Visafrei um den Globus: Das sind die mächtigsten Reisepässe der Welt

Silvana Guanziroli/uri

15.11.2018

Der «Henley Passport Index» ermittelt regelmässig, mit welchen Reisepässen man sich am besten durch die Welt bewegt. Mit dem Schweizer Dokument ist man selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder gut unterwegs – absolute Spitze ist es aber nicht.

Regelmässig veröffentlicht die vom Schweizer Christian H. Kälin geführte Beraterfirma «Henley & Partners» aufgrund einer differenzierten Methodik ein Ranking der begehrtesten Pässe der Welt. Und natürlich befindet sich der Schweizer Pass in der Spitzengruppe der wertvollsten Pässe, denn er ermöglicht eine immense Reisefreiheit. Der stärkste Pass ist er aber nicht. Immerhin 17 Ländern ermöglichen ihren Bürgern eine noch grössere Mobilität als die Schweiz.

Neu auf dem ersten Platz liegt der japanische Pass. Seit kurzem kommt man mit ihm nun auch ohne Visum nach Myanmar. Damit bietet der Pass unkomplizierten Zugang zu 190 Staaten. Auf Platz drei liegt Singapur (Zugang zu 189 Ländern) Den dritten Platz teilen sich Deutschland, Frankreich und Südkorea (188 Länder).

Der Schweizer Pass rangiert auf Platz sechs. 
Bild: Keystone

Gefolgt werden diese Staaten von Dänemark, Finnland, Italien Schweden, Spanien (4. Platz, 187 Länder), Norwegen, Grossbritannien, Österreich, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Vereinigte Staaten (5. Platz, 186 Länder) und schliesslich auf Platz sechs die Schweiz (185 Länder), die sich diesen Rang mit Belgien, Irland und Kanada teilt.

Verblüffend schlecht schneiden Russland (Platz 47, visafreier Zugang zu 119 Ländern) China (Platz 71, 74 Länder) und auch Indien (Platz 81, 60 Länder) ab. Am Ende des Rankings gibt es hingegen keine grossen Überraschungen: Den letzten Platz teilen sich Afghanistan und der Irak (Platz 106, 30 Länder).

Zurück zur Startseite