung der Gesellschaft

lt, sda

20.11.2021 - 14:33

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft lanciert einen Appell für mehr Anstand und Respekt in der Corona-Krise.
Keystone

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) – unter anderem Verwalterin des Rütli – hat einen Appell gegen die Spaltung der Gesellschaft in der Corona-Krise lanciert. Denn die Schweiz riskiere, ihre demokratische Kultur zu verlieren.

lt, sda

20.11.2021 - 14:33

Die Corona-Pandemie spalte Freundschaften, Familien und die Gesellschaft, teilte die SGG am Samstag mit. Dass die Schweizerinnen und Schweizer diese Erfahrungen in ihrem Alltag machten, habe der 9. Corona-Monitor der SRG deutlich gezeigt, sagte SGG-Direktor Lukas Niederberger auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Aggressivität in den Sozialen Medien und auf den Strassen könnte weiter ansteigen und dadurch die demokratische Diskussion gefährden. Und dadurch bestehe die Gefahr, dass die Schweiz «in der schwersten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg» das verliere, was sie seit ihrer Gründung stark gemacht habe: Den Zusammenhalt in schwierigen Momenten und über Gräben hinweg, hiess es weiter.

Die SGG stehe seit 1810 in der Pflicht, «bei schwerwiegenden Ereignissen und Notständen an die Solidarität der Bevölkerung zu appellieren und sich für den Zusammenhalt des Landes einzusetzen». Mit dem Appell #LiebeSchweiz rufe sie deshalb «zur Rückkehr zum Dialog und zu einer respektvollen Gesprächskultur auf».

Der Aufruf werde in Inseraten und auf den Sozialen Medien-Kanälen verbreitet und solle über alle politischen Lager hinaus zum Denken und Handeln anregen. Ausserdem werde die SGG in den kommenden Jahren verschiedene Formate und Gefässe des Dialogs kreieren.

www.liebe-schweiz.ch

lt, sda