Lebenslange Haftstrafe droht

New Yorker Millionär Robert Durst wegen Mordes verurteilt

dpa

18.9.2021 - 10:07

Der 78-jährige Robert Durst am Freitag, 8. September, im Bezirksgericht Los Angeles.
Der 78-jährige Robert Durst am Freitag, 8. September, im Bezirksgericht Los Angeles.
KEYSTONE

Das Gericht von Los Angeles County hat Fred Durst wegen Mordes an seiner besten Freundin verurteilt. Dem 78-jährigen Millionär droht nun eine lebenslange Haftstrafe.

dpa

18.9.2021 - 10:07

Der New Yorker Immobilienerbe Robert Durst ist wegen Mordes an seiner besten Freundin verurteilt worden. Er wurde am Freitag im Bezirk Los Angeles der Tötung von Susan Berman im Dezember 2000 für schuldig befunden.

«Bob Durst gibt es schon seit vielen Jahren und er ist dazu in der Lage gewesen, viele schreckliche Verbrechen zu begehen», sagte der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt John Lewin vor dem Gerichtsgebäude in Inglewood. Bei der Bekanntgabe des Strafmasses am 18. Oktober droht Durst eine lebenslange Haftstrafe.

Berufung angekündigt

Bei der Verlesung des Urteils war der 78-jährige Durst nicht im Gericht anwesend. Weil er Kontakt zu einer Person mit dem Coronavirus hatte, befand er sich in einem Gefängnis in Isolation. Der Prozess gegen ihn war im Mai nach einer 14-monatigen Unterbrechung wegen der Coronavirus-Pandemie wieder aufgenommen worden.

Die Verteidigung kündigte an, es würden alle Möglichkeiten einer Berufung gegen das Urteil ausgeschöpft. Sie sei enttäuscht über die Gerichtsentscheidung, sagte Anwalt David Chesnoff.

Frau verschwunden

Die Geschworenenjury kam zu dem Schluss, dass Durst Berman ermordete, weil diese Zeugin eines Verbrechens gewesen sei. Dabei handelte es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um dem mutmasslichen Mord an der Ehefrau von Durst, Kathie Durst. Deren Leiche wurde nie gefunden. Die Frau war 1982 in New York verschwunden.

Robert Durst (Mitte) nach dem Freispruch in Texas.
Robert Durst (Mitte) nach dem Freispruch in Texas.
KEYSTONE

Durst war vom Mord an einem Freund 2001 in Texas freigesprochen worden. Durst sagte aus, der 71-jährige Morris Black sei bei einem Kampf um Dursts Schusswaffe getötet worden. Durst soll den Leichnam verstümmelt und ins Meer geworfen haben.

dpa