Weltraumforschung

Weltraum-Kompetenzzentrum mit ESA am Paul Scherrer Institut

om, sda

17.5.2022 - 13:22

Kompetenzzentrum für Weltraumtechnologien: ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher und Martina Hirayama, Staatssekretärin für Bildung, Forschung und Innovation, (rechts) beim Unterzeichnen des Vertrags in Villigen AG.
Keystone

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und die Schweiz gründen ein gemeinsames Zentrum für Weltraum-Technologie am Paul Scherrer Institut in Villigen AG. Das Zentrum soll eine Scharnierfunktion zwischen Wissenschaft und Wirtschaft einnehmen.

om, sda

17.5.2022 - 13:22

Staatssekretärin Martina Hirayama und ESA-Generaldirektor Josef Aschbacher unterzeichneten am Dienstag das entsprechende Kooperationsabkommen. Das European Space Deep-Tech Innovation Centre (Esdi) soll den Übergang zwischen Wissenschaft und Privatwirtschaft verbessern, wie Hirayamas Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation mitteilte. Grundstruktur sollen thematische Plattformen bilden.

Erste Themen sind Materialforschung, Datenmanagement und -verarbeitung, Quantentechnologien sowie nachhaltige Raumfahrt. Das Zentrum wird dabei koordinieren und Projekte im Verbund mit Hochschulen und der Industrie ermöglichen.

Die Schweiz ist Gründungsmitglied der ESA und leistet jährlich einen Beitrag von 190 Millionen Franken an deren Programme.

om, sda