Deutschland

Scholz sagt Ukraine weitere Waffen zu

SDA

16.6.2022 - 16:41

Bei seinem Besuch in Kiew sichert Bundeskanzler Olaf Scholz (r) dem Präsidenten der Ukraine Wolodymyr Selenskyj weitere Waffen zu, bleibt aber wage um welche Waffen es sich handelt. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Keystone

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz hat der Ukraine bei seinem Besuch in Kiew weitere Waffenlieferungen zugesichert, aber keine neuen konkreten Zusagen gemacht.

SDA

16.6.2022 - 16:41

«Wir unterstützen die Ukraine auch mit der Lieferung von Waffen, und wir werden das weiterhin tun, solange die Ukraine unsere Unterstützung benötigt», sagte Scholz nach einem Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am Donnerstag in Kiew. Scholz war mit drei weitere europäische Staats- und Regierungschefs mit Selenskyj zusammengekommen.

«Gerade bilden wir ukrainisches Militär an modernsten Waffen aus, an der Panzerhaubitze 2000 und am Flugabwehrpanzer Gepard», bekräftigte Scholz. Zusätzlich habe er zugesagt, das moderne Flugabwehrsystem Iris-T zu liefern, das eine ganze Grossstadt gegen Luftangriffe verteidigen könne, und das Spezialradar Cobra. Scholz verwies zudem auf dreiseitige Gespräche mit den USA und Grossbritannien mit dem Ergebnis, dass die Ukraine Mehrfachraketenwerfer erhalte. «Deutschland unterstützt die Ukraine massiv», so die Bilanz des Kanzlers.

Gesprochen habe die Runde über das, «was jetzt in dieser militärischen Auseinandersetzung notwendig ist», sagte Scholz. Es gehe um die Möglichkeit, «Verteidigung zu organisieren auch über längere Distanzen, und genau das ist mit all diesen Waffen verbunden», so Scholz. «Das sind die, die jetzt gebraucht werden.»

SDA