Südkoreas Präsident will weiter auf Nordkorea zugehen

AP/toko

25.10.2021 - 19:29

Südkoreas Präsident Moon Jae In.
Keystone/YNA/-/dpa

Auch nach den jüngsten Waffentests Nordkoreas will der südkoreanische Präsident Moon Jae In auf eine Annäherung zum Nachbarland hinarbeiten.

AP/toko

25.10.2021 - 19:29

Auch nach den jüngsten Waffentests Nordkoreas will der südkoreanische Präsident Moon Jae In auf eine Annäherung zum Nachbarland hinarbeiten. Bis zum Ende seiner Amtszeit im Mai 2022 werde er sich für Frieden mit Pjöngjang einsetzen, sagte Moon am Montag in seiner letzten politischen Grundsatzrede vor dem Parlament in Seoul.



Moon hatte sich dreimal mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un getroffen und auch das erste Gipfeltreffen zwischen diesem und dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump im Jahr 2018 mit vorangetrieben. Als die Gespräche zwischen Washington und Pjöngjang aber ergebnislos blieben, kamen auch seine Versuche einer Annäherung nicht mehr voran. Er habe seine Pläne nicht abschliessen können, räumte Moon am Montag ein.

Der Präsident darf nach einer fünfjährigen Amtszeit nicht zur Wiederwahl antreten. Der Präsidentschaftskandidat seiner liberalen Partei, der ihm nachfolgen könnte, wirbt mit einer ähnlichen Nordkorea-Politik. Sollten die Konservativen die Wahl gewinnen, könnte das allerdings eine härtere Gangart gegenüber Pjöngjang nach sich ziehen.

AP/toko